systemd/systemd-cat

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
    1. Beispiele
  3. Links

Wiki/Icons/terminal.png systemd verwendet standardmäßig ein zentrales Journal, in dem alle Logs aufgezeichnet werden. Mit dem Befehl systemd-cat kann man auf der Kommandozeile bzw. aus Shellskripten heraus bei Bedarf Einträge in dieses Journal schreiben. Es stellt damit einen Ersatz zum Befehl logger dar.

Installation

systemd-cat ist im Paket systemd enthalten, das integraler Bestandteil von Ubuntu ist und ohne dass das System nicht lauffähig ist. Von daher ist systemd-cat immer installiert.

Benutzung

Die Benutzung von systemd-cat ist einfach. Die allgemeine Syntax lautet [1]:

systemd-cat [OPTION] BEFEHL 

Dabei wird die Ausgabe von BEFEHL in die Logdatei geschrieben. Wird kein BEFEHL angegeben, liest systemd-cat standardmäßig von stdin. Da systemd-cat ein "normaler" Shellbefehl ist, funktionieren natürlich auch alle Umleitungen. So würde z.B. bei

echo 'Hallo Welt' | systemd-cat 

die Zeichenkette Hallo Welt in die Logdatei geschrieben.

Optionen von systemd-cat
Option Erklärung
-t, --identifier= Fügt der Logmeldungen einen "Identifier" (Text zur Identifikation) hinzu. Dies ist immer dann sinnvoll, wenn man später gezielt nach bestimmten Einträgen suchen möchte.
-p, --priority= Gibt der Logmeldung eine Priorität, welche an die von syslog angelehnt ist. Mögliche Werte sind emerg, alert, crit, err, warning, notice, info, debug. Alternativ kann die Priorität als Zahl zwischen 0 (emeg) und 7 (debug) angegeben werden.
--level-prefix= Legt fest, ob die Logmeldung vor dem Schreiben auf ein Prioritäts-Prefix geprüft werden soll. Mögliche Werte sind true (die Voreinstellung) oder false

Beispiele

Im Folgenden einige Beispiele zu systemd-cat.