Archiv/WengoPhone

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Das Projekt wurde in Qutecom umbenannt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Archive entpacken

  4. Programme zum Menü hinzufügen

  5. Dateirechte ändern

  6. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Konfiguration
  3. Benutzung
  4. Problemlösung
  5. Links

./logo.png WengoPhone 🇩🇪 ist ein plattformunabhängiges Programm für Internet-Telefonie auf Basis von Qt, welches den offenen SIP-Standard umsetzt. Kostenloses Telefonieren inklusive dem Führen von Videkonferenzen über das Internet mit IP-Telefonen oder ebenfalls SIP-kompatibler Software ist möglich. Desweiteren werden kostenpflichtige Dienstleistung, wie Gespräche in das Festnetz oder zu Mobiltelefonen und der Versand von SMS-Nachrichten, angeboten. Firewalls sind keine Hürde für WengoPhone, da der TCP-Port 80 (HTTP) zur Kommunikation genutzt wird. Im Gegensatz zu Skype handelt es sich um freie und quelloffene Software. Das Projekt wird von dem französischen VoIP-Provider Wengo unterstützt, seit Version 2.1 können jedoch beliebige andere Anbieter ebenfalls verwendet werden. Dafür ist das Softwarepaket von http://www.openwengo.org/ herunterzuladen und zu installieren.

Installation

Aus den offiziellen Paketquellen

Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

Aus PPA-Quellen

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams cavedon zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Das zu installierende Paket [1] heißt:

./screenshot.jpg

Manuell

Die jeweils aktuelle Version kann vorkompiliert im tar.bz2 Archivformat von OpenWengo 🇬🇧 heruntergeladen und mit Administratorrechten nach /opt entpackt [3] werden. Wichtig ist es die Datei qtwengophone und das Startskript wengophone.sh ausführbar [5] zu machen. Nun mit dem Menüeditor [4] eine Verknüpfung zu der Datei /opt/openwengo/wengophone.sh erstellen. Jetzt kann man das Programm bequem über das Anwendungsmenü starten.

Konfiguration

Konto einrichten

Am Anfang fragt ein Assistent, ob man einen Wengo-Zugang erstellen möchte oder stattdessen seine Daten, die man bei der Registrierung eines anderen SIP-Providers erhalten hat, eingeben. Da WengoPhone die Bibliothek libpurple des Pidgin-Projektes verwendet, kann man zusätzlich noch die Anmeldedaten seiner Instant Messenger-Dienste angeben und dann mit WengoPhone auch Textnachrichten verschicken.

WengoPhone als Taskbar-Icon im Hintergrund starten

Hierzu reicht es, das Programm qtwengophone mit dem Parameter -b zu laden.

qtwengophone -b 

Bei der Wengo-Version von Openwengo.org muss dazu das Skript /opt/WengoPhone/wengophone.sh mit Administrator-Rechten [5] kopiert, in wengotaskbar.sh umbenannt und diese Kopie mit einem beliebigen Editor [6] geöffnet werden. Es wird der Parameter -b wie unten eingefügt.

exec ./qtwengophone -b -style=plastique

Das neue Skript muss ausführbar gemacht werden [5]. Mit dem folgenden Befehl wird WengoPhone in die Taskleiste geladen.

/opt/wengotaskbar.sh 

Die obigen Befehle können in Ubuntu unter "Sytem -> Einstellungen -> Sitzungen -> Startprogramme" eingefügt werden, um WengoPhone beim Start von Gnome im Hintergund zu laden.

Webcams einrichten

Eine Übersicht, wie man Hardware für Videotelefonate korrekt einrichtet, findet sich im Artikel Webcam.

Benutzung

Testanruf

Für einen Test kann man die Nummer 333 anrufen. Nach der Bandansage wird alles, was man in sein Mikrofon spricht, als Echo wieder zurückgesendet. So kann man wunderbar seine Audio-Einstellungen überprüfen und gegebenfalls anpassen.

Problemlösung

Grafische Oberfläche wird nicht korrekt dargestellt

WengoPhone arbeitet mit Qt, der Klassenbibliothek für die grafische Oberfläche des KDE-Desktops und wirkt daher auf GTK-basierten Desktopumgebungen deplaziert. Die Anleitung KDE Anwendungen unter GNOME kann Abhilfe schaffen.

Mikrofon ist zu leise

In dem Fall einfach den Lautstärkeregler öffnen (Rechtsklick auf das Lautsprecher im Panel) und den Schalter Mic Boost (+20db) mit einem Haken versehen.

WengoPhone stürzt beim Autostart ab

Hierbei scheint es sich um einen Konflikt mit dem Netzwerkmanager zu handeln. Man kann das Problem lösen, indem man ein Skript erstellt, das WengoPhone leicht verzögert startet. Hierfür ist der Skriptbefehl sleep geeignet. Hinter dem Befehl stehen die Anzahl Sekunden, die das System warten soll, bis fortgefahren wird. Für das mit den Ubuntu-Quellen installierte WengoPhone wird der folgende Text in einen Editor kopiert und als wengoverzögert.sh im Homeverzeichnis abgespeichert. Eine Verzögerung von 10 Sekunden ist meist eine gute Wahl.

#!/bin/sh
sleep 10
exec ./qtwengophone -style=plastique

Die Datei muss ausführbar gemacht werden [5] und im Menü unter Sytem -> Einstellungen -> Sitzungen -> Startprogramme den normalen Startparameter qtwengophone ersetzen. Soll WengoPhone zusätzlich im Hintergrund in der Taskbar gestartet werden, so muss in die letzte Zeile des Skripts mit dem Parameter -b erweitert werden. Siehe unter WengoPhone als Taskbar-Icon im Hintergrund starten. Wenn man WengoPhone von Openwengo.org benutzt, so kann man das Startskript /opt/WengoPhone/wengophone.sh kopieren, in wengoverzögert.sh umbenennen und in der 2. Zeile sleep 10 eingeben.

#!/bin/sh

sleep 10

SCRIPT="$0"
...

Dann muss auch hier das Originalskript bei den Startprogrammen durch das neue ersetzt werden.

Presse