ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiUbuntu One

Ubuntu One

Achtung!

Ubuntu One wird zum 01. Juni 2014 eingestellt. Benutzer können ihre Daten jedoch noch bis 31. Juli 2014 sichern. Zu den Details siehe Das Ende von Ubuntu One.

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

u1_logo.png Mit Ubuntu One {en} bot Canonical einen Cloud Computing-Service an, der im Mai 2009 seinen Dienst aufgenommen hat. Dieser Dienst stand jedem Benutzer von Ubuntu zur Verfügung. Die Übertragung der Daten erfolgte dabei verschlüsselt per SSL. Canonical wolte diesen Dienst zwar in Zukunft ausbauen, nach knapp sechs Jahren hat man sich im April 2014 allerdings entschieden, Ubuntu One komplett einzustellen.

U1.png
Ubuntu One

Früher umfasste Ubuntu One:

  • Ubuntu One Basic (Onlinespeicher 5 GiB kostenlos) – mehr Speicherplatz kann käuflich erworben werden

  • Onlinefreigabe von Dateien

  • Gemeinsame Benutzung von Dateien

  • Thunderbird Filelink {de} (ab Thunderbird 15 oder neuer)

  • Ubuntu One Music Store (Musik online kaufen)

  • Onlinezugriff per Browser auf das Konto

Ubuntu One arbeitete im Hintergrund und hielt die vom Benutzer freigegebenen Datenbestände auf den angemeldeten Computern synchron. Damit wurden diese Daten nicht mehr nur lokal gespeichert, sondern auch auf einem externen Server – mit allen Vor- und Nachteilen. Die entsprechenden Informationen zum Datenschutz sind in der Privacy Policy auf der Homepage von Ubuntu One hinterlegt.

Ubuntu One war am besten in das Kernprodukt Ubuntu mit der Desktop-Oberfläche Unity integriert. Aber auch mit anderen Desktop-Umgebungen konnte den Cloud-Dienst komfortabel genutzt werden.

Installation

Zur Benutzung wird ein Konto bei Ubuntu Single Sign On - Dienst {en} benötigt. Hier kann ein bestehendes Konto verwendet oder ein neuer Zugang angelegt werden. Dieses Konto kann auch für andere Dienste und Seiten, z.B. Launchpad benutzt werden.

Ab Ubuntu 10.04 ist Ubuntu One bereits vorinstalliert. Ansonsten kann es aus den Paketquellen installiert [1] werden:

  • ubuntuone-client

  • ubuntuone-client-gnome

  • ubuntuone-control-panel

  • ubuntuone-control-panel-gtk (bis Ubuntu 12.04)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntuone-client ubuntuone-client-gnome ubuntuone-control-panel ubuntuone-control-panel-gtk 

sudo aptitude install ubuntuone-client ubuntuone-client-gnome ubuntuone-control-panel ubuntuone-control-panel-gtk 

Optional sind außerdem folgende Pakete verfügbar:

  • ubuntuone-control-panel-qt (ab Ubuntu 12.04 )

  • evolution-couchdb (Evolution-Kontakte synchronisieren, bis Ubuntu 12.04)

  • desktopcouch-ubuntuone (Erweiterung für CouchDB)

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntuone-control-panel-qt evolution-couchdb desktopcouch-ubuntuone 

sudo aptitude install ubuntuone-control-panel-qt evolution-couchdb desktopcouch-ubuntuone 

Bedienung

Nach Abschluss der Installation kann der Dienst über "System -> Einstellungen -> Ubuntu One" gestartet werden.

Autorisierung

Als Nächstes muss der Computer mit dem Dienst autorisiert werden. Beim Start des Programms öffnet sich die Webseite von Ubuntu One. Bei der erstmaligen Anmeldung geht man über "Subscribe -> Ubuntu One Basic (Free)", um 5 GiB Onlinespeicherplatz kostenlos nutzen zu können. Um den eigenen Computer mit diesem Zugang zu verbinden, klickt man auf der Website auf die Schaltfläche "Add this Computer". Klappt das nicht, dann bitte diesen Abschnitt weiter unten ausprobieren.

Im Einstellungsdialog von Ubuntu One (auf dem eigenen Rechner) den Reiter "Geräte" öffnen und mit dem Computer die "Verbindung herstellen" (falls nicht automatisch erfolgt).

synced_emblem.png updating_emblem.png unsynced_emblem.png
Synchronisiert Synchronisierung nicht synchronisiert

Ubuntu One

Die folgenden Seiten können über Ubuntu One aufgerufen werden – dies kann teilweise direkt über das Webinterface geschehen.

Ubuntu One
Reiter Beschreibung
"Konto" Über "Konto verwalten" können die Zugangsdaten geändert werden.
"Gerät" Computer hinzufügen, entfernen und Verbindungen unterbrechen bzw. (neu)starten.
"Dienste" Zur Synchronisation freigegebene Dienste festlegen.

Homeverzeichnis

Per Drag and Drop können die zu synchronisierenden Daten mit dem Dateimanager im Ordner ~/Ubuntu One eingefügt werden. Möchte man weitere Ordner freigeben, so führt man einen Rechtsklick rechte Maustaste aus und wählt im sich öffnenden Menü den Punkt "Mit Ubuntu One synchronisieren" an. Um dies rückgängig zu machen, erneut einen Rechtsklick rechte Maustaste ausführen und "Synchronisierung mit Ubuntu One beenden" anwählen.

Statussymbole informieren den Nutzer über die Vorgänge.

Synchronisation von Programmeinstellungen

Für einige Programme ist es sinnvoll, die Einstellungen computerübergreifend synchronisieren zu können.

Experten-Info:

Ubuntu One beherrscht im Gegensatz zu Dropbox keine Verknüpfungen (Symlinks). Daher muss man unter Umständen das in diesem Beispiel beschriebene Verfahren einsetzen.

Erfolgreich getestete Programme
Programm Verzeichnis Auswirkungen
Pidgin ~/.purple Synchronisiert IM-Konten, Blacklists, Statusvorlagen und Nachrichtenverläufe.

Hinweis:

Es sollte darauf geachtet werden, dass vor der ersten Synchronisation stets eine Sicherung der zu synchronisierenden Daten vorgenommen wird, da einige Programme durch Fehler bei der Synchronisation nicht mehr (richtig) starten.

Achtung!

Vorsicht bei Firefox, Seamonkey und Thunderbird – hier muss zuerst der Cache ausgelagert werden, sonst werden diese temporären Daten synchronisiert.

Dateifreigabe

Dateien aus den zu synchronisierenden Ordnern können ebenfalls mittels eines Rechtsklicks rechte Maustaste aus dem Ordner ~/Ubuntu One direkt freigegeben werden. Hier "Über Ubuntu One veröffentlichen" anwählen. Über einen erneuten Rechtsklick rechte Maustaste auf die freigegebene Datei kann man mit "Öffentliche Ubuntu-One-Adresse kopieren" diese in Erfahrung bringen und verwenden. Über die Option "Veröffentlichung über Ubuntu One beenden" wird die Aktion rückgängig gemacht.

Dies kann ebenfalls über das Webinterface erfolgen.

Bildschirmfoto-Ubuntu_One.png
Web-Oberfläche

Web-Oberfläche

Auf die eigenen Datenbestände hat man über das Web-Oberfläche jederzeit Zugriff. Hinter "Files" können die synchronisierten Daten eingesehen, freigegeben und gelöscht werden. Diese Funktionen erreicht man über die Schaltfläche "More" am rechten Rand neben der jeweils ausgewählten Datei. Über add.png "Upload file" können Daten hochgeladen werden. Zur optischen Unterteilung werden u.a. web_folder_icon.png Ordner und web_music_icon.png Musikdateien anders dargestellt.

Kontakte, welche aus Evolution übermittelt wurden, findet man unter "Contacts".

Wiki/Icons/security.png

Verschlüsselung

Mit Hilfe von EncFS lassen sich vertrauliche Daten ordnerweise verschlüsseln, bevor sie auf dem Ubuntu-One-Server abgelegt werden (um nur einzelne Dateien zu verschlüsseln, siehe Daten verschlüsseln).

Sowohl das Erstellen eines neuen verschlüsselten Verzeichnisses als auch das spätere Einhängen kann mit dem folgenden Befehl erfolgen:

encfs ~/Ubuntu\ One/.encrypted ~/Ubuntu\ One\ Encrypted 

Es werden zwei Verzeichnisse angelegt (zweimal mit Y bestätigen, auch wenn man in der deutschen Version dazu aufgefordert wird J zu drücken! Siehe Beitrag im Forum). In das Verzeichnis ~/Ubuntu One Encrypted können die vertraulichen Dateien abgelegt werden. Das Verzeichnis ~/Ubuntu One/.encrypted enthält dann die verschlüsselten Versionen und wird mit dem Ubuntu-Server synchronisiert.

Beim Einhängen wird jedes Mal das Passwort für das verschlüsselte Verzeichnis abgefragt. Will man das automatisieren, sodass mit jedem Systemstart das Verzeichnis sofort gemountet wird, kann man dazu ein kleines Skript erstellen. Diese Lösung für das automatische Mounten stammt aus dem Forum:

#!/bin/bash

echo 'passwort' | encfs -S ~/Ubuntu\ One/.encrypted ~/Ubuntu\ One\ Encrypted

Das Skript wird dann z.B. im Homeverzeichnis abgespeichert und bei jedem Start automatisch ausgeführt. Zu beachten ist, dass das Passwort im Klartext im Skript steht. Der Anwender muss für sich selbst entscheiden, ob das für ihn akzeptabel ist.

Problembehebung

Keine Verbindung bei Verwendung von NoScript

Nutzer des Firefox-Addons NoScript können bei der Ersteinrichtung Probleme durch die "ABE"-Funktion (= Application Boundaries Enforcer) bekommen. Um das Problem zu lösen, ohne die Funktion zu deaktivieren, muss man die SYSTEM ABE Regeln ("NoScript-Einstellungen -> Erweitert -> ABE") in Folgendes ändern:

# Prevent Internet sites from requesting LAN resources.
Site LOCAL
Accept from LOCAL
Site one.ubuntu.com
Accept
Deny

Keine Synchronisation mit dem Ubuntu One-Account

Fehlerbild: Meldung "Synchronisation abgeschlossen", aber Dateien wurden nicht ausgetauscht, verglichen oder ergänzt.

Lösung: Ubuntu One komplett deinstallieren. Dabei muss der Ordner ~/Ubuntu One im Homeverzeichnis nicht gelöscht werden. Das Profil sowie die Konfigurationsdateien von Ubuntu One sollte man dagegen löschen. Finden kann man diese Konfigurationsdateien mit dem Befehl [2]:

find ~ -iname ubuntuone 

die Ausgabe sollte dann ungefähr so aussehen:

/home/BENUTZER/.cache/ubuntuone
/home/BENUTZER/.config/ubuntuone
/home/BENUTZER/.local/share/ubuntuone

Die jeweiligen Ordner aufrufen und den jeweiligen Unterordner ubuntuone löschen (siehe auch versteckte Dateien). Dies kann auch mit folgendem Befehl erfolgen:

rm -rf ~/.cache/ubuntuone ~/.config/ubuntuone ~/.local/share/ubuntuone 

Danach kann man sich über one.ubuntu.com anmelden und unter Account seinen erkannten Rechner, falls vorhanden, löschen. Nun muss noch der/die eventuell erstellte Schlüssel unter "Anwendungen -> Zubehör -> Passwörter und Verschlüsselung" bzw. "System -> Einstellungen -> Passwörter und Verschlüsselung" gelöscht werden. Der zu entfernende Eintrag lautet: UbuntuOne token for https://ubuntuone.com.

Nun folgt ein Neustart von Ubuntu. Ubuntu One neu installieren und danach die Anwendung erneut starten. Es wird nun der Browser geöffnet, um sich anzumelden. Anschließend den Rechner wieder zum eigenen Account hinzufügen. Nach einer kurzen Wartezeit werden die Dateien im Ordner ~/Ubuntu One mit dem Account synchronisiert.

Quelle: LaunchpadAnswers - Ubuntu-One-Client FAQ 778 {en}

Upgrade auf 12.04 LTS

Nach der Aktualisierung auf Ubuntu 12.04 erfolgt beim Ubuntu-One-Aufruf keine Verbindung zum Server mehr. Nach einigen Minuten erscheint eine Fehlermeldung. Unter "Details" sieht man nur die lapidare Meldung: "IPC error" (Interprozesskommunikationsfehler). Dieses Problem tritt vermutlich auf, wenn der Synchronisationsprozess (mit der Einstellung "Dienst beenden" in 11.10) beim Upgrade gestoppt war.

Als Lösung kann man das Profil sowie die Konfigurationsdateien von Ubuntu One löschen. Ermitteln kann man diese Konfigurationsdateien mit dem Befehl [2]:

find ~ -iname ubuntuone 

Die Ausgabe sollte dann ungefähr so aussehen:

/home/BENUTZER/.cache/ubuntuone
/home/BENUTZER/.config/ubuntuone
/home/BENUTZER/.local/share/ubuntuone

Die jeweiligen Ordner aufrufen und den jeweiligen Unterordner ubuntuone löschen (siehe auch versteckte Dateien). Dies kann auch mit folgendem Befehl erfolgen:

rm -rf ~/.cache/ubuntuone/* ~/.config/ubuntuone/* ~/.local/share/ubuntuone/* 

Anschließend von der Desktop-Sitzung abmelden und neu anmelden. Beim neuen Aufruf von Ubuntu One wird die Clientinstallation (eigentlich nur: das Erstellen der Konfiguration) gestartet. Anschließend funktioniert Ubuntu One wieder normal. Evtl. müssen die Einstellungen kontrolliert und angepasst werden, da sie gelöscht worden sind.

Computer kann nicht hinzugefügt werden

Sofern der Computer immer noch nicht hinzugefügt werden kann, unter "System -> Einstellungen -> Passwörter und Verschlüsselung" eventuell hinterlegte Zugangsdaten löschen und im Terminal den folgenden Befehl ausführen:

killall ubuntuone-login ubuntuone-syncdaemon 

Anschließend den Computer erneut anmelden.

Ubuntu One-Leiste aus Nautilus entfernen

Die Leiste kann zwar nur ordnerweise ausgeblendet werden, aber diese Lösung kann trotzdem sinnvoll sein, falls man den entsprechenden Ordner definitiv nicht synchronisieren möchte. Siehe How to disable the Ubuntu One file manager ribbon for specific folders?

KDE

Die KDE-Integration lässt schon seit Kubuntu 12.04 fast nichts mehr zu wünschen übrig. Um Ubuntu One zu installieren, braucht man nur folgendes Paket (siehe auch Xfce):

  • ubuntuone-control-panel-qt

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntuone-control-panel-qt 

sudo aptitude install ubuntuone-control-panel-qt 

Seit Kubuntu 12.10 lässt sich Ubuntu One unter KDE auch hinter einem Proxy-Server (z.B. in einer Firma) nutzen.

  • ubuntuone-client-proxy

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntuone-client-proxy 

sudo aptitude install ubuntuone-client-proxy 

Die Proxy-Einstellungen können über den dconf-editor oder via Kommandozeile über gsettings vorgenommen werden. Beispiel:

gsettings set org.gnome.system.proxy mode 'manual' 
gsettings set org.gnome.system.proxy.http host 'proxy.localdomain.com'
gsettings set org.gnome.system.proxy.http port 8080
gsettings set org.gnome.system.proxy.https host 'proxy.localdomain.com'
gsettings set org.gnome.system.proxy.https port 8080

Um ein Plugin für Ubuntu One in Dolphin zu integrieren, wie man es aus Nautilus kennt, kann man das Ubuntu One Dolphin Plugin {en} verwenden.

Xfce

ubuntuone-control-panel-qt.png Um Ubuntu One unter Xfce nutzen zu können, installiert man sich über das folgende Paket [1] ein Client-Programm mit grafischer Oberfläche (GUI):

  • ubuntuone-control-panel-qt

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install ubuntuone-control-panel-qt 

sudo aptitude install ubuntuone-control-panel-qt 

Anschließend kann man den Ubuntu One-Client über den Befehl:

ubuntuone-control-panel-qt --with-icon 

starten. Eine weitere Integration, beispielsweise in den Dateimanager Thunar, ist nicht vorhanden. Dieser Befehl kann auch als Autostart-Eintrag dienen. Allerdings muss man bei der Zeile Exec=... der anzulegenden .desktop-Datei tricksen, um Parameter übergeben zu können. Im folgenden Beispiel wird statt --with-icon die Option --minimized verwendet, um das Programm im Hintergrund zu starten. Beispiel:

[Desktop Entry]
Name=Ubuntu One Control
Comment=Configure and manage your Ubuntu One account
Comment[de]=Verwaltung des Ubuntu-One-Kontos
Exec=sh -c "ubuntuone-control-panel-qt --minimized"
Icon=ubuntuone-installer
Terminal=false
Type=Application
Categories=GNOME;GTK;Settings;DesktopSettings;X-GNOME-Settings-Panel;X-GNOME-PersonalSettings
StartupNotify=true
X-Ayatana-Appmenu-Show-Stubs=False
X-GNOME-Settings-Panel=ubuntuone

Dieser Textblock kann z.B. als ~/.local/share/applications/ubuntuone-control.desktop gespeichert werden (für einen automatischen Start zusätzlich als ~/.config/autostart/ubuntuone-control.desktop). Anschließend steht das Programm über "Einstellungen -> Ubuntu One Control" zur Verfügung. Siehe auch:

LXDE

Die Vorgehensweise ist identisch mit Xfce (siehe auch Lubuntu with Ubuntu One {en}).

UbuntuOne-Logo.png

Diese Revision wurde am 23. April 2014 23:33 von march erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Ubuntu, Internetproxy.localdomain.com