Archiv/Zattoo

Hinweis:

Zattoo hat seine Unterstützung für Linux eingestellt. Das Debian-Paket, das Zattoo z.Zt. noch zum Herunterladen anbietet (zattoo-4.0.5-i386.deb), verstößt gegen die Qualitätsstandards und werde laut Zattoo Support Team demnächst von der Homepage entfernt.

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein einzelnes Paket installieren

  3. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Links

./zattoo_logo.gif Zattoo 🇩🇪 ist ein kostenloser proprietärer Internet-TV-Player. Der Zattoo-Dienst stellt in Deutschland etwa 100 TV-Kanäle über das Internet bereit. Die Zahl der TV-Sender steigt allerdings stetig. Zattoo bringt das TV-Programm kostenlos via Internet-Stream auf den Computer - es wird also keine TV-Karte benötigt. Das Angebot von Zattoo kann nach einer Registrierung auf der Webseite von Zattoo kostenlos genutzt werden.

Der Service finanziert sich über Werbung, die bei Programmstart oder Senderwechsel eingeblendet wird. Alternativ kann man Zattoo HiQ auch abonnieren 🇩🇪 (2 Euro für einen Monat, 5€ für drei Monate oder 20€ für 12 Monate). Mit dem Abonnement kann man bestimmte Sender in einer besseren Qualität und ohne zusätzliche Werbeeinblendungen von Zattoo empfangen.

Installation

Auf einem 32-bit System

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Das Zattoo Player-Paket ist noch nicht in den Ubuntu-Quellen vorhanden und muss deshalb von zattoo.com 🇩🇪 als Ubuntu-Paket (Debian) heruntergeladen und mit einem Doppelklick auf die Datei installiert werden [3]. Das Paket ist laut Zattoo für Ubuntu 8.04 Hardy Heron oder neuere Ubuntu-Versionen geeignet. Nach der Installation aller Pakete lässt sich der Zattoo Player über das Programme-Menü unter

starten. Beim ersten Start muss ein Login eingegeben werden, sollte man noch keinen Account bei Zattoo besitzen, so kann man aus dem Programm heraus einen Account erzeugen

Hinweis:

Kommt es durch das Klicken auf "Sign Up" zu einer Fehlerseite auf Zattoo, so kann man den Account jedoch problemlos auf der Zattoo-Homepage erzeugen 🇩🇪.

Auf einem 64-bit-System

Zattoo bietet leider bis dato keine 64-bit-Version ihres Programms an. Das verkompliziert die Installation leider etwas. Aber es ist problemlos möglich, Zattoo auch auf einem 64-bit-Ubuntu zu benutzen. Dazu lädt man sich das .deb-Paket von Zattoo wie eingangs beschrieben auf bspw. den Desktop herunter und erzwingt die Installation aus der .deb-Datei von Zattoo [2].

sudo dpkg -i --force-all ~/Desktop/zattoo*.deb 

Adobe Flash wird nicht gefunden

Beim Starten von Zattoo meint das Programm dann, dass Adobe Flash nicht gefunden werden kann. Selbst wenn Flash wie hier beschrieben installiert wurde, erscheint oft diese Meldung:

Das Flash Plugin ist nicht installiert. Bitte laden sie das Adobe Flash Plugin von http://www.adobe.com herunter und installieren sie es

Dies liegt wohl daran, dass Zattoo an den falschen Stellen im System nach Flash sucht. Die einfachste Möglichkeit, dieses Problem zu lösen, ist, das Flashplugin in den Profilordner von Firefox zu verlinken. Dazu führt man diese Befehle [3]

mkdir ~/.mozilla/plugins
ln -s /usr/lib/flashplugin-installer/libflashplayer.so ~/.mozilla/plugins/  # Ab Ubuntu Lucid Lynx 10.04 

aus. So sollte die Fehlermeldung nicht mehr erscheinen. Jeder Benutzer auf dem System muss diese Befehle einmal ausführen.

Bedienung

Die Bedienung des Programms ist nicht sehr kompliziert. Auf der linken Seite befindet sich eine Liste mit allen verfügbaren Sendern. Im oberen Teil sind die kostenlosen Angebote einsortiert, im unteren die "HiQ-Kanäle" für die man ein Zattoo-Abonnement benötigt. Über einen Klick auf den Kanal startet man den Video-Stream. Im oberen Teil des Zattoo-Fensters findet man Schaltflächen für eine Vorschau-Funktion, einen Programmführer und verschiedene "Community-Funktionen" wie Chat oder Twitter.

./screenshot.jpg