Archiv/Celtx/Kompilieren

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

  2. Root-Rechte

  3. Installation von Programmen

  4. Archive entpacken

  5. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Voraussetzungen
  2. Quelltext herunterladen
  3. Kompilieren
  4. Links

Um Celtx verwenden zu können, lässt sich das Programm auch durch das Kompilieren aus dem Quelltext installieren, was aber eine gewisse Erfahrung im Umgang mit Ubuntu erfordert und mehr Zeit in Anspruch nimmt. Die dabei zu erledigenden Schritte und alle erforderlichen Pakete werden im Folgenden beschrieben

Voraussetzungen

Zunächst sollte man benötigte Abhängigkeiten zum Kompilieren im Terminal[1] mit Root-Rechten[2] installieren[3]:

sudo apt-get build-dep firefox 

Und danach noch folgende Bibliotheken:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install mercurial libasound2-dev libcurl4-openssl-dev libnotify-dev libxt-dev 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://mercurial,libasound2-dev,libcurl4-openssl-dev,libnotify-dev,libxt-dev

Quelltext herunterladen

Dann lädt man den Quelltext celtx-201-src.tar.bz2 ⮷ herunter und entpackt[4] das Archiv.

Kompilieren

Man sollte sich für den gesamten Erstellungsvorgang im entpackten Verzeichnis unter mozilla befinden.

Dort muss man dann eine Datei mit dem Namen .mozconfig anlegen[5]. Diese Datei gibt dem configure-Skript und dem Compiler die Erstellungs-Optionen mit und sollte folgenden Inhalt haben:

mk_add_options MOZ_OBJDIR=@TOPSRCDIR@/obj-@CONFIG_GUESS@
ac_add_options --enable-application=celtx

Anschließend kompiliert man mit

make -f client.mk build 

Dann hat man im Unterordner obj-i686-pc-linux-gnu/dist/bin bereits den fertigen Verzeichnisbaum mit allen benötigten Dateien von Celtx. Leider sind die meisten aber nur Symlinks. Celtx lässt sich zu diesem Zeitpunkt auch schon durch das im angegebenen Unterordner befindliche Skript celtx ausführen.

Möchte man alle Dateien nicht als Symlinks haben, kann man sich die gesamte Anwendung vollständig in ein Paket packen lassen. Für diesen ganzen Vorgang sollte man zuerst in das Verzeichnis obj-i686-pc-linux-gnu wechseln (das kann, abhängig von CPU o.a., auch ähnlich heißen). Dann editiert man im Unterordner config die Datei autoconf.mk:[4]

Zeile 123: (eine 1 hinzufügen)

BUILD_STATIC_LIBS = 1

Zeile 181: (en-us in de ändern)

MOZ_UI_LOCALE = de

Um den Vorgang zu starten, reicht ein:

make package 

Das fertige Archiv befindet sich im Unterordner dist. Dieses Archiv kann dann entsprechend der Schritte manuelle Installation installiert werden.