Archiv/Bluetooth/BlueProximity

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Programm starten

  3. Automatischer Start von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Problembehebung
  4. Links

./blueproximity_logo.png BlueProximity 🇬🇧 ist ein grafisches Werkzeug, mit dessen Hilfe die Verbindung von Bluetooth-Geräten zum Rechner überwacht werden kann. Ist das gewählte Gerät, zum Beispiel ein Mobiltelefon, für einen bestimmten Zeitraum außerhalb der Reichweite, kann der Bildschirm gesperrt oder ein beliebiger Befehl ausgeführt werden. Sobald man sich wieder dem Computer nähert, wird der Computer ohne Zutun des Nutzers entsperrt oder ein beliebiger Befehl ausgegeben. Das Programm unterstützt auch Deutsch als Sprache.

Installation

Installiert [1] wird das Programm mit folgendem Paket:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install blueproximity 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://blueproximity

Bedienung

Nach der Installation kann man BlueProximity bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Zubehör -> BlueProximity" starten [2]. Ein automatischer Start ist gewährleistet, wenn ein neuer Startprogramm-Eintrag erzeugt wird, welcher /usr/bin/blueproximity ausführt [3].

Nach dem ersten Start erscheint der Konfigurationsdialog. Zuerst sollte das eigene Mobiltelefon bzw. das gewünschte Bluetooth-Gerät mit dem Computer verbunden werden (Pairing). Dazu können die Bluetooth-Einstellungen der Desktopumgebungen oder Programme wie Blueman benutzt werden. Das Mobiltelefon sollte so eingestellt werden, dass Kontaktversuche des Rechners ohne separate Nachfrage akzeptiert werden. Ist dies erfolgt, muss BlueProximity das gewünschte Gerät mitgeteilt werden.

./blueproximity_1.png
Nach Geräten suchen

./blueproximity_2.png
Anwesenheitsdetails

./blueproximity_3.png
Sperren

Hierzu sollte das Gerät auf "sichtbar" gestellt und auf "Suche nach Geräten" geklickt werden. Das Gerät sollte in der Liste erscheinen. Danach wird das Gerät per linke Maustaste-Klick ausgewählt und auf "Übernehme gewähltes Gerät" geklickt. Beim ersten Programmstart wird BlueProximity die neue Adresse erst bei Schließen des Dialogs anwenden, spätere Änderungen werden sofort umgesetzt.

Im Karteireiter "Anwesenheitsdetails" wird nun eingestellt, wie empfindlich BlueProximity reagieren soll. Dabei sind für An- und Abwesenheit jeweils zwei Werte zu setzen: der Distanzregler sowie die Dauer.

Der Sperrbefehl wird genau dann einmal aufgerufen, wenn die gemessene Distanz (zu finden im Tooltip des Icons sowie im aktuellen Reiter unter "Aktuell gemessen -> Distanz") für die angegebene Dauer größer oder gleich der eingestellten Distanz ist. Der Entsperrbefehl wiederum wird genau dann einmal aufgerufen, wenn die gemessene Distanz für die angegebene Dauer kleiner oder gleich der eingestellten Distanz ist.

Im Karteireiter "Sperren" wird eingestellt, wie sich BlueProximity bei An- und Abwesenheit verhalten soll. Das Verhalten gliedert sich in die Bereiche "Aktionskommandos" und "Protokollieren".

In den "Aktionskommandos" wird eingestellt welche Befehle BlueProximity bei Erkennung einer Abwesenheit, bei Wiedererscheinen sowie regelmäßig während einer Anwesenheit ausführt. "Sperrkommando" und "Entsperrkommando" werden dabei jeweils einmalig mit Eintritt des entsprechenden Ereignisses ausgeführt. Das "Anwesenheitskommando" wird dagegen jeweils einmal im darunter einstellbaren Intervall ausgeführt. Es können die Vorgaben (die Bildschirmschoner von GNOME und KDE) benutzt oder komplett eigene Befehle ausgeführt werden. Befehlsketten sollten hier vermieden und stattdessen in ein eigenes Skript gestellt werden.

Im Bereich "Protokollieren" ist einstellbar, wohin BlueProximity Änderungen der Anwesenheit protokolliert. Es kann unabhängig voneinander sowohl ins Syslog als auch in eine einstellbare Datei geloggt werden.

Hinweis:

Solange der Einstellungsdialog noch geöffnet ist, befindet sich BlueProximity im Simulationsmodus. Hier wird zwar eine Verbindung zum Bluetooth-Gerät aufgebaut und die Distanz gemessen, es wird aber der Sperrbefehl nicht ausgeführt. Ob mit den aktuellen Einstellungen und Distanz eine Sperrung durchgeführt würde, erkennt man unter der aktuell gemessenen Distanz hinter dem Wort "Zustand:". "Aktiv" und "Weg" stellen die beiden Zustände dar.

Wenn der Dialog geschlossen wird, schaltet sich BlueProximity scharf.

Problembehebung

Ab 14.04 kommt bei manchen Ubuntu-Varianten Light-Locker zum Einsatz. Möchte man damit den Bildschirm sperren, wird folgender Befehl benötigt:

light-locker-command -l