Clementine

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Aktivieren eines PPAs, optional

  3. Ein einzelnes Paket installieren, optional

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Verwendung
  3. Problembehebung
  4. Links

./logo.png Clementine 🇩🇪 ist eine plattformübergreifende Qt 4-Portierung des ehemaligen KDE-Audioplayers Amarok 1.4. Von den Entwicklern werden Installationspakete für diverse Linux-Distributionen, Mac OS X und Windows angeboten.

Funktionen:

Clementine/main.png
Hauptfenster

Clementine/Kontextmenue.png
Kontextmenü

Clementine/Clementine-Metadaten.png
Metadaten bearbeiten

Clementine benutzt für die lokale Musiksammlung eine SQLite-Datenbank, in der die Informationen für alle Stücke der Musiksammlung (wie Titel, Interpret, Album oder Erscheinungsjahr) gespeichert werden. Um die eigene Musik besser zu organisieren, können Tags von MP3- und OGG-Dateien direkt bearbeitet werden.

Installation

Das Programm kann direkt aus den offiziellen Paketquellen installiert werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install clementine 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://clementine

PPA

Das folgende "Personal Package Archiv" (PPA) [2] enthält aktuelle Versionen auch für ältere Ubuntu-Versionen.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams me-davidsansome zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann Clementine wie oben angegeben installiert werden. Wer immer auf dem aktuellen Entwicklungsstand sein möchte, kann alternativ ein weiteres PPA 🇬🇧 mit täglich automatisch erstellten Paketen nutzen.

Verwendung

Clementine

Die Verwendung ist prinzipiell wie die des alte Amarok - siehe Archiv/Amarok 1.4. Ein deutschsprachiges Handbuch zum Programm ist leider nicht vorhanden, allerdings gibt es ein englischsprachiges Wiki 🇬🇧.

Clementine Remote

Ab Version 1.3 ist es möglich, Clementine mit der Android-App Clementine Remote 🇬🇧 zu steuern. Bei älteren Ubuntu-Versionen empfiehlt es sich, dazu das PPA von Clementine hinzuzufügen. Wenn man ganze Alben für unterwegs auf das Smartphone laden will, sollte man zuerst eine Bibliothek in Clementine erstellen.

Problembehebung

Multimediatasten funktionieren nicht

GNOME 3

Hier hilft es, wenn man die globalen Tastaturkürzel von GNOME 3 für die Mediensteuerung (also z.B. Wiedergabe, vorheriger und nächster Titel) deaktiviert und in Clementine manuell globale Tastenkürzel festlegt. Nach einem Neustart von Clementine sollten die Tasten wieder funktionieren.

KDE

Hier kann man unter "Systemeinstellungen -> Kurzbefehle und Gestensteuerung -> Eigenen Kurzbefehle" eine neue Gruppe Clementine erstellen. Anschließend erstellt man über einen Rechtsklick rechte Maustaste auf diese Gruppe "Neu -> Globaler Kurzbefehl -> Befehl/Adresse" je einen neuen Kurzbefehl. Unter "Auslöser" legt man nun die gewünschten Multimedia-Taste fest und gibt unter "Aktion" die folgenden Befehle an:

Eigenen Kurzbefehle
Aktion Auslöser
Wiedergabe/Pause clementine -t
Stop clementine -s
Weiter (nächster Titel) clementine -f
Zurück (vorheriger Titel) clementine -r

Alternativ kann man auch im Feld "Eigene Kurzbefehle" per rechte Maustaste diese Shortcut-Datei importieren: Clementine-Multimedia-Tasten

Xfce

Hier wird ähnlich wie bei KDE den Tasten über "Einstellungen -> Einstellungen -> Tastatur -> Tastenkürzel für Anwendungen" ein Befehl zugeordnet (siehe Xfce-Einstellungen (Abschnitt „Tastatur“)). Die Befehle sind die gleichen wie im obigen Abschnitt zu KDE.

Fehlendes Plugin zur Wiedergabe von WMA-Dateien

Zur Fehlerbehebung bei nicht funktionierender Wiedergabe mit WMA-Dateien siehe Clementine won't play .wma 🇬🇧 und weitere Beiträge im Forum.