who

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
    1. Optionen
    2. Dateien
  3. Beispiel
  4. Links

Wiki/Icons/terminal.png Mit dem Befehl who ist es möglich, eine Vielzahl an Informationen über sowohl lokal als auch remote angemeldete Benutzer zu erhalten. Der Befehl gibt dabei aus:

Installation

Das Programm who ist im essentiellen Paket

von Ubuntu enthalten und ist deshalb auf jedem System installiert.

Benutzung

Die Syntax von who ist recht einfach [1]

who <Option(en)> [Dateiname] 

Sowohl die Option(en) als auch der Dateiname sind dabei optional.

Optionen

who kennt folgende Optionen:

Optionen von who
OptionBeschreibung
-a oder --all Alle Optionen
-b oder --boot Zeitpunkt des letzten Systemstarts
-d oder --dead Inaktive Prozesse ausgeben
--help Hilfe zum Befehl wird ausgegeben.
-H oder --heading Beschriftet die Spalten der Ausgabe.
--ips Gibt die IP Adressen der remote Benutzer aus.
-l oder --login Gibt den Hostnamen zurück, über den sich ein remote Benutzer angemeldet hat.
--lookup Rechnernamen der remote User werden ausgegeben.
-m Gibt Informationen über den Benutzer aus, der am Terminal angemeldet ist.
-p oder --process Aktive Prozesse anzeigen
-q oder --count Gibt die angemeldeten Benutzer durchnummeriert aus.
-r oder --runlevel Der aktuelle Runlevel wird ausgegeben.
-s oder --short Name, Leitung und Zeit werden ausgegeben.
-t oder --time Zeitpunkt des letztmaligen Stellens der Systemuhr wird ausgegeben.
-T oder --mesg Gibt aus, ob man den angemeldeten Benutzer über mesg kontaktieren kann.
--message Beschriftet die Spalten der Ausgabe.
--writable Beschriftet die Spalten der Ausgabe.
-u oder --users Gibt die Zeit aus, die ein Benutzer am Terminal inaktiv war.
--version Versionsinformationen

Dateien

Im Folgenden einige Dateien inklusive voller Pfadangabe, die in Kombination mit who interessante Informationen liefern können:

DateiBeschreibung
/var/run/utmp Angaben über aktuell angemeldete Benutzer (Default)
/var/log/wtmp Angaben über vergangene Anmeldungen
/var/log/btmp Angaben über missglückte Anmeldungen

Beispiel

Der Befehl

$ who --all -H 

kann z.B. folgende Ausgabe erzeugen:

NAME       LEITUNG      ZEIT                          PID KOMMENTAR EXIT
           system boot  2007-05-23 15:58
           Runlevel 2   2007-05-23 15:58                   last=
LOGIN      tty4         2007-05-23 15:58              4570 id=4
LOGIN      tty5         2007-05-23 15:58              4571 id=5
LOGIN      tty2         2007-05-23 15:58              4576 id=2
LOGIN      tty3         2007-05-23 15:58              4577 id=3
LOGIN      tty1         2007-05-23 15:58              4578 id=1
LOGIN      tty6         2007-05-23 15:58              4579 id=6
user     ? :0           2007-05-23 15:59   ?          5749
user     + pts/0        2007-05-23 16:40   .          7954 (:0.0)

"tty" sind dabei "echte" Konsolen, "pts" eine Pseudokonsole unter einer X-Sitzung und ":0" eine X-Server-Sitzung