Archiv/Ubuntu Tweak

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Verwenden eines PPAs

  2. Installation von Programmen

  3. Ein einzelnes Paket installieren

  4. Programme starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Einstellungen
  3. Links

./logo.png Startbildschirm von Ubuntu Tweak Ubuntu Tweak 🇬🇧 ist ein Konfigurationsprogramm für Ubuntu, das die Einstellungen zu verschiedenen Funktionen zusammenfasst und erklärt. Dieses Werkzeug ist zur Anpassung des Systems geeignet und bietet Anwendern einen recht einfachen Weg der Systemverwaltung. Auch wenn Ubuntu mit Version 11.04 den Desktop (vom klassischen GNOME zur Compiz-Erweiterung Unity) wechselte, konnte Ubuntu Tweak trotz der Namensgebung auch mit GNOME verwendet werden.

Ubuntu Tweak wurde im Mai 2016 offiziell eingestellt, nachdem schon längere Zeit keine Weiterentwicklung mehr stattfand. Nachfolger für alle Ubuntu-Versionen ab 14.04 sind das Unity Tweak Tool 🇬🇧 für Unity respektive das GNOME Tweak Tool für GNOME. Beide Programme sind Bestandteil der offiziellen Paketquellen.

Installation

Ubuntu Tweak ist kein Bestandteil der offiziellen Paketquellen. Zur Installation benötigt man daher ein "Personal Package Archiv" (PPA) [1] oder ein Fremdpaket.

PPA

Ubuntu-Versionen neuer als 14.04 werden vom PPA nicht unterstützt.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams tualatrix zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann man das folgende Paket installieren [2]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntu-tweak 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://ubuntu-tweak

Einstellungen

Achtung!

Trotz des recht einfachen Wegen der Systemverwaltung im Umgang mit Ubuntu Tweak sollten Anwender prinzipiell Vorsicht walten lassen, denn manche Einstellungen (wie z.B. unter "Optimierungen" oder "Systemverwalter" zu finden) haben teils tief ins System reichende Auswirkungen und können, wenn nicht mit Bedacht ausgeführt, auch negative Wirkungen auf das verwendete System haben.

Anschließend kann das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über den Eintrag "Systemwerkzeuge → Ubuntu Tweak" gestartet [4] werden.

Es werden nicht alle Einstellungen von Ubuntu Tweak im Detail, sondern nur Beispiele der verschiedenen Gebiete kurz erläutert. Viele der Menüs und deren Einstellungsmöglichkeiten sind recht einfach gehalten und meist selbsterklärend. Die einzelnen Hauptmenüpunkte enthalten Untermenüs, welche angeklickt die zugehörigen Optionen im aufklappenden Unterfenster anzeigen.

Ubuntu-Tweak-Gesamtübersicht.png
Übersicht

Ubuntu-Tweak-Appsverwaltung.png
Apps

Ubuntu-Tweak-Optimierung.png
Optimierungen

Ubuntu-Tweak-Systemverwalter.png
Systemverwalter

Ubuntu-Tweak-Hausmeister.png
Hausmeister

Ubuntu-Tweak-Quicklisteditor.png
Quicklist-Editor