nohup

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Aufruf
  3. Anwendungsbeispiel
  4. Aufruf mehrerer Programme hintereinander m...
  5. Links

Wiki/Icons/terminal.png nohup ist ein Befehl, um ein Programm auszuführen, wobei dieses dann das HUP-Signal unterdrückt. Dadurch kann man ein Programm starten und weiter laufen lassen, auch wenn man sich vom System abgemeldet hat.

Üblicherweise nutzt man nohup, um Dienste im Hintergrund zu starten und diese so von der Login-Shell zu trennen. Ausgaben des aufgerufenen Programms werden automatisch in die Datei nohup.out geleitet, die im Verzeichnis angelegt wird, von dem aus der Befehl ausgeführt wurde. Um zu verhindern, dass das Programm nicht weiterläuft, weil es auf Eingaben wartet, ist es außerdem manchmal notwendig, auch die Standard-Eingabe etwa mit >/dev/null umzulenken.

Installation

Das Programm ist im Paket

von Ubuntu enthalten und ist deshalb auf jedem System bereits vorinstalliert.

Aufruf

nohup PFAD/ZUM/PROGRAMM 

Anwendungsbeispiel

Startet man gedit aus einem Terminalfenster mit dem Befehl

gedit & 

, so startet gedit, und man kann in der Konsole weiterarbeiten. Beendet man allerdings das Terminalfenster, so wird auch gedit kommentarlos geschlossen, weil man die Instanz beendet, die gedit gestartet hat. Startet man nun allerdings gedit mit

nohup gedit & 

und beendet wieder das Terminal, so bleibt gedit offen.

Dies war ein einfaches Beispiel, aber es macht den eigentlichen Nutzen klar, wenn man z.B. per SSH auf einem fremden Rechner arbeitet und dort einen langwierigen Prozess starten möchte, die ssh-Verbindung aber während des Prozesses nicht permanent aktiv sein soll, weil man etwa den eigenen Rechner ausschalten möchte.

Aufruf mehrerer Programme hintereinander mit nohup

Die zuvor angegebene Syntax funktioniert nicht, wenn man mehrere Befehle hintereinander ausführen möchte. Hierfür kann man sich jedoch mit dem bash-Befehl behelfen

nohup bash -c "sleep 10; touch abc" & 

erstellt die Daten abc erst nach 10 Sekunden.

Ausgaben können unterdrückt werden mit:

nohup bash -c "sleep 10; touch abc" </dev/null &>/dev/null &