Archiv/Scanner/Epson DX

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Benutzer in Gruppen eintragen

  4. Ein Terminal öffnen

  5. Einen Editor öffnen

  6. Root-Rechte

Inhaltsverzeichnis
  1. Vorbereitung
    1. Benutzer in Gruppen eintragen
    2. Informationen über das Gerät einholen
      1. epson.conf bearbeiten
      2. 50-libsane.rules bearbeiten
    3. Besonderheit ab Ubuntu 8.10
    4. Udev Neustarten
    5. Ab Ubuntu 10.04
      1. Vor Ubuntu 10.04
  2. Unterstützte Scanner
  3. Links

Da XSane derzeit nicht ohne weiteres in der Lage ist, die Scanner der DX-Serie zu erkennen und zu benutzen, muss etwas nachgeholfen werden.

Es ist nicht sichergestellt, dass diese Anleitung mit allen Scannern dieser Serie funktioniert. Eine Auflistung der Scanner, mit denen der Artikel erfolgreich getestet wurde, befindet sich am Ende der Seite.

Vorbereitung

Folgende Pakete werden benötigt [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install xsane sane sane-utils libsane-extras 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://xsane,sane,sane-utils,libsane-extras

Hinweis:

Benutzer, die von Ubuntu 7.10 auf Ubuntu 8.04 aufgestockt haben, müssen den Ordner ~/.sane löschen. Des Weiteren muss die Datei /etc/udev/rules.d/45-libsane.rules entfernt werden. Die oben genannten Pakete müssen erst vollständig entfernt und dann wieder installiert werden.

Benutzer in Gruppen eintragen

Zuerst müssen alle Benutzer, die später den Scanner verwenden sollen, in die Gruppen scanner und saned eingetragen werden [3].

Informationen über das Gerät einholen

Der Befehl [4]

lsusb 

gibt alle Geräte aus, die mittels USB an den Computer angeschlossen wurden. Es wird sich dort unter anderem ein Eintrag ähnlich diesem finden:

Bus 002 Device 006: ID 04b8:082e Seiko Epson Corp.

Es sind so ziemlich alle Zahlen variabel, nur das "04b8" vor dem Doppelpunkt muss dort stehen, genauso wie das "Seiko Epson Corp.". Es wird die USB-ID (im Beispiel wäre es also "04b8:082e") benötigt.

epson.conf bearbeiten

Nun wird die Datei /etc/sane.d/epson.conf mit einem Editor[5] mit Root-Rechten geöffnet[6]. Es gibt dort einen Eintrag

# For libusb support for unknown scanners use the following command
# usb <product ID> <device ID>
# e.g.:
#usb 0x??? 0x???

die Raute vor dem

#usb 0x??? 0x???

wird entfernt und die ??? werden durch die USB-ID ersetzt, der Doppelpunkt zwischen den Zahlen muss durch ein Leerzeichen ersetzt werden. Im Beispiel würde diese Zeile dann so aussehen

usb 0x4b8 0x82e

Am Ende der Datei findet man noch folgende Einträge:

# usb /dev/usbscanner0
# usb /dev/usb/scanner0

Hier werden die Rauten ebenfalls entfernt. Anschließend wird die Datei gespeichert und geschlossen.

für Ubuntu 10.04 Lucid Lynx

Seit Lucid Lynx müssen die oben beschriebenen Änderungen nicht in der Datei /etc/sane.d/epson.conf, sondern in /etc/sane.d/epson2.conf vorgenommen werden.

Weitere Informationen findet man in diesem Bugreport 🇬🇧.

50-libsane.rules bearbeiten

Zuerst muss die Datei /etc/udev/rules.d/50-libsane.rules mit einem Editor mit Root-Rechten geöffnet werden.

Hinweis:

Benutzer von Ubuntu 8.04 müssen statt der genannten Datei die Datei /etc/udev/libsane-extras.rules, evtl. auch /etc/udev/025_libsane-extras.rules verwenden
Besiter von Ubuntu Versionen vor 8.04 müssen statt der genannten Datei die Datei /etc/udev/rules.d/45-libsane.rules verwenden
Bei neueren Systemen liegen die udev-Regeln in /lib/udev/rules.d/.

Anschließend wird in der Datei am Ende, vor der Zeile

LABEL="libsane_rules_end"

folgendes eingefügt:

SYSFS{idVendor}=="ersteZahl", SYSFS{idProduct}=="zweiteZahl", MODE="664", GROUP="scanner"

Im Beispiel würde das dann so aussehen:

SYSFS{idVendor}=="04b8", SYSFS{idProduct}=="082e", MODE="664", GROUP="scanner"
LABEL="libsane_rules_end"

Besonderheit ab Ubuntu 8.10

Ab Ubuntu 8.10 fehlt die Konfigurationsdatei für die Epson Scanner, daher muss diese manuell hinzugefügt werden.

Als erstes wird die Datei /etc/sane.d/epkowa.conf in einem Editor mit Root-Rechten erstellt und folgender Inhalt in die Datei eingefügt:

# epkowa.conf — sample configuration for the EPKOWA SANE backend
# Copyright (C) 2004  Olaf Meeuwissen
#
# See sane-epkowa(5), sane-scsi(5) and sane-usb(5) for details.

# SCSI scanners can be configured simply by listing the path to the
# device.  For example, if your system claims to have a /dev/scanner
# SCSI device, all you have to do is uncomment the following line:
#
#/dev/scanner
#
# In the interest of maintainability, most installations would have
# /dev/scanner sym-linked to the real SCSI scanner device node.
#
# An alternative way that works for many operating systems and is a
# little bit more generic, is to have the backend probe for your SCSI
# scanner with the following configuration command:
#
scsi EPSON

# On systems with libusb, the following line is sufficient to get the
# backend to recognise your USB scanners.  It presumes, however, that
# the scanner—more precisely, it’s USB product ID—is known to the
# backend.
# For all USB scanners that are officially supported by this backend,
# this presumption is true.  A list of such scanners can be found in
# sane-epkowa(5).
#
usb

# For any USB scanner not known to the backend (yet), you may, at your
# own peril(!!), force the backend to recognise and use it via libusb.
# You can do so by the following configuration command:
#
#   usb <USB vendor ID> <USB product ID>
#
# SEIKO EPSON’s USB vendor ID is ‘0×04b8′ (without quotes).  In order
# to find the USB product ID, use lsusb(1) or, on Linux systems, peek
# at the information in /proc/bus/usb/devices.
# A sample configuration for the Perfection 1650 (GT-8200), which has
# a product ID of 0×0110, would look as follows:
#
#usb 0×04b8 0×0110

# When not accessing your USB scanner via libusb, you may need to use
# one of the configuration commands below or commands that are almost
# the same.  These commands typically access the scanner via a kernel
# scanner module.
#
#usb /dev/usb/scanner0
#usb /dev/usbscanner0
#usb /dev/uscanner0
#
# Linux had a scanner module until version 2.6.2.  As of version 2.6.3
# libusb is your only option.  Linux’ scanner module can be loaded via
# the modprobe( 8) command like so:
#
#   modprobe scanner vendor=<USB vendor ID> product=<USB product ID>
#
# If the scanner module already knows the vendor and product IDs, you
# do not have to specify them.  If you want to have this done automa-
# tically every time you boot, you can add the above line, except for
# the modprobe command itself, to your /etc/modules file.

# Although not tested with this backend, parallel port scanners should
# be usable.  You can configure them as shown below, but I do not know
# much about the details.  Information is welcome.
#
#pio 0×278
#pio 0×378
#pio 0×3BC

Jetzt muss man noch die folgende Zeile editieren:

#usb 0×04b8 0×0110

Die Zeile wird zuerst einmal einkommentiert und anschließend werden die USB-ID dort so eingetragen, dass 0x davor stehen bleibt. Im Beispiel würde die Zeile so aussehen:

usb 0×04b8 0×082e

Nun wird die Datei abgespeichert.

Udev Neustarten

Danach wird Udev mit

Ab Ubuntu 10.04

sudo restart udev 

Vor Ubuntu 10.04

sudo /etc/init.d/udev restart 

neu gestartet.

Wenn man alles richtig gemacht hat und der Scanner unterstützt wird, kann man nun XSane starten und scannen.

Unterstützte Scanner

Hinweis:

Folgende Modelle funktionieren direkt, für diese muss diese Anleitung natürlich nicht befolgt werden:

ab Ubuntu 8.04:

  • Epson Stylus DX4050 funktioniert in Ubuntu 10.04 out-of-the-box, lediglich für den Scanner muss das Paket libsane-extras (epkowa-Treiber) nachinstalliert werden

  • Epson Stylus DX4400 funktioniert in Ubuntu 10.04 out-of-the-box, lediglich für den Scanner muss das Paket libsane-extras (epkowa-Treiber) nachinstalliert werden

  • Epson Stylus DX4850 (nur mit 8.04 getestet)

  • Epson Stylus DX6000 funktioniert in Ubuntu 9.04 out-of-the-box

  • Epson Stylus DX7400 funktioniert in Ubuntu 9.04 out-of-the-box, lediglich für den Scanner muss das Paket libsane-extras (epkowa-Treiber) nachinstalliert werden

  • Epson Stylus DX8400 funktioniert in Ubuntu 9.04 out-of-the-box, lediglich für den Scanner muss das Paket libsane-extras (epkowa-Treiber) nachinstalliert werden

  • Epson Stylus Photo RX620 funktioniert in Ubuntu 9.04 out-of-the-box, lediglich für den Scanner muss das Paket libsane-extras (epkowa-Treiber) nachinstalliert werden

Falls jemand einen Scanner dieser Serie mit dieser Anleitung zum Scannen bringt und dieser hier noch nicht aufgelistet ist, bitte den Scannernamen hier eintragen oder im Forum posten. Das Gleiche gilt naheliegender Weise auch für die Liste der out-of-the-box laufenden Modelle.