Archiv/OxygenOffice

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Archive entpacken

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Ein einzelnes Paket installieren

  5. Ein Programm starten

Inhaltsverzeichnis
    1. Versionen
  1. Installation
    1. Installation der Pakete
  2. Start
  3. Konfiguration
    1. Java Runtime Environment
    2. Schnellstarter
  4. Vorlagen
  5. Links

OxygenOffice Professional 🇩🇪 basiert auf OpenOffice.org bzw. Go-oo 🇬🇧 und enthält zusätzliche Cliparts, Vorlagen und Schriften. OxygenOffice Professional wird von einer internationalen Entwicklergruppe erstellt. Vormals hieß das Paket OpenOffice.org Premium - um die Unabhängigkeit des Open Source Projektes herauszustellen, wurde es umbenannt.

Alle Module von OpenOffice.org sind auch in OxygenOffice enthalten, wie z.B. Writer, Calc oder Impress. OxygenOffice Professional beinhaltet zusätzlich zur normalen OpenOffice.org-Version eine umfangreiche Sammlung von über 3400 freien Cliparts und Fotos. Die Bilder können von der Gallery aus in die Dokumente kopiert werden. Die Anzahl der Dokumenten-Vorlagen hat sich je nach Sprachversion erhöht. 90 verschiedene Schriftarten sind enthalten. All diese kostenlosen Extras werden bei der Installation gleich mit installiert. Die Installationsgröße des gesamten Pakets beläuft sich auf etwa 1 GB. (Deutschsprachige Webseite 🇩🇪)

Versionen

Die aktuelle Version von OxygenOffice basiert auf Version 3.1.1. Es sind Sprachversionen in Deutsch, Englisch, Türkisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Polnisch, Niederländisch, Schwedisch, Ungarisch, Finnisch, Portugiesisch, Japanisch, Chinesisch, Tschechisch, Slowenisch, Finnisch und Georgisch erhältlich.

./ooo42-oxygenoffice.png
Splashscreen

Installation

Als erstes wird die alte OpenOffice.org-Version bzw. StarOffice über die Paketverwaltung deinstalliert [1]. Dann muss man OxygenOffice von hier 🇬🇧 runter laden. Hier werden zwei Versionen angeboten wobei für Ubuntu das Archiv mit den .deb-Paketen gebraucht wird.

Installation der Pakete

Achtung!

Fremdpakete können das System gefährden.

Das Archiv in dem sich die deb-Pakete befinden, muss zuerst entpackt werden [2]. Dann werden sie manuell installiert [3]. Um für die jeweilige Desktop-Umgebung Anwendungsstarter zur Verfügung zu haben muss das Paket

installiert werden [4], das sich im Unterverzeichnis /Desktop-Integration/ befindet.

Start

Wenn die Pakete fehlerfrei installiert wurden, lassen sich die jeweiligen Programme über Anwendungsstarter in

starten [5].

Konfiguration

Java Runtime Environment

Um den vollen Funktionsumfang von OxygenOffice nutzen zu können, sollte Java installiert werden. Wenn das Java Runtime Environment (JRE) installiert wurde, muss man dies nach der Installation im Menü unter "Extras → Optionen → Java" einbinden.

Schnellstarter

./Schnellstarter_OOo.png
Schnellstarter

Den Schnellstarter kann man ganz einfach einschalten, indem man den eingebauten Schnellstarter im OxygenOffice Optionen-Menü aktiviert. Dazu muss man unter "Extras → Optionen → Arbeitsspeicher" das Häkchen bei "Schnellstarter" aktivieren.

Vorlagen

Weitere empfehlenswerte Vorlagen kann man direkt von der Projekt Webseite 🇬🇧 herunter laden. Diese kann man auch mit der normalen OpenOffice.org Version nutzen.