AcidRip

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Programm starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Links

./acidrip-Icon.png AcidRip 🇬🇧 ähnelt dem Programm dvd::rip und dient zum Rippen und Umwandeln von DVDs. Es basiert auf GTK und Perl und greift wie unter Linux üblich auf bereits vorhandene Werkzeuge wie MPlayer und MEncoder zurück.

Hinweis:

AcidRip wird leider nicht mehr weiterentwickelt. Die letzte Version stammt aus dem Jahre 2013 🇬🇧.

Installation

./acidrip.png AcidRip ist seit Ubuntu 18.04 wieder in den offiziellen Paketquellen enthalten. Die Anwendung wird mit dem folgenden Paket installiert [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install acidrip 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://acidrip

Bedienung

./AcidripRead Nun kann AcidRip gestartet werden [2]. Sobald eine DVD einlesbar ist, erscheint in der Statusleiste unten ein Hinweis "DVD-read ok".

Sind mehrere VOB-Dateien vorhanden, werden sie im Fenster rechts aufgelistet, die größte als "Hauptfilm" ist bereits markiert, sonst kann man das per Mausklick selbst tun.

Mit Klick auf "Start" läuft das Auslesen bereits.

Das Ergebnis wird standardmäßig unter dem bei "Track Title" gespeicherten Namen im Home-Verzeichnis gespeichert, der üblicherweise direkt von der DVD ausgelesen wird, aber natürlich manuell geändert werden kann.

Einstellmöglichkeiten auf dem Reiter "General":

Auf dem Reiter "Video" kann unter "Crop" bereits beim Einlesen ein Zuschnitt erfolgen (um die Dateigröße zu verkleinern oder Ränder abzuschneiden).

Hinter dem Reiter "Queue" kann man die Warteschlange und den Auslesefortschritt angezeigt bekommen.