Archiv/Spiele/Counterstrike-Source

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Rechte für Dateien und Ordner ändern

  5. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Startparameter
  3. Performance
    1. Wine- und Systemkonfiguration
    2. Spieleinstellungen
  4. Probleme
    1. Console kaum leserlich
    2. Wine
    3. Programmabsturz oder enormer Performance...
    4. Audioprobleme
    5. Spielserver finden
  5. Links

Es wird davon ausgegangen, dass auf dem System bereits ein 3D-Grafikkartentreiber installiert ist. Auf einigen Systemen läuft das Spiel schneller als unter Windows, auf anderen langsamer. Eventuell schaffen spätere Wine-Updates Abhilfe.

Installation

Wie man Steam mit Wine installiert und einrichtet, erklärt der Artikel Steam Client unter Wine.

Startparameter

Der direkte Startaufruf für Counter-Strike: Source lautet [3]:

cd ~/.wine/drive_c/Programme/Steam
wine ./steam.exe -applaunch 240 

Bei falscher Erkennung des Arbeitsspeichers, kann zusätzlich der Parameter -heapsize angegeben werden.

Allgemeine Werte für "-heapsize":
256MB RAM  -heapsize 65536
512MB RAM  -heapsize 262144
768MB RAM  -heapsize 327680
1024MB RAM -heapsize 524288
1536MB RAM -heapsize 786432
2048MB RAM -heapsize 1048576

Counter Strike: Source kann man bequem über die .desktop Datei auf dem Desktop starten, die Endung .desktop wird nicht auf dem Desktop angezeigt.

Performance

Wine- und Systemkonfiguration

Noch eine weitere Möglichkeit die Grafikausgabe zu beschleunigen:

winecfg 

starten und z.B. Pixel Shader deaktivieren. Eventuell die Soundausgabe wechseln (OSS bzw. ALSA). Am besten erstellt man zur Sicherheit ein Bildschirmphoto der Standard-Wine-Konfiguration, falls es Probleme gibt.

Falls Steam langsamer als unter Windows startet oder im Steam-Ordner sogar völlig überflüssige mdmp-Dateien angelegt werden, schaffen die folgenden Parameter Abhilfe. Hier die Datei /etc/sysctl.conf mit Root-Rechten [4] bearbeiten [5]:

net.core.rmem_max = 131072
net.core.wmem_max = 131072

Danach folgenden Befehl in ein Terminal [3] eingeben:

sudo sysctl -p 

Spieleinstellungen

Die folgenden Werte können optional noch in eine separate Datei, z.B.: userconfig.cfg im Steam-Ordner eingetragen werden [5]. Das beschleunigt zwar die Grafikausgabe, allerdings leidet dann die Qualität, deswegen muss jeder seinen eigenen Weg austesten und die für ihn richtige Konfiguration finden.

Pfad: ~/.wine/drive_c/Programme/Steam/steamapps/STEAMACCOUNT/counter-strike source/cstrike/userconfig.cfg

Auf jeden Fall hilfreich sind

cl_drawmonitors 0
r_WaterDrawRefraction 0
r_WaterDrawReflection 0

je nach Prozessor (Intel/AMD)
r_3dnow
r_sse
r_sse2

optional:

_WaterDrawRefraction 0
r_3dsky 0
r_lod -1
r_dynamic 0
r_shadowmaxrendered 1
commentary 0
mat_dxlevel 70
mat_specular 0
mat_vsync 0
fog_enable 0
fog_enable_water_fog 0
rope_smooth 0
rope_subdiv 0
cl_smooth 1
cl_drawmonitors 0
cl_ejectbrass 0
cl_forcepreload "1"
cl_phys_props_max "5"
fps_max "300"
mat_wateroverlaysize "16"
mat_hdr_enabled "0"
r_cheapwaterend "1"
r_cheapwaterstart "1"
r_shadows "1"
r_teeth "0"
r_waterforceexpensive "0"
r_eyeshift_z "0"
r_eyeshift_y "0"
r_eyeshift_x "0"
r_eyemove "0"
r_eyegloss "0"
rope_averagelight "0"
rope_wind_dist "0"
violence_ablood "1"
violence_agibs "1"
violence_hblood "1"
violence_hgibs "1"
clear

Für das automatische Laden der erstellten Konfiguration sollte ein Eintrag "exec userconfig.cfg" in die Datei config.cfg eingetragen werden.

Probleme

Console kaum leserlich

Für die Console wird die Schriftart "lucida console" -> "lucon.ttf" und für den Serverbrowser "tahoma.ttf" benötigt. Diese müssen dann in den .wine/drive_c/windows/Fonts Ordner hineinkopiert werden.

Wine

Erscheint die Fehlermeldung:

The registry was in use by another process.

sollte versucht werden Steam neuzustarten, danach Steam wieder beenden. Nun versucht man ob das Spiel startet. Wenn das nicht hilft einen Rechtsklick auf das Spiel in Steam und unter "Eigenschaften" den Reiter "Lokale Dateien" wählen. Dort den Punkt "Intigrität des Spiel-Cache überprüfen" wählen. Danach sollte das Spiel wieder starten.

Programmabsturz oder enormer Performanceeinbruch nach kurzer Zeit

Das Spiel scheint zunächst gut zu funktionieren, innerhalb von 30 Sekunden bis hin zu 10 Minuten stürzt das Spiel jedoch plötzlich ab. Hier sollte versucht werden für die Anwendung "hl2.exe" in Wine "Windows 98" als Betriebssystem zu wählen.

Dazu öffnet man den Wine-Konfigurationseditor:

winecfg 

und fügt unter dem Reiter "Anwendungen" die "hl2.exe" mit der Windows-Version "Windows 98" hinzu. Weitere Informationen zu diesem Fehler findet man im Wine-BugTracker.

Seit Jaunty gibt es neben der bereits genannten Ursache einen Bug, der das Spiel sehr bald nach Betreten eines Servers abstürzen oder die Performance drastisch einbrechen lässt. Er entsteht durch einen Konflikt mit PulseAudio. Erkennen lässt sich dieser unter Umständen (aber nicht zwingend) an Folgenden Fehlermeldungen von Wine in der Konsole:

E: shm.c: mmap() failed: Cannot allocate memory
E: shm.c: mmap() failed: Cannot allocate memory
E: memblock.c: Assertion 'b' failed at pulsecore/memblock.c:438, function pa_memblock_acquire(). Aborting.

Um dieses Problem zu beheben, muss PulseAudio entweder entfernt werden (wobei dies zur Folge hat, dass man ebenfalls die Audiosteuerung im gnome-panel sowie die Lautstärkenregelung per Funktionstasten verliert), oder vor Starten von Steam temporär abgeschaltet werden. Dabei geht der Sound im Spiel nicht verloren, da die Audioausgabe hier über ALSA funktioniert, und auch so in winecfg unter "Audio" eingestellt werden muss. PulseAudio ist standardmäßig so eingestellt, dass es sich nach jedem Beenden wieder neu startet. Um dies zu verhindern, ist folgender Eintrag in der Konfigurationsdatei von Pulseaudio notwendig. Je nach dem, ob die Konfiguration für alle oder nur den aktuellen Benutzer gelten soll, ist diese Datei unter /etc/pulse/client.conf oder ~/.pulse/client.conf zu finden (falls nicht vorhanden, kann sie erstellt werden):

autospawn = no

Danach kann der PulseAudio-daemon mit folgenden Befehlen beendet...

pulseaudio -k 

...und nach dem Spielen wieder gestartet werden (Parameter -D entkoppelt vom Terminal):

pulseaudio -D 

Um dies bei jedem Spielstart zu automatisieren, kann man sich ein Bash-Script mit folgendem Inhalt erstellen:

#!/bin/bash
pulseaudio -k
cd ~/.wine/drive_c/Programme/Steam && WINEDEBUG=-all wine steam -applaunch 240 -dxlevel 80 -console
pulseaudio -D

Es wird PulseAudio beendet, dann das Spiel mit den oben bereits erläuterten Befehlen gestartet und schließlich, nach Abschluss des Spieles, PulseAudio wieder gestartet.

Weitere Informationen zu diesem Bug gibt es hier: https://bugs.launchpad.net/ubuntu/+source/wine/+bug/367379

Audioprobleme

Falls der Sound im Spiel hängt hilft es, auf der "Game-Konsole" (im Spiel) den Befehl soundlist einzugeben. Damit werden alle Sounds vorgeladen. Das ist ein bekannter Fehler in der Source Engine.

Sollte das Spiel beim betreten eines Servers crashen, sollte geprüft werden ob andere Programme auf den Soundserver zugreifen [3]:

lsof /dev/snd/pcm* /dev/dsp 

Die ausgegebenen Programme sollten versuchsweise beendet werden.

Spielserver finden

Unter Linux gibt es, als Alternative zum PingTool oder Gamespy das Programm xqf {en} . Dieses lässt sich einfach mittels der Paketverwaltung über das Paket

installieren [1]. Für WON2-Server muss man dann nur noch einen Masterserver z.B. won2.steamlessproject.nl {en} ) hinzufügen.