Archiv/prevu

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Bearbeiten von Paketquellen

  4. Ein einzelnes Paket installieren

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung/Konfiguration
    1. Initialisierung
    2. Benutzung
  3. Links

Prevu ist in erster Linie ein Kommandozeilenwerkzeug zur einfachen Erstellung von Backports. Darunter versteht man ein Paket, das im Quellcode aus einer neueren Version von Ubuntu entnommen wird und für eine ältere Ubuntu-Version verfügbar gemacht wird. Möchte man beispielsweise in einer Ubuntu-Installation das Programm A verwenden, das aber erst ab der folgenden Ubuntu-Version in den Quellen verfügbar ist, so kann man sich aus dem Quellpaket mithilfe von Prevu automatisch ein Binärpaket für die aktuelle Installation erstellen lassen. Prevu versucht dabei alle Abhängigkeiten, die das Paket aus der neueren Version von Ubuntu benötigt, aufzulösen und zurückzuportieren. Daneben kann man Prevu auch benutzen, um modifizierte Versionen von Quellpaketen in ein Binärpaket zu wandeln.

Inzwischen hat das Programm stark an Bedeutung verloren, da Backports inzwischen zentral von Canonical verwaltet werden und ab Ubuntu 12.04 automatisch als Paketquelle aktiviert sind.

Installation

Prevu kann bis Ubuntu 11.10 aus den offiziellen Paketquellen installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install prevu 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://prevu

Benutzung/Konfiguration

Initialisierung

Hinweis:

Der Parameter -E muss zwingend angegeben werden, z.B. sudo -E prevu-update und sudo -E prevu-init. Tut man das nicht, werden die Umgebungsvariablen der Elternumgebungen nicht übergeben.

Vor der ersten Benutzung muss die Prevu-Umgebung initialisiert werden. Hierzu gibt es ein Skript, das man mit

sudo -E prevu-init    

in einem Terminal [2] aufruft. Prevu erstellt sich dabei eine eigene Umgebung zum Kompilieren der Pakete, sodass der Initialisierungsvorgang etwas länger dauern kann. Schließlich werden auf Wunsch des Benutzers ein lokales Paket-Repository sowie die Paketquellen für Quellpakete der sources.list hinzugefügt. Man kann dies aber auch manuell [3] nachholen.

Möchte man Pakete aus einer neueren Version von Ubuntu zurückportieren, so muss man die Paketquellen für Quellcodepakete dieser Version in der Datei sources.list einfügen. Wenn man beispielsweise ein Paket zurückportieren möchte, fügt man die Zeile ans Ende an. Beispiel:

deb-src http://de.archive.ubuntu.com/ubuntu/ UBUNTUVERSION main restricted universe multiverse

Dabei ist UBUNTUVERSION die Version, in welcher das benötigte Paket vorhanden ist.

Achtung!

Wichtig ist hier, dass man nur die Quellpakete (deb-src) hinzufügt, um nicht versehentlich ein System-Upgrade auszulösen.

Benutzung

Achtung!

Die Verwendung von zurückportierten Paketen kann die Systemstabilität gefährden.

Vor jeder Benutzung muss der Paketindex neu geladen werden. Dies erledigt man am einfachsten mit dem Befehl:

sudo apt-get update 

Es ist ebenfalls sinnvoll, die Prevu-Umgebung mit

sudo -E prevu-update     

auf den aktuellen Stand zu bringen.

Nach dem Aktualisieren der Umgebung und der Paketliste kann man durch die Eingabe von

prevu PAKETNAME 

das gewünschte Paket erstellen lassen. Prevu sucht sich das neueste Quellpaket aus den freigeschalteten Paketquellen und erstellt dann ein Binärpaket daraus. Hierzu sind keine Rootrechte erforderlich, da das Paket lediglich erstellt und nicht installiert wird. Das fertige Programmpaket ist nach Fertigstellung im lokalen Paketverzeichnis /var/cache/prevu/ verfügbar und kann über die Paketverwaltung [1] installiert werden.

Das Erstellen von Binärpaketen aus vorhandenen Quellpaketen wird mit dem Befehl

prevu DATEINAME.dsc 

ausgelöst. Dabei kann das Quellpaket z.B. auch direkt über das Web bezogen werden, indem man Prevu die URL zu der Datei mitgibt. Befindet man sich im Verzeichnis des Quellpakets, kann man Prevu auch ohne Optionen aufrufen, um den Kompiliervorgang zu starten.

Experten-Info:

Um Pakete für eine beliebige vorherige Ubuntu-Version mit Prevu zu erstellen, setzt man die Umgebungsvariable "DIST".