Archiv/iPod/iPhone und iPod touch

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Synchronisation von Musik
  2. Synchronisieren von Apps
  3. Synchronisation von Kontakten und Kalender...
  4. Backup des Geräts
  5. Zugriff auf Dateisystem
  6. Synchronisation von Dateien aller Art über...
  7. Links

Geräte mit iOS aus dem Hause Apple erfreuen sich auch unter Linux-Benutzern großer Beliebtheit. Leider sind die Protokolle, mit denen eine Synchronisation z.B. von Musik möglich ist, proprietär und können normalerweise nur mit der Apple-Software iTunes genutzt werden, die unter Linux über den Umweg via Wine genutzt werden muss. Im Laufe der Zeit haben sich jedoch einige Entwickler an die Arbeit gemacht, die proprietären, Apple-eigenen Protokolle auch unter Linux nutzbar zu machen. Eine grundlegende Bibliothek, die den Zugriff unter Linux ermöglicht, ist libimobiledevice 🇬🇧.

Hinweis:

Es ist zwingend erforderlich, dass das Gerät vorher einmal mit iTunes synchronisiert wurde. Dieser Artikel bezieht sich auf iOS 3.x und 4.x

Synchronisation von Musik

Ubuntu 10.04

Ab Ubuntu 10.04 sind libimobiledevice und andere notwendige Bibliotheken automatisch installiert. Für die Synchronisation mit unterstützten Musikverwaltungsprogrammen (wie z.B Rhythmbox oder Amarok) muss das Gerät nur noch per USB-Kabel angeschlossen werden. Falls die Bibliotheken deinstalliert wurden, so müssen folgende Pakete aus den offiziellen Paketquellen erneut installiert werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install libimobiledevice1 libplist1 libgpod4 libusbmuxd1 usbmuxd gvfs gvfs-backends 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://libimobiledevice1,libplist1,libgpod4,libusbmuxd1,usbmuxd,gvfs,gvfs-backends

Für die Synchronisation mit Rhythmbox muss noch dieses Paket installiert sein:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install rhythmbox-plugins 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://rhythmbox-plugins

Hinweis:

Für eine Synchronisation mit Geräten auf iOS 4 ist eine neuere, speziell angepasste Version von libgpod erforderlich. Diese muss von Hand aus dem Quellcode kompiliert werden. Der Quellcode ist hier zu finden: http://gitorious.org/~teuf/libgpod/teuf-sandbox/commits/master

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Synchronisieren von Apps

Das Werkzeug iDeviceinstaller 🇬🇧 eignet sich hervorragend zum Installieren, Entfernen und Auflisten von Apps. Ab Ubuntu 11.10 ist es in den offiziellen Paketquellen enthalten:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ideviceinstaller 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://ideviceinstaller

Für ältere Ubuntu-Versionen kann man ein fertiges Paket für 32-Bit Systeme herunterladen: ideviceinstaller_1.0.0-1_i386.deb ⮷. Wer es selbst aus dem Quelltext kompilieren möchte, findet weitere Informationen in der Anleitung How to install ideviceinstaller 🇬🇧.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Das Programm ist eine Anwendung für die Kommandozeile. Um Hilfe zur Bedienung zu erhalten, muss folgender Befehl in ein Terminal eingegeben werden:

ideviceinstaller -h 

Synchronisation von Kontakten und Kalendern

Es besteht die Möglichkeit, Kontakte und Kalender über einen Google-Account zu synchronisieren. Dabei werden die Daten zentral auf einem Google-Server gespeichert und können mit Evolution und dem iPhone abgeglichen werden. Dazu ist es erforderlich, ein Konto bei Google anzulegen. Für die Verwaltung eines Adressbuches ist das Anlegen eines E-Mail Accounts notwendig.

Die Einrichtung zum Zugriff des iPhones auf einen Google Account wird unter Google Sync für Ihr Handy 🇩🇪 erklärt. Unter Evolution kann der Zugriff auf Google unter "Kontakte -> Neu" und unter "Kalender -> Neu" eingerichtet werden.

Backup des Geräts

Seit Version 1.0.0 von libimobiledevice ist es möglich, Backups zu erstellen und diese ggf. wieder einzuspielen. Dazu gibt es den Befehl idevicebackup (Bestandteil von libimobiledevice). Zum Erstellen eines Backups muss zuerst ein Ordner im Homeverzeichnis erstellt werden, in dem dann das Backup plaziert wird. Dazu öffnet man ein Terminal und gibt den folgenden Befehl ein:

mkdir ~/ORDNERNAME 

Darauf kann man ein Backup des Geräts mit folgendem Befehl erstellen:

idevicebackup backup ~/ORDNERNAME 

Ein Gerät aus einem Backup wiederherstellen ist mit dem folgendem Befehl möglich:

idevicebackup restore ~/ORDNERNAME 

Zugriff auf Dateisystem

Um Root-Zugriff zu ermöglichen, muss eine Verbindung zum Gerät über SSH hergestellt werden. Dazu ist allerdings ein Jailbreak notwendig, welcher den vollen Zugriff auf das Dateisystem ermöglicht. Der Jailbreak kann mit Tools wie blackra1n oder Spirit durchgeführt werden.

Achtung!

Die Lizenzbestimmungen von Apple sehen eine Benutzung in dieser Form nicht vor. Dies erklärt auch das Einsetzen von sogenannten "SIM-Locks" und Teilverschlüsselung des Dateisystems. Es obliegt dem Eigentümer, wie er sein Produkt letztlich einsetzt. In jedem Fall verfällt die Garantie des iPhones / iPod Touchs, wenn ein Jailbreak nachgewiesen werden kann. Wer sich nicht sicher ist, ob man einen Jailbreak durchführen sollte oder nicht, sollte sich vorab näher mit dem Thema beschäftigen und unterschiedliche Informationsquellen erschließen.

Nach dem Jailbreak ist über Cydia das Paket OpenSSH zu installieren. Anschließend kann man sich über die Konsole von einem Ubuntu-System aus auf das iPhone einloggen:

ssh root@ip-des-iphones 

Das voreingestellte Passwort ist alpine. Man kann auch grafisch Zugang zum Gerät erhalten. Unter GNOME ist hierfür der Eintrag "Orte -> Verbindung zu Server" auszuwählen. Dort muss als Verbindungsart "SSH" ausgewählt werden. Als Servername kann entweder die IP-Adresse des Geräts als auch der Bonjour-Name verwendet werden.

Achtung!

Das Standard-Passwort sollte unbedingt geändert werden! Andernfalls können Fremde Zugang zum Gerät gelangen, Daten stehlen oder löschen sowie Schadsoftware installieren - schließlich haben sie root-Zugang zum Gerät. Daher sollte der Zugang mithilfe von passwd für die Benutzer root und mobile geändert werden.

Synchronisation von Dateien aller Art über WLAN

Achtung!

Dies ist vor allem für Nutzer ohne Jailbreak gedacht! Da es sich um fremde Apps aus dem offiziellen Appstore für iPhone/iPod touch/iPad handelt, im Problemfall bitte direkt an den Support des Herstellers wenden. Manche dieser Apps sind kostenpflichtig.

Man lädt sich eine App runter und verwendet sie wie vom Hersteller beschrieben. Achtet bitte vor dem Kauf darauf, dass die App eine Wifi Funktion haben sollte, somit ist der Dateiaustausch per Browser möglich und iTunes wird nicht mehr verwendet. Man kann sich also sehr schnell einzelne Dateien via Browser in die App importieren. Da einige Apps einen eigenen Video-/Musicplayer (inkl. Playlist) haben, benötigt man den originalen Player nicht mehr. Auch bieten viele die Möglichkeit, zu Dropbox, WebDAV, iCloud etc. zu verbinden.

Beliebte Apps: