TeX Live

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Root-Rechte

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Ein Archiv entpacken

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. Offizielle Paketquellen
    2. TeX Live DVD
    3. Manuell
      1. TeX Live Manager
  2. Ergänzungen
    1. Benötigte LaTeX-Pakete finden
    2. Verbesserte Schriftarten bei T1-Kodierun...
  3. Problembehebung
    1. Ubuntu-Paket zu zugehörigem LaTeX-Paket ...
  4. Links

./tex_logo.png Dieser Artikel dient als Ergänzung zu LaTeX. Die Distribution TeX Live {en} enthält alle wichtigen TeX-Anwendungen, Makro-Pakete und Schriften. Die TeX-Erweiterungen pdfTeX und XeTeX sind ebenfalls integriert. Sie ist damit aktuell die umfangreichste TeX-Distribution.

Installation

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, TeX Live zu installieren. Sie werden im Folgenden kurz erläutert.

Offizielle Paketquellen

TeX Live ist in den offiziellen Paketquellen enthalten, allerdings in unterschiedlichen Versionen. Welche jeweils für die eigene Ubuntu-Version zur Verfügung steht, kann man der Paketsuche entnehmen: texlive {en}

TeX Live kann dann mit den folgenden Paketen installiert werden [1]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install texlive texlive-lang-german texlive-doc-de texlive-latex-extra 

sudo aptitude install texlive texlive-lang-german texlive-doc-de texlive-latex-extra 

Will man eine minimale Installation vornehmen und die restlichen Pakete bei Bedarf installieren, wählt man das Paket:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install texlive-base 

sudo aptitude install texlive-base 

Für eine komplette Installation von TeX Live wählt man das Paket:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install texlive-full 

sudo aptitude install texlive-full 

Achtung!

Bei der Installation von texlive-full werden mehrere hundert Megabyte heruntergeladen, weil alle Sprachdateien installiert werden.

TeX Live DVD

Eine Variante der nachfolgend beschriebenen manuellen Installation ist die Offline-Nutzung einer DVD. Siehe Tex Live DVD-Installation.

Manuell

Da die durch Ubuntu-/Debian-Pakete zur Verfügung gestellten Pakete den Latex-Paketen auf dem CTAN-Server häufig eine gewisse Zeit hinterherhinken, kann es sich für erfahrene Benutzer empfehlen, TeX Live manuell zu installieren. Dies gilt besonders für Nutzer, die XeTeX oder LuaTeX benutzen möchten oder sonstige aktuelle Pakete benötigen.

Dazu folgt hier eine Anleitung, die im Diskussionsforum zu dieser Seite entwickelt wurde. Obwohl einige Schritte über eine grafische Oberfläche ausgeführt werden könnten, wird hier nur das Vorgehen über das Terminal beschrieben:

Achtung!

Die manuelle Installation geschieht außerhalb der Paketverwaltung von Ubuntu. Zudem kann es zu Schwierigkeiten kommen, da Pakete, welche LaTeX als Abhängigkeit haben (dazu gehören viele LaTeX Editoren), nicht mehr ohne weiteres installiert werden können.

Umgehen lässt sich dieser Nachteil, wenn man abschließend ein Metapaket mit allen Abhängigkeiten erzeugt, das auf die manuell installierte TeX Live Version verweist. Wie das geht, wird im Artikel Tex Live DVD-Installation ausführlich beschrieben.

TeX Live Manager

Die Bedienung des mitgelieferten "TeX Live Managers" (tlmgr) ist relativ simpel. Eine genaue Beschreibung findet sich im Artikel Tex Live DVD-Installation und in der offiziellen Dokumentation {de}.

Ergänzungen

Benötigte LaTeX-Pakete finden

Hinweis:

LaTeX-Pakete bitte nicht mit Paketen aus der Paketverwaltung verwechseln, auch wenn Pakete der Paketverwaltung LaTeX-Pakete enthalten können.

Man lädt sich das gewünschte LaTeX-Paket z.B. vom Comprehensive TeX Archive Network {en} herunter, danach entpackt [3] und kopiert man es mit Root-Rechten in den Ordner /usr/share/texlive/texmf-dist/tex/latex und führt zum Schluss folgenden Befehl [2] zur Aktualisierung der Tex-Bibliothek aus:

sudo texhash 

oder

sudo mktexlsr 

Jeder Benutzer kann eigene Pakete (z.B. mypackage.sty) auch im eigenen TeX-Verzeichnis unter ~/texmf/tex/latex/ (ohne Root-Rechte) ablegen. Wichtig ist auch hier das Entpacken in das "richtige" Unterverzeichnis (TeX-Verzeichnisbaum). Anschließend muss wie bei einer systemweiten Installation erst die TeX-Bibliothek aktualisiert werden, damit die Dateien beim Kompilieren gefunden werden:

texhash ~/texmf 

oder

mktexlsr ~/texmf 

Man erkennt die erfolgreiche Aktualisierung an der Datei ls-R im ~/texmf-Verzeichnis.

Verbesserte Schriftarten bei T1-Kodierung

Die Standardkodierung von Schriften in Latex ist OT1 (Original-Tex-Encoding), eine 7-bit-Kodierung, die somit nur 128 Zeichen darstellen kann. Verwendet man die Schriftkodierung T1 (Cork-Kodierung mit 8 Bit, also 256 Zeichen) mittels \usepackage[T1]{fontenc}, werden alle Zeichen aus den west- sowie den osteuropäischen Sprachen mit lateinischem Alphabet unterstützt. Dann werden z.B. Umlaute als eine Einheit gesetzt (und nicht aus zwei Einheiten, nämlich Vokal plus zwei Punkte).

Als T1-Zeichensatzkodierung verwendet LaTeX standardmäßig die EC-Schriften (Extended Computer Modern), die aus Bitmap-Fonts bestehen und deshalb am Bildschirm manchmal etwas unscharf bzw. verpixelt aussehen. Durch die Installation des Paketes

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install cm-super 

sudo aptitude install cm-super 

stehen die cm-super-Schriften als Vektorgraphik-Schriften in verschiedenen Kodierungen (OT1, T1 Cork, TS1, kyrillisch) zur Verfügung (es handelt sich dabei um PostScript-Type-1-Schriften). Sind die cm-super-Schriften installiert, werden sie bei T1-Kodierung automatisch von Latex geladen, wodurch die Schrift auf allen Geräten trotz unterschiedlicher Auflösung immer scharf bleibt.

Als Alternative kann man statt der EC- oder cm-super- die Latin Modern-(LM-)Schriften verwenden, die ebenfalls PostScript-Type-1-Schriften sind. Diese lädt man nach \usepackage[T1]{fontenc} durch das Kommando \usepackage{lmodern}. Die Latin-Modern-Schriften unterstützen die folgenden Kodierungen: OT1, T1 Cork, QX, T5.

Problembehebung

Ubuntu-Paket zu zugehörigem LaTeX-Paket finden

Fehlt ein LaTeX-Paket, kann über die Ubuntu-Paketsuche unter "Search the contents of packages" der Paketinhalt aller Ubuntu-Pakete aus einer Distribution wie z.B. Ubuntu 12.04 nach dem LaTeX-Paketnamen durchsucht werden. Kann z.B. das Paket faktor nicht gefunden werden, sucht man nach faktor.sty und bekommt dann das entsprechende Suchergebnis angezeigt: faktor.sty {en} In der Spalte "Packages" stehen dann alle Ubuntu-Pakete, die diesen Dateinamen beinhalten.

Möchte man auch lokal (=offline) suchen können, kann apt-file verwendet werden.