Archiv/Beryl

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Pakete installieren

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Ein Terminal öffnen

  4. Einen Editor öffnen

  5. Automatischer Start von Programmen

Achtung!

Da Beryl und Compiz wieder zu einem Projekt zusammengewachsen sind, hat es keinen Sinn mehr, eine veraltete Beryl-Version zu installieren. Ab Feisty Fawn wird Compiz automatisch installiert. Näheres dazu unter Archiv/Desktop-Effekte.

Inhaltsverzeichnis
  1. Was ist Beryl?
  2. Installation
    1. Paketquellen freischalten
    2. Paketinstallation
  3. Beryl starten
    1. Start für AIGLX auf Nvidia-Grafikkarten
  4. Konfiguration
    1. Beryl Settings Manager
    2. Emerald Theme Manager
  5. Steuerung
    1. Standardtastenkürzel der Plugins
    2. Weitere Plugins
  6. Tipps und Problembehebungen
    1. Leistung beschleunigen
    2. Videos bleiben schwarz
    3. Schwarze Fenster bei vielen geöffneten F...
    4. Leere Fenster bei Java Applikationen
    5. Fensterrahmen fehlen
    6. GL_ARB_fragment_program is missing
    7. KDE, Fensterleiste und aktive Programme
  7. Beryl mit XGL benutzen
  8. Links

Was ist Beryl?

Beryl ist ein Composite-Manager und einer von mehreren Bestandteilen eines Desktops mit 3D-Effekten. Hinweise zu den anderen Komponenten und hardwareabhängigen Empfehlungen für den Einsatz finden sich auf einer Übersichtsseite zu Desktopeffekten. Beryl fungiert neben der Compositing-Funktionalität gleichzeitig auch als Fenstermanager. Näheres über die Beryl-Entstehung findet man hier 🇬🇧 und ein paar Bilder kann man hier sehen 🇬🇧 .

Installation

Paketquellen freischalten

Beryl befindet sich erst seit Feisty Fawn in den Ubuntu-Quellen. Bei früheren Versionen muss man eine extra Quelle hinzufügen [2]. Sollte eine Paketquelle nicht funktionieren, findet man unter http://ubuntu.beryl-project.org/ 🇬🇧 ggf. einen Ausweichserver.

Feisty Fawn

Hier reicht es, die Sektion universe zu aktivieren [2].

Dapper Drake 6.06

Achtung!

Dapper wird offiziell von Beryl nicht mehr unterstützt, es gibt also kein stabiles Release mehr in einer Paketquelle. Die folgende Paketquelle ist für die aktuelle Subversion 🇩🇪 von Beryl. Diese ist immer auf dem neuesten Stand - daher ist aber auch oft mit Nicklichkeiten zu rechnen. Man sollte daher hier keine Updates durchführen, über die man sich vorher nicht informiert hat.

  • Dapper Drake 6.06 LTS

deb http://download.tuxfamily.org/3v1deb dapper beryl-svn

Nun wird der entsprechende GPG-Schlüssel benötigt [3]:

wget http://download.tuxfamily.org/3v1deb/DD800CD9.gpg -O- | sudo apt-key add - 

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.

Paketinstallation

Jetzt müssen die folgenden Pakete installiert werden [1]:

Der Fensterdekorator Emerald ist wesentlich performanter als Helidor (Erfahrungswert) und bietet zumindest auch eine Gnome/Ubuntu-Deko, falls es der Ubuntu/Human-Look sein soll. Ubuntu Themes 🇬🇧 findet man auf der Webseite des Beryl-Projektes.

Beryl starten

Um Beryl das erste Mal zu starten wird im Terminal [3]

beryl-manager 

ausgeführt. Im Benachrichtigungsfeld erscheint daraufhin ein kleines rotes Symbol, das einen Edelstein darstellt (Symbol ganz links): ./beryl-icon.png

Ein Rechtsklick darauf öffnet ein Auswahlmenü. Hier sollte man als als Fenster-Manager "Beryl" auswählen. Falls Beryl beim Start automatisch gestartet werden soll, legt man die zwei Programme

in den Autostart [5]. Falls Beryl nicht gestartet werden kann, wird selbstständig auf einen alternativen Fenstermanager zurückgegriffen, den man auch im Beryl-Manager-Menü festlegen kann.

Start für AIGLX auf Nvidia-Grafikkarten

Mit Nvidia-Karten und der Treiberserie 1.0-9xxx wird automatisch direktes Rendering verwendet. Auf manchen Karten bereitet dies Probleme. In diesem Fall bietet es sich an, Beryl manuell zu starten und dabei die Nutzung von AIGLX zu erzwingen. Der Start erfolgt mit dem Befehl

beryl --force-aiglx 

Eine Integration der Option in die Einstellungen des Beryl-Managers ist ab Beryl Version 0.1.3 implementiert.

Konfiguration

Um weitere Einstellungen vorzunehmen, kann im selben Auswahlmenü die Konfigurationsprogramme "Beryl-Einstellungen" ("Beryl-Settings-Manager") sowie "Emerald-Themen-Verwaltung" ("Emerald-Theme-Manager") genutzt werden. Beide Programme findet man auch im Start-Menü der Desktopumgebung, üblicherweise unter "System -> Einstellungen".

./beryl_settings_manager.png ./emerald_themenverwaltung.png
Beryl-Settings-Manager Emerald-Theme-Manager

Beryl Settings Manager

Über den "Beryl-Settings-Manager" lassen sich Plugins aktivieren oder deaktivieren, zudem lassen sich alle vorhandenen Einstellungsmöglichkeiten eines Plugins darüber ändern. Weiterhin können Tastaturkürzel eingestellt werden.

Emerald Theme Manager

Emerald ist ein Fenster-Dekorationsprogramm für Beryl. Der Emerald-Theme-Manager dient hauptsächlich zur Auswahl des Aussehens der Fensterleisten. Mehr experimentelle Fensterleisten-Themen findet man auf der Webseite des Beryl-Projektes 🇬🇧 .

Steuerung

Es kann passieren, dass Tastenkürzel der Desktop-Umgebungen oder einzelner Programme sich mit den voreingestellten Tastenkürzeln von Beryl-Plugins überschneiden. In dem Fall, kann man die Tastenzuweisung mit dem Beryl-Settings-Manager verändern. Falls die Supertaste, die gleichzeitig der Windows Taste heutiger Tastaturen entspricht, nicht funktionieren sollte, so fehlt eine notwendige Einstellung. Dazu ist folgendes zu tun: "System -> Einstellungen -> Tastatur -> Belegungseinstellungen -> Alt/Win Behavior -> Super is mapped to the Win-keys".

Standardtastenkürzel der Plugins

Folgend eine Liste einiger Tastenkürzel. Mehr zu den Tastenkombinationen hier 🇬🇧 .

Aktion Tasten
Fenster wechseln auf aktuellem Desktop ALT + TAB
Fenster wechseln auf allen Desktop STRG + ALT + TAB
Fenster in entgegengesetzte Richtung wechseln ALT + Umschalttaste+ TAB
Fenster bewegen ALT + linke Maustaste gedrückt halten
Fenster auf- und zuklappen Doppelklick auf die Fensterleiste
Schnell auf anderes Fenster wechseln Mittlere Maustaste auf Fensterrahmen klicken
Fenstergröße verändern ALT + Mittlere Maustaste
Alle Fenster übersichtlich darstellen (nur gegenwärtiger Schreibtisch) F9
Alle Fenster übersichtlich darstellen (nur gegenwärtiger Schreibtisch) Maus in rechte obere Ecke bewegen
Alle Fenster übersichtlich darstellen (alle Schreibtische) F8
Alle Fenster übersichtlich darstellen (alle Schreibtische) Maus in linke untere Ecke bewegen
Schnell auf Desktop wechseln F6
Schnell auf Desktop wechseln Maus in rechte untere Ecke bewegen
Würfelseite wechseln STRG + ALT +rechts
Würfelseite wechseln und das aktivierte Fenster mitnehmen STRG + Umschalttaste + ALT + rechts
Würfel zum Filmstreifen aufklappen STRG + ALT + Bild runter, dann kann man den Streifen bei gehaltener Tastenkombination
STRG + ALT mit den Richtungstasten nach links und rechts verschieben
Würfel mit der Maus drehen STRG + ALT + linke Maustaste
Einmalig reinzoomen SUPERTASTE + Rechtsklick
Manuell reinzoomen SUPERTASTE + Mausrad hoch
Manuell rauszoomen SUPERTASTE + Mausrad runter
Wasser STRG+ SUPERTASTE
Regen UMSCHALTTASTE + F9
Schnee SUPERTASTE + F3
Transparenz verändern ALT+ Mausrad hoch/runter
Benchmark SUPERTASTE + F12
Screenshot (Speicherort Desktop) SUPERTASTE + Gehaltene Linke Maustaste + Ausschnitt markieren
Farbeninvertierung (Bildschirm) SUPERTASTE + M
Farbeninvertierung (Fenster) SUPERTASTE + N

Weitere Plugins

Tipps und Problembehebungen

Leistung beschleunigen

Um die Leistung zu steigern, müssen folgende Einstellungen vorgenommen werden. Dazu den "Beryl Settings Manager" starten. Nun die folgenden Kommandos ausführen.

Speziell für Intel 915GM-Grafikchipsätze (128 MB shared) sind folgende Einstellungen nötig, um 3D-Animationen überhautp ruckelfrei zu ermöglichen:

Nun sollte Beryl schneller laufen. Dieser Tipp basiert auf einen Eintrag im Gentoo Wiki 🇬🇧 .

Videos bleiben schwarz

Beim Abspielen von Videos wird manchmal statt des Bildes nur ein schwarzer Bereich angezeigt. Der Player VLC lässt sich so einstellen, dass Videos auch unter Beryl korrekt dargestellt werden. Dazu startet man VLC, öffnet "Einstellungen -> Einstellungen" und wählt unter "Video -> Ausgabemodule -> Video-Ausgabemodul" die Option "X11 Videoausgabe" aus. Die "Erweiterte Optionen" müssen dabei aktiviert sein. Nun sollten Videos wieder korrekt dargestellt werden.

Schwarze Fenster bei vielen geöffneten Fenstern

Bei der Verwendung von Nvidia-Grafikkarten mit dem Nvidia-Treiber kommt es vor, dass neu geöffnete Fenster nur einen schwarzen Inhalt haben, wenn bereits eine bestimmte Anzahl Fenster geöffnet ist. Abhilfe schafft normalerweise folgendes:

Leere Fenster bei Java Applikationen

Bei der Nutzung von Java Applikationen, wie z.B. ProjectX, kann es vorkommen, dass sich die Applikation mit einem leeren Fenster öffnet. In diesem Fall hilft es den Fenster-Manger in den Beryl Einstellungen auf den ursprünglichen Fenster-Manager zurück zu stellen.

Dadurch stehen dann gewisse 3D Effekte usw. nicht mehr zur Verfügung, aber man kann ja nach dem Arbeiten mit der Anwendung alles wieder zurück stellen.

Als Alternative dazu kann man eine Umgebungsvariable setzen:

export AWT_TOOLKIT=MToolkit

Das muss entweder vor dem Aufruf der Java-Anwendung in einem Wrapper-Skript erfolgen oder eben direkt als globale Umgebungsvariable.

Fensterrahmen fehlen

Es kann vorkommen, dass keine Fensterrahmen geladen werden. Wenn dies der Fall sein sollte, so muss man die Datei /etc/X11/xorg.conf folgendermaßen editieren [4]:

GL_ARB_fragment_program is missing

Die Fehlermeldung

beryl: water: GL_ARB_fragment_program is missing

weist daraufhin, dass eine bestimmte OpenGL-Erweiterung nicht auf der Grafikkarte genutzt werden kann. Mit dem Beryl-Settings-Manager den Wasser-Effekt zu deaktivieren, sollte das Problem lösen helfen.

KDE, Fensterleiste und aktive Programme

Mit gestartetem Beryl werden unter KDE standardmäßig immer alle aktive Programme in der Kontrollleiste angezeigt, unabhängig vom ausgewählten Viewport. Eine Einstellmöglichkeit hierzu gibt es in der momentanen Version von Beryl (0.2.1) nicht.

Wenn man will, dass in der Fensterleiste immer nur die zum jeweiligen Viewport passenden Programme angezeigt werden, muss man folgendermaßen vorgehen:

Beryl mit XGL benutzen

Da die Beryl-Pakete in den Original-Quellen nicht für XGL funktionieren, muss man die alten Pakete aus den Beryl-Quellen installieren. Dazu muss zunächst folgende Quelle zu den Paketquellen hinzugefügt werden:

deb http://ubuntu.beryl-project.org feisty main

Nun wird der entsprechende GPG-Schlüssel benötigt [3]:

wget http://ubuntu.beryl-project.org/root@lupine.me.uk.gpg -O- | sudo apt-key add - 

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.

Da die dort angebotene Version älter ist, als die in den Ubuntu-Quellen verfügbare, muss man nun noch sicherstellen, dass stets die alte Version verwendet wird. Dazu öffnet man mit Administratorrechten die Datei /etc/apt/preferences [4] und fügt folgenden Text ein:

Package: *
Pin: release o=lupine
Pin-Priority: 1001

Wurde Beryl bereits zuvor installiert, dann muss einfach Synaptic neu gestartet werden, ein Klick auf Neu laden, einer auf Aktualisierungen vornehmen und dann schließlich Anwenden. Wenn alles richtig gemacht wurde, wird man gewarnt, dass man downgraded. Hat man Beryl noch nicht versucht zu installieren, dann muss einfach das Paket beryl (samt Abhängigkeiten) installiert werden. Nach Abschluss der Installation sollte der Beryl-Manager problemlos gestartet werden können.

beryl-manager 

Wenn eventuell später wieder die Original-Quellen verwendet werden sollen, dann muss in /etc/apt/preferences die Pin-Priority einfach auf 1000 geändert werden.