Xfce Desktop

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Einen Editor öffnen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Einen Programmstarter erstellen, optional

Inhaltsverzeichnis
  1. Desktop-Symbole
    1. Ändern der Standardbezeichnungen
    2. Zusätzliche Programmstarter
  2. Aussehen und Verhalten der Symbole
    1. Tool-Tipps
    2. Symbol-Text
    3. Änderungen übernehmen
  3. Hintergrundbilder
  4. Problembehebung
  5. Links

Wiki/Icons/xubuntu.png Zur Verwaltung der grafischen Oberfläche von Xfce und zur Anzeige des Kontextmenüs dient das Programm xfdesktop. Es wird beim Start von Xfce automatisch geladen und bietet zahlreiche Funktionen:

Entsprechende Einstellungsmöglichkeiten findet man im Einstellungsmanager unter dem Abschnitt "Schreibtisch".

Xfce_Grundlagen/xubuntu.jpg
Xubuntu-Desktop

Desktop-Symbole

Unter "Schreibtisch -> Symbole -> Standardsymbole" im Einstellungsmanager kann man die Anzeige eines Symbols für

ein- oder ausschalten. Symbol- und Schriftgrößen sind hier ebenfalls änderbar.

Ändern der Standardbezeichnungen

Ein Umbenennen der Desktop-Symbole ist nicht möglich. Um beispielsweise die Bezeichnung "Persönlicher Ordner" zu ändern, ist ein Umweg erforderlich. Zuerst deaktiviert man die Anzeige des Symbols. Dann legt man sich eine neue Datei home.desktop [3] mit folgendem Inhalt an:

[Desktop Entry]
Type=Application
Name=Persönlich
Comment=Eigene Dateien
Categories=Application;
Exec=thunar
Icon=folder_home
Terminal=false
StartupNotify=false

Der Vorteil dieses Umwegs ist, dass man neben dem Namen auch das Symbol (Icon=...) frei wählen kann. Für ein eigenes Desktopsymbol "Dateisystem" lautet der Befehl Exec=thunar /, für den Papierkorb entsprechend Exec=thunar trash:/ (siehe auch Desktop-Symbole (Abschnitt „Allgemein“)).

Die neu erstellte Datei muss jetzt noch in den passenden Ordner verschoben werden (siehe nächster Abschnitt).

Zusätzliche Programmstarter

Eigene Dateien können entweder mit der Maus auf den Desktop gelegt werden oder man hinterlegt diese im Ordner ~/Schreibtisch/ oder ~/Arbeitsfläche/ im Homeverzeichnis. Um weitere Programmstarter auf den Desktop zu setzen, verfährt man prinzipiell genauso. Die Erstellung eigener .desktop- Dateien wird im Artikel Programmstarter ausführlich beschreiben.

Aussehen und Verhalten der Symbole

Das Verhalten der Symbole, wenn diese z.B. mit der Maus selektiert oder ausgeführt werden, wird in der Datei ~/.gtkrc-2.0 festgelegt. Ist diese Datei noch nicht vorhanden, muss sie angelegt werden.

Ein einfaches, recht praktikables Beispiel:

style "xfdesktop-icon-view" {
    XfdesktopIconView::label-alpha = 0

    base[NORMAL] = "#23498e"
    base[SELECTED] = "#808080"
    base[ACTIVE] = "#808080"

    fg[NORMAL] = "#ffffff"
    fg[SELECTED] = "#ffffff"
    fg[ACTIVE] = "#ffffff"
}
widget_class "*XfdesktopIconView*" style "xfdesktop-icon-view"

Ein weiteres, etwas bunteres Beispiel:

style "xfdesktop-icon-view" {
    XfdesktopIconView::label-alpha = 75
    XfdesktopIconView::ellipsize-icon-labels = 0

    base[NORMAL] = "#00ff00"
    base[SELECTED] = "#5050ff"
    base[ACTIVE] = "#0000ff"

    fg[NORMAL] = "#ff0000"
    fg[SELECTED] = "#ff0000"
    fg[ACTIVE] = "#ff0000"
}
widget_class "*XfdesktopIconView*" style "xfdesktop-icon-view"

Ein relativ komplexes Beispiel wäre:

style "xfdesktop-icon-view" {
    font_name="LucidaMacBold"

    XfdesktopIconView::ellipsize-icon-labels = 0
    XfdesktopIconView::shadow-x-offset = 1
    XfdesktopIconView::shadow-y-offset = 1
    XfdesktopIconView::selected-shadow-x-offset = 0
    XfdesktopIconView::selected-shadow-y-offset = 0
    XfdesktopIconView::shadow-color = "#080808"
    XfdesktopIconView::selected-shadow-color = "#000000"
    XfdesktopIconVIew::cell-spacing = 5
    # spacing between each 'cell' in the grid of icons
    XfdesktopIconView::cell-padding = 0
    # sets extra padding placed around each icon+text
    XfdesktopIconView::cell-text-width-proportion = 2.8
    # the units are in width (so for 30px icons, '2.5' would leave a 75px wide area underneath for the text)
}
widget_class "*XfdesktopIconView*" style "xfdesktop-icon-view"
widget "*XfdesktopIconView*" style "xfdesktop-icon-view"
class "*XfdesktopIconView*" style "xfdesktop-icon-view"

Empfohlen wird, nicht alle Einstellungen auf einmal zu übernehmen, sondern alle Zeilen bis auf eine mit dem Zeichen # am Zeilenanfang zu deaktivieren ("auszukommentieren") und weitere Einstellungen erst nach und nach durch Entfernen des #-Zeichens zu aktivieren.

Übersicht der Einstellungsoptionen (Aussehen & Verhalten der Symbole)
Eintrag (Beispiel) Bedeutung Mögliche Werte
XfdesktopIconView::tooltip-size = 128 Größe der Bildvorschau beim Darüberfahren mit der Maus 0 (unsichtbar) bis 512 (groß); Hinweis: bei Werten über 256 schwächere Vorschauqualität
XfdesktopIconView::label-alpha = 75 Transparenz des Beschriftungshintergrunds 0 (volle Transparenz) bis 255 (undurchsichtig)
XfdesktopIconView::ellipsize-icon-labels = 0 Zeilenumbruch für lange Dateinamen aktivieren (mehrzeilige Darstellung) Zeilenumbruch ein: 0; Zeilenumbruch aus: 1
base[NORMAL] = "#00ff00" Setzt Farbe für Hintergrund (normaler Status) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
base[SELECTED] = "#5050ff" Setzt Farbe für Hintergrund (Icon ausgewählt, Desktop im Fokus) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
base[ACTIVE] = "#0000ff" Setzt Farbe für Hintergrund (Icon ausgewählt, Desktop nicht im Fokus) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
fg[NORMAL] = "#ff0000" Setzt Farbe für Iconbeschriftung (normaler Status) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
fg[SELECTED] = "#ff0000" Setzt Farbe für Iconbeschriftung (Icon ausgewählt, Desktop im Fokus) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
fg[ACTIVE] = "#ff0000" Setzt Farbe für Iconbeschriftung (Icon ausgewählt, Desktop nicht im Fokus) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
XfdesktopIconView::shadow-x-offset = 1 Schattenversatz x-Achse (normal) in Pixeln
XfdesktopIconView::shadow-y-offset = 1 Schattenversatz y-Achse (normal) in Pixeln
XfdesktopIconView::selected-shadow-x-offset = 0 Schattenversatz x-Achse (ausgewählter Status) in Pixeln
XfdesktopIconView::selected-shadow-y-offset = 0 Schattenversatz y-Achse (ausgewählter Status) in Pixeln
XfdesktopIconView::shadow-color = "#080808" Schattenfarbe (normal) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
XfdesktopIconView::selected-shadow-color = "#000000" Schattenfarbe (ausgewählter Status) Farbwerte zwischen #000000 und #ffffff
XfdesktopIconView::cell-spacing = 5 Zwischenraum zwischen Icon-Zellen des Gitters in Pixeln
XfdesktopIconView::cell-padding = 5 Setzt eine extra Füllung um jedes Icon + Text in Pixeln
XfdesktopIconView::cell-text-width-proportion = 2.5 Breite des Textfeldes unter dem Icon relativ zum Icon Beispiel: 2.5 bei 30px-Icon ergibt ein Textfeld mit 75px. Wenn z.B. die Gittergröße reduziert werden soll, ist diese Variable die wichtigste (Vorschlag: reduzieren auf 1.8)

Tool-Tipps

Will man die Tooltips abschalten, so fügt man in die ~/.gtkrc-2.0 folgende Zeile ein:

    gtk-enable-tooltips = 0

Symbol-Text

In der Standardeinstellung endet der angezeigte Text unter den Symbolen schon nach wenigen Zeichen. Um lange Bezeichnungen für Dateinamen bzw. Starter komplett darzustellen, dient der Eintrag:

    XfdesktopIconView::ellipsize-icon-labels = 0

Auf diese Weise werden lange Namen in die nächste(n) Zeilen(n) umgebrochen.

Änderungen übernehmen

Um die Änderungen optisch in einer laufenden Sitzung verfolgen zu können, muss man sich entweder ab- und wieder neu anmelden oder man wählt einmal ein anderes Oberflächendesign unter Erscheinungsbild an und wechselt direkt zurück auf das gewünschte, damit die Änderungen am GTK-Thema neu eingelesen werden. Zusätzlich musst dann Xfdesktop auch neu gestartet werden. Dazu verwendet man folgenden Befehl in einem Terminal-Fenster [2]:

xfdesktop -R 

Hintergrundbilder

Als netten Nebeneffekt bietet der Xfdesktop auch eine Überlagerungsmöglichkeit von Farbverläufen und Bildern. Möglich wird dieser Effekt durch halbtransparente Bilddateien. Als Beispiel dienen folgende Einstellungen im Bereich Schreibtisch des Einstellungsmanagers:

Nun klickt man auf "Liste bearbeiten" und fügt das Bild /usr/share/xfce4/backdrops/xfce-in-a-grid.png ein und speichert ab. Ab Xfce 4.10 bzw. Ubuntu 12.10 kann externen Monitoren ein eigenes Hintergrundbild zugewiesen werden.

Problembehebung

Sollten Desktop-Symbole im laufenden Betrieb verschwinden oder andere Fehler beim Anzeigen des Desktops auftreten, kann das Erstellen der Datei ~/.gtkrc-2.0, ein Neustarten des Desktops und eine Neuanmeldung helfen.

Eine weitere Möglichkeit bei einem Desktop, der keine Symbole mehr anzeigt und auch unabhängig von anderen Anwendungen keine Reaktion mehr zeigt, ist es das Programm xfdesktop in einem Terminal-Fenster [2] zu starten.

xfdesktop 

Falls dies den gewünschten Erfolg einstellt, sich jedoch nach erneutem Anmelden das gleiche Phänomen zeigt, sollte mittels folgendem Befehl in einem Terminal-Fenster [2] der Inhalt des Verzeichnisses ~/.cache/sessions gelöscht werden.

rm -r ~/.cache/sessions 

Ein erneutes Ausführen von xfdesktop wie zuvor beschrieben sollte nun dauerhaft zum Erfolg führen. (Quelle) 🇬🇧