Archiv/MMS

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Die Entwicklung von MMS wurde eingestellt, die letzte Version 1.1.1 datiert auf April 2009.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Aus PPA-Quelle
  2. Bedienung
  3. Einrichtung
    1. Grafische Oberfläche
    2. Konfigurationsdateien
  4. LIRC-Unterstützung
  5. Links

./mms_logo.png MMS 🇬🇧 (My Media System, früher Mpeg Menu System) ist ein sog. "Media-Center", also ein Steuerungsprogramm für verschiedene Medien, wie Bilder, Videos, DVD usw. unter einer gemeinsamen Oberfläche. Es bietet eine Coveranzeige sowie Lirc-Unterstützung. Das Programm hat eine deutschsprachige Oberfläche.

Installation

Aufgrund der Möglichkeit, beim Kompilieren des Programms verschiedene andere Programme einzubinden, muss man vor der Installation festlegen, wofür man das Programm benutzen möchte.

Aus PPA-Quelle

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams mms-prodeia zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Jetzt kann man MMS aus den fertigen Paketen installieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mms 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://mms

Nach der Installation findet man einen Eintrag für MMS im GNOME-Menü unter "Anwendungen -> Unterhaltungsmedien -> My Media System". ./mms.png

Weitere benötigte Pakete für Video-/Audiounterstützung sowie anderen hilfreichen Plugins findet man in diesem Thread 🇬🇧 im MMS-Forum

Wie man das Programm selbst kompiliert ist in Archiv/MMS/Kompilieren beschrieben.

Bedienung

Das Programm wird über die Tastatur gesteuert. Ein rechteckiger Balken, der gegenüber dem Hintergrund dunkler abgesetzt ist, dient der Orientierung. Auf der rechten Seite sieht man bei den meisten Menüpunkten entsprechende Symbole für die Untermenüs. Benutzt man die Taste bzw. , so wird der Markierungsbalken entsprechend verlängert/verkürzt und die Beschreibung auf der linken Seite ändert sich. Das rechte Ende des Balkens zeigt dabei den derzeit ausgewählten Menüpunkt an (das letzte innerhalb des Balkens befindliche Symbol). Einen Menüpunkt ruft man mittels Enter auf. Mit der Taste "Ende" kann man ein Menü verlassen und zur nächsthöheren Ebene zurückkehren. Die Leertaste          blendet ein Zusatzmenü ein und aus. Aus diesem Menü herauslassen sich sämtliche Funktionen anwählen, die für die gewählte Funktion möglich sind.

Einrichtung

Nach der Installation, muss MMS noch eingerichtet werden. Einige Einstellungen können bereits über die grafische Oberfläche vorgenommen werden, für andere, insbesondere die Angabe der Vezeichnisse von Media-Dateien, muss eine Konfigurationsdatei bearbeitet werden.

Grafische Oberfläche

Alle Einstellungen, die man über die grafische Oberfläche vornehmen kann, findet man unter dem Menüpunkt "Einstellungen". Die Optionen sollten selbsterklärend sein.

Konfigurationsdateien

Für MMS gibt es drei zentrale Konfigurationsdateien. Diese befinden sich, sofern man MMS nach der obigen Anleitung installiert hat, im Verzeichnis /etc/mms und können mit einem Editor mit Root-Rechten [4] bearbeitet werden.

Config

Die zentrale Konfigurationsdatei Config ist in mehrere Bereiche unterteilt. Die wichtigsten Einstellmöglichkeiten unterscheiden zwischen true (wahr) und false (falsch). Nachfolgend werden einige wichtige Einstellungen erklärt. Weitere detailierte Angaben zur Konfiguration erhält man unter config file 🇬🇧 und module configuration 🇬🇧 im Wiki von MMS.

In der Rubrik "Output" kann man die Auflösung mit "v_res" und "h_res" einstellen. Standard ist hier 800 x 600 Bildpunkte. Außerdem kann man mit der Option "fullscreen" wählen, ob das Programm im Vollbilmodus ausgeführt werden soll oder nicht. Bei "dvb_devide" kann man den Pfad zu einer evtl. angeschlossenen DVB-Karte angeben.

In den Rubriken "Audio", "Movie" und "Pictures" kann man verschiedene Einstellungen für die Wiedergaben von Audiodateien, Videos und Bildern machen, wovon die Pfadangabe zu den Verzeichnissen, in denen die Media-Dateien gespeichert sind, natürlich zwingend erforderlich ist. Es können auch problemlos mehrere Verzeichnisse angegeben werden. Für "Audio" sieht das dann z.B. so aus:

# Directories
#
# you can add several folders by simple having multiple entries
#
audio_dir = /media/hda6/
audio_dir = /media/hda1/musik/
audio_dir = /home/georg/download/musik

input-lirc

Über die Konfigurationsdatei input-lirc stellt man ein, wie MMS auf die Fernbedienung reagieren soll. Dabei dient die Datei lirc insbesondere der Einstellung der Tastenbelegungen. Dabei müssen die Einstellungen der zentralen LIRC-Konigurationsdatei /etc/lirc/lircd.conf auf MMS abgebildet werden. Im Wiki von MMS findet man eine genaue Anleitung 🇬🇧 dazu.

input-keyboard

Die Datei input-keyboard legt die Belegungen für die Steuerung von MMS per Tastatur fest. Die einzelnen Einstellungen beginnen mit der Bezeichnung der entsprechenden "Sektion", da manche Tasten in unterschiedlichen (Unter-)Menüs verschiedene Funktionen haben. Nach der "Sektion" folgt die Beschreibung der "Funktion", also was der Tastendruck bewirkt. Zum Schluss wird die entsprechende Taste festegelgt. Die einzelnen Punkte werden jeweils durch ein Komma getrennt. Dies sieht dann z.B. so aus:

audio_general,pause,2

Die Angabe bedeutet, dass im Audio-Menü die Wiedergabe einer Audiodatei mit der Taste 2 pausiert werden kann.

LIRC-Unterstützung

Um das Programm mit Unterstützung für Lirc zu kompilieren, muss vorher das Paket

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install liblircclient-dev  

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://liblircclient-dev

installiert [1] sein. Beim Befehl ./configure muss die Option enable-lirc gewählt werden. Der Befehl sollte dann so aussehen:

./configure --enable-lirc 

Nach der Installation muss in der Konfigurationsdatei config im Bereich Input folgendes eingestellt werden:

input = lirc

Standard ist hier als Eingabe/Steuerungs-Methode keyboard. Außerdem müssen noch entsprechende Einstellungen in der Datei lirc vorgenommen werden.