GNOME Classic

Dieser Artikel wurde fĂĽr die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Wiki/Icons/gnome.png

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
    1. Unterschiede zur GNOME Shell
  3. Links

GNOME Classic ist ein Modus der GNOME Shell 🇬🇧, der ab GNOME 3.8 zur Verfügung steht. Bei diesem Modus wird mit Hilfe von Erweiterungen das Erscheinungsbild der GNOME Shell so angepasst, dass es dem Design von GNOME 2.x ähnelt.

Hinweis:

Auch Ubuntu 12.04 enthielt einen "GNOME Classic" genannten Fallback-Modus, der mit dem hier beschriebenen auĂźer dem Namen nichts gemein hat! Falls man den Nachfolger des GNOME3-Fallback-Modus sucht, dann ist man beim Artikel GNOME Flashback richtig.

Installation¶

GNOME Classic kann nicht einzeln installiert werden, sondern wird automatisch zusammen mit der GNOME Shell installiert. Das bedeutet auch, dass eine 3D-UnterstĂĽtzung durch die Grafikkarte zwingend vorhanden sein muss.

Allerdings ist es bei einer Ubuntu 18.04 Standardinstallation zwingend Erforderlich das folgende Paket zu installieren:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gnome-shell-extensions 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gnome-shell-extensions

Bedienung¶

Gnom_Classic_18.04.png
GNOME Classic unter Ubuntu 18.04

Nach einem Neustart kann man in den GNOME-Classic-Modus wechseln, indem man bei der Sitzungsauswahl "GNOME Classic" auswählt. In Vergleich zur GNOME Shell versucht GNOME Classic, mit Hilfe von Erweiterungen das Aussehen der GNOME Shell an das Erscheinungsbild von GNOME 2.x anzunähern.

Unterschiede zur GNOME Shell¶

Der Hauptunterschied von GNOME Classic ist, dass dieser Modus wieder zwei Panels besitzt. Das obere Panel enthält folgende Elemente:

Das untere Panel enthält folgende Elemente:

Zusätzlich sind noch zwei weitere Erweiterungen standardmäßig aktiviert:

Die weitere Bedienung ist mit der Bedienung der GNOME Shell identisch.