ubuntuusers.de

Crayon Physics Deluxe

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

./bigstar.png Crayon Physics Deluxe 🇬🇧 ist ein Denkspiel, welches die physikalischen Eigenschaften der Schwerkraft befolgt. Mit einem Buntstift bewaffnet gilt es den Ball in den mehr als 70 Leveln zum Stern zu bugsieren. Alles was man benötigt zeichnet man auf die 2-dimensionale Spieleoberfläche. Ein Level-Editor ermöglicht die Gestaltung eigener Level.

Menue.jpg Leveleditor.jpg Level.jpg
Menü Leveleditor Spielszene

Installation

Humble Indie Bundle #3

Zuerst entpackt [1] man das Paket crayon_release55_2.tar.gz aus dem Humble Indie Bundle z.B. nach ~/Spiele/CrayonPhysicsDeluxe. Bevor das Spiel gestartet wird, sollte man sichergehen, ob folgende Pakete schon installiert sind und bei Bedarf über die Paketverwaltung nachinstallieren [8]:

  • libsmpeg0 (universe)

  • libmikmod2 (universe)

  • libqtgui4

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libsmpeg0 libmikmod2 libqtgui4 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libsmpeg0,libmikmod2,libqtgui4

Anschließend wechselt man in das vorherige Verzeichnis und kann das Programm über 'launcher' starten [2]. Durch eine Registrierung beim Hersteller können neue Level automatisch heruntergeladen werden.

Auf Wunsch einen Menüeintrag [3] vornehmen. Hierfür sind ein paar Vorarbeiten notwendig:

Mit einem Editor [4] im Homeverzeichnis unter /bin die Datei crayonphysicsdx mit dem folgenden Inhalt anlegen:

1
2
3
#/bin/sh
cd ~/Spiele/CrayonPhysicsDeluxe
exec ./launcher "$@"

Anschließend die Datei ausführbar [5] machen. Das Icon für den Menüeintrag [3] findet man im Spieleverzeichnis unter data/gfx/big_star.png.

Steuerung

Hinweis:

Sollte man einen Tablet-PC verwenden, kann es u.U. vorkommen, dass beim Auflegen des Eingabestiftes der angezeigte Stift verschwindet. Dieser befindet sich an einer Stelle außerhalb des sichtbaren Bereiches. Um dies zu umgehen, reicht es das Spiel im Fenstermodus auszuführen.

Mit dem Buntstift linke Maustaste zeichnet man die Objekte. Mit einem Rechtsklick rechte Maustaste entfernt man diese wieder.

Optionen

Unter "Options" kann die Auflösung sowie der Vollbild- / Fenstermodus (de)aktiviert werden. Die Soundeinstellungen und die Sprache kann hier ebenfalls geändert werden. Nutzer eines Tablet-PC können hier erweiterte Einstellungen vornehmen.

Leveleditor

Der Leveleditor ist über das Hauptmenü unter "Level Editor" zu finden. Eigene Kreationen können über "Menu → Save Level" gespeichert oder über "Menu → Upload Level" publiziert werden.

Eine Anleitung ist unter How to use the level editor 🇬🇧 zu finden.

Zusatzlevel

Zusatzlevel können von crayonphysics.com 🇬🇧 ⮷ heruntergeladen werden. Die .png-Datei kann entweder über den Leveleditor oder via Drag&Drop im Alt + Fenstermodus gestartet werden.

Problemlösungen

Speicherzugriffsfehler

Unter Ubuntu 12.04 Precise kann es sein, dass Crayon Physics nicht mehr startet. Beim Start über das Terminal [6] erscheint folgende wenig aussagekräftige Fehlermeldung:

MaxMustermann@Ubuntu-Desktop:~$/opt/CrayonPhysicsDeluxe/launchcrayon.sh
/opt/CrayonPhysicsDeluxe/launchcrayon.sh: Zeile 4:  9446 Speicherzugriffsfehler  (Speicherabzug geschrieben) ./launcher

Dabei scheint ein Fehler im Zusammenspiel zwischen alsa-oss und PulseAudio der Verursacher zu sein. Folgender Befehl [7] lässt Crayon Physics wieder starten:

padsp /opt/CrayonPhysicsDeluxe/launchcrayon.sh 

Der Eintrag im Anwendungsmenü muss jetzt natürlich auch noch entsprechend angepasst werden, damit das Spiel nicht immer über das Terminal gestartet werden muss.

libdbusmenu

Mit Ubuntu 12.04 64-Bit kann das Spiel auch wegen folgendem Fehler nicht mehr starten:

/usr/lib/gtk-2.0/2.10.0/menu[:Programme starten: Ein Programm ohne Menüeintrag starten]proxies/libappmenu.so: falsche ELF-Klasse: ELFCLASS64 

Dazu gibt es einen Bug Report auf launchpad: Bug #859512 🇬🇧, der den Fehler beschreibt, daß das Paket libdbusmenu nicht "multiarch" fähig ist. Als workaround kann man folgende Pakete installieren [8]:

  • libglew1.5:i386

  • ia32-libs (universe)

  • libsdl1.2debian

  • libsdl-image1.2 (universe )

  • libsdl-mixer1.2 (universe )

  • libqtcore4

  • libqtgui4

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libglew1.5:i386  ia32-libs libsdl1.2debian  libsdl-image1.2 libsdl-mixer1.2 libqtcore4  libqtgui4 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: ,ia32-libs,libsdl1.2debian ,libsdl-image1.2,libsdl-mixer1.2,libqtcore4 ,libqtgui4

und das Verzeichnis /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32 umbenennen [6] [9]:

sudo mv /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32 /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32_original 

Dann startet das Spiel wieder.

libGLEW

Ein weiteres Problem (z.B. beim Start mit Ubuntu 12.10) kann folgende Fehlermeldung sein, wenn man das lib32 Verzeichnis umbenannt hat (wieder wie oben in einer shell gestartet):

error while loading shared libraries: libGLEW.so.1.5: cannot open shared object file: No such file or directory

Dann kann man wieder ein /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32 Verzeichnis anlegen und die libGLEW.so.1.5 Datei verlinken:

sudo ln -s /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32_ORIGINAL/libGLEW.so.1.5 /opt/CrayonPhysicsDeluxe/lib32/libGLEW.so.1.5 

Tastenkürzel

Tastenkürzel
Taste(n)Funktion
Alt + Vollbild-/Fenstermodus
Esc Menü
         Level neu starten.
Alt + F4 Spiel beenden

Wiki/Icons/games.png

Infobox

Crayon Physics Deluxe
Originaltitel: Crayon Physics Deluxe
Genre: Puzzle
Sprache: 🇬🇧 🇸🇻 🇫🇮
Veröffentlichung: 2009
Publisher: Kloonigames
Systemvoraussetzungen: -
Medien: Download
Strichcode / EAN / GTIN: -
Läuft mit: nativ

./logo.png

Diese Revision wurde am 10. Februar 2020 12:49 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Android-Spiel, USK0, Spiele, Linux-Spiel, Simulation, Humble Bundle, Puzzle, unfreie Software