Archiv/Dualboot verschlüsseln

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. TrueCrypt installieren und verwenden

Inhaltsverzeichnis
  1. Vor der Installation
  2. Installation
  3. Problembehebung
    1. Windows startet nicht mehr
  4. Links

Wiki/Icons/win-ubuntu.png Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Installation einer Dualboot-Umgebung, in der sowohl die Windows-Partition mittels TrueCrypt wie auch die Linux-Partition mittels LUKS komplett verschlüsselt sind.

Benötigt werden:

Erfolgreich getestet wurde dieser Artikel bisher mit den folgenden Windows-Versionen:

Vor der Installation

Vor dem Einrichten des System sollte man folgende Punkte erledigen, um später nicht unvorbereitet zu sein:

Installation

Hat man diese Schritte korrekt ausgeführt, erscheint beim Booten zunächst der Truecrypt-Bootloader. Nach Eingabe des Windows-Verschlüsselungs-Passwortes startet Windows. Alternativ kann ESC gedrückt werden, woraufhin eine Liste der bootfähigen Partitionen erscheint. Hier kann nun die Ubuntu-Boot-Partition ausgewählt werden, woraufhin GRUB 2 startet und somit Ubuntu gebootet werden kann.

Achtung!

Truecrypt kommt nur mit MBR zurecht, daher alles im BIOS-Modus mit MBR installieren. Bitte keine GPT und kein UEFI (Secure Boot) benutzen!

Problembehebung

Windows startet nicht mehr

Damit der TrueCrypt-Bootloader Windows startet, muss die Windowspartition aktiv sein. Wenn das nicht der Fall ist, wird immer Ubuntu gestartet, auch wenn man nicht Esc gedrückt hat. Um das im Problemfall zu ändern, benutzt man ein beliebiges Werkzeug wie z.B. fdisk oder auch GParted, um die Windowspartition als aktiv zu markieren.