Archiv/Voipbuster

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.


Anmerkung: Der Dienst ist schon lange nicht mehr kostenlos, der Seitenname ist falsch gewählt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

  2. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. X-Lite für Voipbuster konfigurieren
  3. Links

./logo_voipbuster.gif Mit der Software X-Lite ist es möglich den Dienst von Voipbuster zu nutzen. Voipbuster bietet einen Service an, mit dem man kostenlos über VoIP in 39 Länder (jeweils deren Festnetz) telefonieren kann. (unter anderem Österreich. Vorsicht: Deutschland und USA sind nicht mehr dabei!) Einzige Bedingung um unbegrenzte Telefonate führen zu können, ist die Tatsache, dass 10€ auf dem Kundenkonto liegen müssen. Seit neuestem beschränkt sich das Wort "kostenlos" auf 300 Minuten an Telefonaten in der Woche. Überschreitet man dieses Kontingent, dann zahlt man 1 cent/Minute für Telefonate in die "kostenlosen" Ländern. (Restguthaben kann nicht in die Folgewoche übernommen werden) Lädt man kein Guthaben hoch, sind die kostenlosen Gespräche auf eine Minute begrenzt. Man kann allerdings so oft man möchte hintereinander die gleiche Nummer anrufen. Es gibt nun auch 2 weitere Dienste, die in etwa die selbe Software nutzen. Unterschied ist, dass sie Deutschland noch kostenlos erreichen können. Alle anderen Bedingungen sind identisch. Es handelt sich hierbei um Sparvoip und Voipstunt. Allerdings ist zu befürchten, dass Deutschland auch hier bald herausfallen wird.

Installation

X-Lite kann hier heruntergeladen werden. Das heruntergeladene Archiv muß entpackt werden und am Besten nach /usr/local/bin kopiert [1] werden.

tar xzvf X-Lite_Install.tar.gz
cd xten-xlite/
sudo cp xtensoftphone /usr/local/bin 

Jetzt kann das Programm mit xtensoftphone aus der Konsole [1] gestartet werden, oder man legt einen Anwendungsstarter an: Rechtsklick auf das Panel → "Zum Panel hinzufügen... → Anwendungsstarter". Hier sind folgende Parameter wichtig:

Wenn X-Lite nicht startet, sondern sich mit dieser Meldung beendet

Der Kindprozess ... kann nicht gestartet werden.

dann muss das Paket

nachinstalliert [2] werden.

X-Lite für Voipbuster konfigurieren

Nach Programmstart gehen entweder sofort die Einstellungen für den SIP Proxy auf oder sie müssen wie folgt gestartet werden./xlite3.png
Nun geht es in den Bereich: System SettingsSIP Proxy. Dort folgendes einstellen:./xlite1.png
Nun in ein weiteres Einstellungsmenü wechseln: System SettingsNetwork. Dort folgendes einstellen (Es ist zu beachten, dass die Ports gezeigten Screenshot den jeweiligen Firewall-Einstellungen angepasst werden müssen.):./xlite2.png
Wenn alles geklappt hat, sollte nach einem Neustart folgendes Bild zu sehen sein (Wichtig ist hierbei die Zeile: "Logged in"):./xlite4.png