ubuntuusers.de

Oracle Java entpacken und installieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Achtung!

Bei Problemen mit einem Howto melde dies bitte in der dazugehörigen Diskussion und wende dich bitte zusätzlich an den Verfasser des Howtos.

Hinweis:

Diese Howto-Anleitung wurde zuletzt von Timothy Truckle am 17.08.2015 unter Ubuntu 14.04 erfolgreich getestet.

Derzeit erlauben lizenzrechliche Probleme nicht, die Java-Laufzeitumgebung oder das Java-SDK von Oracle normal über die Paketverwaltung in ein Linux-System zu integrieren. Für den, der die offizielle von Oracle herausgegeben Java-Version nutzen will oder muss, gibt es daher einige zusätzliche Aufgaben.

Der Vorgang ist hier beschrieben.

Das folgende Script führt die dort beschriebenen notwendigen Aktionen nach dem Herunterladen des Java-Archivs automatisch durch. Die möglicher Weise schon vorhandenen Installationen der Oracle-Java Implementierung werden dabei nicht entfernt, auch nicht ältere Patch-Level der zu installierenden Java-Version.

Skript

Das von einem Anwender mit administrativen Rechten aufzurufende Script [2]

  • entpackt die als Parameter übergebene Datei nach /opt/Oracle_Java/

  • und aktiviert die neue Java Version im Alternativen-System

Das folgende Skript in einen Editor[1] kopieren und als ~/bin/set_new_java_Version.sh speichern:

 1
 2
 3
 4
 5
 6
 7
 8
 9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
#!/bin/bash

if [ -z "$1" ]
  then
    echo "usage:"
    echo $0 path/to/jdk-or-jre.tar.gz
    echo 
    echo "the parmeter is the (absolute or relavive) path to the file you downloaded from Oracle website."
else   
  isJdk=$(echo $1 | grep 'jdk' -m 1 -o )
  if [ "$isJdk"  =  'jdk' ]
  then
    alternatives_files="java javaws javac jar"
  else  
    alternatives_files="java javaws"
  fi
  echo extract $1 to /opt/Oracle_Java ...
  sudo mkdir -p  /opt/Oracle_Java
  sudo  tar -xzf $1 -C  /opt/Oracle_Java
  new_version=/opt/Oracle_Java/$(tar -tzf $1 | grep '^[^/]*' -m 1 -o)
  echo setting alternatives to new version $new_version  ...
  for f in $alternatives_files
  do
    sudo update-alternatives --install "/usr/bin/$f" "$f" "$new_version/bin/$f" 1
    sudo update-alternatives --set "$f" "$new_version/bin/$f"
  done
fi

Nach dem Speichern muss das Script ausführbar [3] gemacht werden.

Verwendung

Vorbereitungen

Die gewünschte Java-Version als *.tar.gz von der Oracle-Webseite herunterladen.

Ausführung

  • Ein Terminalfenster (nicht root) öffnen[4]

  • den Namen des Scripts eintippen, anschließend nach einem Leerzeichen den Namen der Archivdatei mit der Java-Installation angeben. Der Pfad zum Archiv und sein Name müssen passend geändert werden.

~/bin/set_new_java_Version.sh ~/Downloads/jdk-VERSION-linux-x64.tar.gz 

Nach dem Start des Scripts fragt das Script (genauer der darin verwendete Befehl sudo) nach dem Passwort des angemeldeten Benutzers, weil die Befehle innerhalb des Scripts mit Rootrechten durchgeführt werden müssen. Wenn der angemeldete Benutzer keine Rootrechte im System hat (oder das Passwort falsch eingibt) werden alle Anweisungen im Script fehlschlagen und es wird keine Änderung am System durchgeführt.

Diese Revision wurde am 31. Oktober 2016 18:24 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: HowTo