Archiv/air-imager

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Aufgrund der undurchsichtigen Installation und der fehlenden Möglichkeit zur Deinstallation nicht mehr empfehlenswert.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Archive entpacken

  3. Einen Terminal öffnen

  4. Root-Rechte erlangen

  5. Programme starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Links

AIR (Automated Image and Restore) 🇬🇧 ist eine grafische Benutzeroberfläche für den Kommandozeilenbefehl dd (disk dump). Das Programm wurde von Steve Gibson mit Perl entwickelt. Für Benutzer, denen die Eingabe von Befehlen und Syntax im Terminal schwer fällt, ist eine grafische Oberfläche eine große Hilfe, um die anfänglichen Bedenken zu überwinden. Leider ist die Bedienoberfläche komplett auf Englisch.

Die Entwicklung ruht seit 2010. Darüber hinaus wird die Version 7.x oder neuer von dc3dd 🇬🇧, einer erweiterten Variante von dd, nicht unterstützt (die Version 6.x von dc3dd ist nicht mehr in den offiziellen Paketquellen enthalten).

Installation

Folgende Pakete müssen installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install perl-tk sharutils 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://perl-tk,sharutils

Anschließend werden die benötigten Installationsdateien von sourceforge ⮷ heruntergeladen. Das heruntergeladene Archiv wird in ein beliebiges Verzeichnis entpackt [2]. Die Datei install-air-x.x.x wird ausführbar gemacht, z.B. im Terminal [3] über den Befehl:

sudo chmod +x install-air-x.x.x 

Die Installation wird mit Root-Rechten [4] ausgeführt.

sudo ./install-air-x.x.x 

Als Ziel wird die Ordnerstruktur unterhalb von /usr/local/ verwendet.

Bedienung

AIR wird mit folgendem Befehl ausgeführt [5]:

sudo air 

Der Benutzer trägt das Quellverzeichnis, eine Datei oder ein Gerät in das erste Feld ein. Alternativ kann das Dateisystem durchsucht werden. Anschließend wird das Ziel in das nächste Feld eingetragen. Alle Laufwerke werden automatisch erkannt und können in die jeweiligen Felder eingetragen werden. Die Quell- und Ziel-Blockgrößen werden automatisch eingestellt. Diese können jedoch auch manuell verändert werden.

Weitere Optionen werden über den mittleren Teil der Maske eingestellt.

Mit der Schaltfläche "Start" wird das Programm ausgeführt. Die Schaltfläche "Show Status Window" zeigt den Fortschritt der aktuellen Aktion an.

air-manager.png
Programmoberfläche

air-fortschritt.png
Statusfenster