Archiv/Popper

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Achtung!

Ab Ubuntu 12.10 funktioniert Popper nicht mehr, weil sich die Schnittstelle zum Unity-Messaging-Menü geändert hat.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein PPA freischalten

  2. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. PPA
  2. Bedienung
  3. Funktionsweise
  4. Tipps
    1. Beispiele für eigene Befehle
    2. Thunderbird aus dem Messaging Menü entfe...
  5. Alternativen
  6. Links

./popper_64.png Popper 🇩🇪 ist ein Benachrichtiger für neue E-Mails, der sich in das Benachrichtigungsmenü von Ubuntu einfügt. Es unterstützt beliebige POP- oder IMAP-Konten. Die E-Mails des Posteingangs werden im Benachrichtigungsmenü einzeln aufgeführt oder in einer Sammeldarstellung für jedes E-Mail-Konto angezeigt. Das Verhalten und die angezeigten Information über neue E-Mails können vielfältig konfiguriert werden.

Zu den Funktionen von Popper gehören:

popper_indicator.png
Popper

Installation

Das Programm ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten.

PPA

Ab Ubuntu 11.04 kann Popper über ein "Personal Package Archiv" (PPA) [1] installiert werden.

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams ralf.hersel zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann man folgendes Paket installieren [2]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install popper 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://popper

Nach der Installation kann das Programm über den Menüeintrag "Anwendungen → Internet → Popper Configurator" gestartet werden.

popper_config2.png
Konfiguration

Bedienung

Das Konfigurationsprogramm (Popper Configurator) bietet eine Reihe von Einstellungen, welche die E-Mail-Konten, die angezeigten Informationen und das Verhalten von Popper beeinflussen. Genaue Angaben über die Bedeutung der einzelnen Optionen finden sich in der Hilfe (letzter Reiter im Konfigurationsprogramm).

Nach Abschluss der Konfiguration wird Popper automatisch gestartet. Im Benachrichtigungsmenü erscheint ein neuer Eintrag, unter dem die E-Mails aus dem Posteingang des E-Mail-Servers aufgelistet werden. Neueingänge werden durch einen Ton und ein Pop-up angezeigt.

Popper kann Zusatzfunktionen im Benachrichtigungsmenü einblenden: Öffnen eines E-Mail-Programms (Klick auf die Überschrift), sofortiges Überprüfen des Posteingangs ("check"), Sammeldarstellung aller E-Mails ("list"), Löschen der E-Mails aus dem Menü ("clear"), Abbruch des Programms ("exit").

popper_notify.png
Benachrichtigung

Funktionsweise

Popper liest in einstellbaren Zeitabständen die E-Mails aus dem Posteingang eines oder mehrerer POP3- oder IMAP-E-Mail-Server via SSL, falls vom E-Mail-Server unterstützt. Popper kann auch so konfiguriert werden, dass nur SSL-verschlüsselte Verbindungen aufgebaut werden dürfen und ansonsten keine Kommunikation mit dem E-Mail-Server zustande kommt.

Absender und Betreff der E-Mails werden im Benachrichtigungsmenü aufgeführt. Die Anzahl neuer E-Mails wird in einer Info-Blase dargestellt. Popper vergleicht Neueingänge mit den bereits gemeldeten E-Mails und informiert nur über die tatsächlich neuen E-Mails.

Das Programm löscht keine E-Mails auf dem Server, sondern liest sie nur. Das Abholen bzw. Löschen der E-Mails auf dem Server obliegt dem E-Mail-Client wie z.B. Evolution oder Thunderbird. Popper kommuniziert nicht mit dem E-Mail-Client!

Die Information über bereits gemeldete E-Mails kann über die Sitzung hinaus behalten werden. Auf Wunsch speichert Popper diese Daten, so dass bei einem Neustart des PCs diese E-Mails nicht mehr als "neu" gemeldet werden.

popper_dd.png
Transparentes Desktop Display

Wenn Popper alle n Minuten auf neue E-Mails prüft, geschieht das folgendermaßen: Zuerst wird getestet, ob eine Internetverbindung besteht. Ist dies nicht der Fall, wird der Test alle 5 Sekunden wiederholt. Falls die Verbindung zeitweilig unterbrochen ist, z.B. beim Aufenthalt im Freien, kann dadurch die Verbindung von Popper so bald wie möglich wieder hergestellt werden. Bei bestehender Internetverbindung versucht Popper, den E-Mail-Server zu erreichen. Wenn dies nicht gelingt, erfolgt nach 30 Sekunden ein zweiter Versuch. Falls auch dieser fehlschlägt, wird versucht, den Server des nächsten E-Mail-Anbieters (falls vorhanden) zu erreichen. Sollte keiner der Server erreicht werden können, wird die gesamte Prozedur beim nächsten Prüfen (nach n Minuten) wiederholt.

Tipps

Beispiele für eigene Befehle

Folgende Befehle können beispielsweise als Commands for menu entries im Popper Configurator eingegeben werden:

Optionen
BefehlBeschreibung
Eingebaute Befehle
clear Löschen der E-Mails aus dem Popper-Menü
list Poppers Liste mit neuen E-Mails anzeigen
check Popper nach neuen E-Mails suchen lassen
exit Popper beenden
Evolution
evolution -c contacts Evolution öffnen und die Kontakte anzeigen
evolution -c calendar Evolution öffnen und den Kalender anzeigen
evolution mailto: Eine neue Email in Evolution schreiben
evolution --express Evolution im Express-Modus öffnen
Thunderbird
thunderbird -compose Eine neue Email in Thunderbird schreiben
thunderbird -addressbook Das Adressbuch von Thunderbird anzeigen
Opera mail
opera --remote 'openM2(new-window)' Ein neues Opera mail-Fenster in Listendarstellung öffnen
opera --remote 'openComposer(new-window)' Eine Email in einem neuen Opera mail-Fenster schreiben
Webmail
xdg-open http://www.ubuntuusers.de Ein neues Fenster (bzw. ein neuer Tab in einem bestehenden Fenster) des Standardbrowsers mit der entsprechenden Webmailadresse öffnen (siehe auch xdg-utils)

Thunderbird aus dem Messaging Menü entfernen

Wer lieber nur das konfigurierbare Popper Menü im Unity Messaging Menü anzeigen lassen möchte, kann das Thunderbird Menü pro Benutzer "blacklisten" (deaktivieren).

Mit dem Befehl

mkdir -p ~/.config/indicators/messages/applications-blacklist/
cp /usr/share/indicators/messages/applications/thunderbird ~/.config/indicators/messages/applications-blacklist/ 

deaktivieren.

Um Thunderbird wieder zu aktivieren, muss die Textdatei thunderbird aus dem Verzeichnis ~/.config/indicators/messages/applications-blacklist/ entfernt werden.

Alternativen