ubuntuusers.de

ubuntuusers.deWikiLocoTeamUWR2010-02

2010-02

Der Ubuntu-Wochenrückblick lässt das Geschehen der vergangenen Woche um Ubuntu Revue passieren. Themen dieser Ausgabe sind unter anderem ... Viel Spaß beim Lesen!


Hinweis:

„Ihr, könnt, dazu, beitragen, den, UWR, zu, verbessern., Aktuelle, Links, für, den, kommenden, UWR, sollten, in, die, Wiki-Seite, eingetragen, werden, die, mit, einem, selbst, verfassten, Text, erweitert, werden, können., Ebenso, darf, im, UWR-Forum, die, Gestaltung, des, UWR, mitdiskutiert, werden.“

Audio-Ausgabe

Eine vertonte Version des Ubuntu-Wochenrückblicks wird von RadioTux zur Verfügung gestellt: RadioTux

Top-Nachrichten

Offizieller Ubuntu Desktop Support für den Heimanwender

Es gibt ihn zwar schon länger, aber mit Ubuntu 10.04 Lucid Lynx soll er erst richtig bekannt gemacht werden: der offizielle Support für Desktopanwender. Er ist im Moment in drei Ausführungen mit unterschiedlichen Preisen und Leistungen verfügbar. Der Support ist für einen Zeitraum von ein oder drei Jahre erwerbbar. Näheres findet man im Ikhaya.

Quellen: Ubuntu {en} , OMG! Ubuntu! {en}

Handbuch für Ubuntu

Mit der kommenden Ubuntu-Version 10.04 Lucid Lynx soll ein ausführliches Handbuch {en} dazu kommen, welches von der Ubuntu-Gemeinschaft erstellt und auf dem aktuellen Stand gehalten wird. Das Handbuch soll den Umgang mit Ubuntu von der Installation bis hin zu den Grundlagen der Systemverwaltung mit Hilfe von Bildern dokumentieren.

Zu jeder neu erscheinenden Ubuntu Version soll das aktualisierte Handbuch Interessierten als PDF-Datei zum Herunterladen bereitgestellt werden.

Zur Zeit umfasst das Handbuch allerdings erst etwas über 20 Seiten, was sich jedoch wahrscheinlich im Laufe der Zeit ändern wird. Einen erstern Eindruck kann man hier {en} vorab schonmal erhalten. So lange sei einem auch das vom Benutzer Klau3 geschriebene Handbuch {de} ans Herzen gelegt.

Quellen: Ikhaya, heise Open Source

Rund um Ubuntu

Anleitungen

Achtung!

Im UWR werden Links zu Fremdquellen und Fremdpaketen gesetzt. Diese können das System gefährden. Die Benutzung fremder Quellen für Software sollte nach Möglichkeit auf das Notwendigste beschränkt werden, da sie einige gravierende Nachteile mit sich bringen.

Cairo Dock in Karmic

Ubuntugeek {en} beschreibt, wie man Cairo-Dock in Ubuntu 9.10 installiert und die Grundfunktionen konfiguriert.

Installiert wird das Dock durch den Befehl:

sudo apt-get install cairo-dock cairo-dock-plug-ins 

Quelle: Ubuntu Geek {en}

eee-control für Karmic

Ubuntu Geek {en} gibt eine detaillierte Installationsanleitung für eee-control. eee-control ist ein Programm für eee-PCs, um die volle Kontrolle über das Powermanagment des PCs zu erhalten. Es ermöglicht beispielsweise das komplette Ausschalten bestimmter Hardware bei Nichtgebrauch (Bluetooth, WiFi) und das Definieren von Hardware-Hotkeys.

Quellen: Ubuntu Geek {en} und eee-control {en}

Passwortabfrage beim Aufwecken aus dem Ruhezustand ausschalten

Shawn Powers {en} veröffentlichte in der Reihe der „Tech Tip Videos“ eine Video Anleitung, in der er erklärt, wie man bei Ubuntu die Passwortabfrage beim Wiederaufwecken aus dem Ruhezustand ausschalten kann. Die Tech Tip Videos sind auch über Miro {en} beziehbar: (Link {en})

Quelle: linuxjournal.com {en}

Ein animiertes und anpassbares GRUB Menü mithilfe von BURG erstellen

Achtung!

Bei diesem Vorgang wird sehr tief ins System eingegriffen! Es sollte unbedingt vorher eine Datensicherung angelegt werden!

BURG steht für „Brand-new Universal loadeR from GRUB“, was auf Deutsch etwa „Brandneuer Universallader von GRUB“ bedeutet. Außerdem ist es GRUB rückwärts gelesen. BURG ermöglicht einen schöneren und animierten Bootloader.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Firefox das Ubuntu Benachrichtigungssystem benutzen lassen

Mit Hilfe der Firefox-Erweiterung FirefoxNotify {en} benutzt Firefox das Ubuntu Benachrichtigungssystem. Dadurch werden Meldungen von Firefox, wie Hinweise, dass alle Downloads erfolgreich abgeschlossen sind, wesentlich besser in das System integriert. Die Installation geht wie bei allen Firefox-Erweiterungen einfach von der Hand.
Auch für Thunderbird gibt es eine solche Erweiterung {dl} , welche sich allerdings noch im Beta-Stadium befindet und daher nur zu Testzwecken verwendet werden sollte.

Quellen: OMG! Ubuntu! {en}, OMG! Ubuntu! {en}

Login-Hintergrund von Ubuntu 9.10 ändern

Um bei Ubuntu 9.10 den Login-Hintergrund zu ändern, meldet man sich zunächst ab (Der Umweg über tty1 ist nötig, weil der Befehl nicht funktioniert, wenn man grafisch angemeldet ist). Dann drückt man die Tastenkombination: Strg + Alt + F1 . Nun gibt man folgenden Befehl ein:

export DISPLAY=:0.0 

und bestätigt mit . Als weiterer Befehl wird

sudo -u gdm gnome-control-center 

eingegeben und ebenfalls mit bestätigt. Jetzt die Tastenkombination Strg + Alt + F7 drücken und das GNOME-Kontrollzentrum erscheint. Über Erscheinungsbild kann nun ein Bild nach Wahl für den Loginscreen ausgewählt werden. Jetzt kann das Kontrollzentrum geschlossen und der neue Hintergrund genossen werden.

Quelle: ubuntux

Mediacenter Enna 0.4.0 unter Ubuntu 9.10

Passend zum Erscheinen der ersten Version des Mediacenters Enna {en}, beschreibt Ubuntu Geek {en} dessen Installation unter Ubuntu 9.10. Es soll eine Konkurrenz zu XBMC darstellen.

Eine genauere Beschreibung des Programms gab es bereits in dem Ikhaya-Artikel.

Für die Installation wird unter Karmic zunächst die sources.list um folgende Zeilen erweitert:

## Enna Mediencenter
deb http://packages.geexbox.org/ karmic main

Es folgt die Aktualisierung der Software-Quellen und die eigentliche Installation:

sudo apt-get update
sudo apt-get install enna 

Quellen: Ikhaya, Ubuntu Geek {en}, Golem.de, Mediacenters Enna {en}

OpenShot 1.0 unter Ubuntu 9.10

Um den am 08.01.2010 erschienenen Video-Editor OpenShot 1.0 zu installieren, wird die sources.list um zwei Quellen erweitert:

gksudo gedit /etc/apt/sources.list 

Dann werden die Zeilen:

## Openshot
deb http://ppa.launchpad.net/jonoomph/openshot-edge/ubuntu karmic main
## Openshot Quelldateien
deb-src http://ppa.launchpad.net/jonoomph/openshot-edge/ubuntu karmic main

als Quellen hinzugefügt. Schließlich nur noch:

sudo apt-key adv --keyserver keyserver.ubuntu.com --recv-keys EDFBD1F9
sudo apt-get update
sudo apt-get install openshot 

Quelle: OpenshotVideo {en}

Bildschirmauflösung mit xrandr einstellen

Quelle: Ubuntu Geek {en}

Schnell und einfach eigene animierte Hintergründe erstellen

Mit dem Programm „XML animated background creator“ kann man schnell und einfach animierte Hintergründe erstellen. Es ist möglich, einen Ordner auszuwählen und für einzelne Bilder die Anzeigedauer festzulegen. Somit lassen sich auch Diashows einfach erstellen. Für Animationen müssen vorher die Bewegungsabläufe in einem Bildbearbeitungsprogramm in einzelnen Bewegungsabläufen abgespeichert werden. Diese Informationen werden automatisch in einer .xml-Datei abgespeichert.
Die Installation ist einfach: Das Script wird in das Verzeichnis mit den verschiedenen Bildern geschoben und kann dort ausgeführt werden, dann nur noch die Anzeigedauer einstellen und abschließend mit OK bestätigen. Jetzt hat man einen neuen Hintergrund. Es gibt auch die Möglichkeit das install.sh-Script auszuführen, welches dazu führt, dass man in Nautilus einfach nach einem rechte Maustaste auf „Skripte“ -> „xmlback“ gehen kann und so einen neuen animierten Hintergrund hinzufügen kann.
Mit einer cleveren Zeiteinstellung kann man auch Effekte wie Tageszeiten hinzufügen, zum Beispiel wenn man das Bild stündlich wechseln lässt.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

CoverFlow-Addon für Banshee installieren

Viele kennen das Coverflow von Apple iTunes und den iPods. OMG! Ubuntu! {en} beschreibt sehr ausführlich, wie sich Coverflow auch in Banshee integrieren lässt.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

GIMP unter Ubuntu Karmic und Jaunty auf Version 2.7 aktualisieren

Achtung!

Bei GIMP 2.7 handelt es sich ume eine Entwicklungsversion, welche nicht auf Produktivsystemen genutzt werden sollte.

Eine deutschsprachige Anleitung für die Kompilierung des Gimp-Quellcodes unter Ubuntu 9.04 und 9.10 gibt es hier.

Quelle: UbuntuGeek {en}

Ubucompilator – aus Quelltext mach .deb

Ubucompilator ist eine interessante Anwendung, die es ermöglicht, auf einem einfachen Weg Quelltexte in .deb-Paketen umzuwandeln, sie zu konfigurieren und zu installieren. Somit ist es möglich, eine Menge Zeit beim Kompilieren zu sparen - besonders für unerfahrenere Anwender.

Installation

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Dazu muss erst einmal das .deb-Paket heruntergeladen werden, welches man hier findet.

Jetzt kann man einfach mit einem Doppelklick die Installation starten und den Anweisungen folgen. Alternativ kann man es auch über die Konsole installieren, indem man dpkg benutzt:

sudo dpkg -i ubucompilator_0.0.1-1_all.english.version.deb 

Benutzung von Ubucompilator
Erreicht werden kann er normalerweise über das Menü „Anwendungen“ -> „Entwicklung“. Folgendes Video erklärt die weitere Vorgehensweise:
YouTube {en}

Quelle: UbuntuGeek {en}

Aus den Nachrichten

Vitamin K – Ubuntu plus KDE

Ubuntus KDE-Ableger Kubuntu gilt als Stiefkind des Projekts – es hat jedoch einiges zu bieten. LinuxCommunity {de} zeigt, wie man die KDE-Distribution auf die Platte spielt.

Quelle: LinuxCommunity

Blu-rays unter Ubuntu abspielen

Blu-Rays sind zurzeit der Renner. Es ist das Format, um Filme in HD-Qualität zu Hause anzuschauen. The Media Viking {en} zeigt, wie man Blu-rays auch unter Ubuntu abspielen kann, ohne dabei die ganze Scheibe (immerhin bis zu 50 GB) erst auf die Festplatte kopieren zu müssen.

Quellen: The Media Viking {en} ,OMG! Ubuntu! {en}

KDE SC 4.3.4 wird von den PPAs nach karmic-backports verschoben

Es ist geplant, KDE SC 4.3.4 bald aus den PPAs zu entfernen und dann in karmic-backports zu verschieben. Deshalb wird empfohlen, falls man entsprechende Pakete benutzt, die Paketquellen auf karmic-backports zu ändern. Außerdem gäbe es in den backports Sicherheitsupdates, die nicht in den PPAs enthalten seien.

Quelle: Kubuntu.org {en}

Ubuntu Brainstorms

Auf Ubuntu Brainstorm {en} kann jeder Benutzer seine Ideen für ein besseres Ubuntu veröffentlichen. In der letzten Woche wurden folgende Beiträge als besonders interessant bewertet:

Abstimmen kann jeder, der bei Brainstorm angemeldet ist. Das Portal bietet eine tolle Möglichkeit, als Benutzer „direkten“ Einfluss auf die Entwicklung Ubuntus zu nehmen.

Quelle: Ubuntu Brainstorm {en}

Aus der Blogosphäre

IBAM – Die intelligente Akkuüberwachung für Klapprechner

IBAM ist eine Anwendung, welche durch das Erstellen von Lade- und Entladestatistiken eine genauere Akkulaufzeit bei Laptops voraussagen können soll. Eine Anleitung zur Installation und Benutzung gibt es bei UbuntuGeek {en}.

Quelle: UbuntuGeek {en}

Erfahrungen von der Suche nach einem Ubuntu Netbook

Works with U {en} beschreibt die Suche nach einem Ubuntu-Netbook und warum er sich letztendlich für das Latitude 2100 Netbook von Dell entschieden hat, welches man auch in Deutschland kaufen kann.

Quelle: Works with U {en}

DeviantArt Ubuntu Group

Martin Owens berichtet auf seinem Blog, DoctorMO’s Blog {en} , über die von ihm erstellte soziale Gruppe „Ubuntu-Artists“ bei devianArt {en} . Jeder, der seine in und um Ubuntu künstlerisch erstellten Werke (Wallpapers, Logos, Designs, Icons, Grafiken, etc.) anderen zu Verfügung stellen will, kann dies dort tun. Ziel ist es, einen Ort zu erschaffen, wo Kunstwerke gesammelt und in ihrer vollen Pracht zur Schau gestellt werden. Es gibt wirklich großartige Werke, welche in Inkscape, Gimp und Blender erstellt wurden und es ist an der Zeit, dass denjenigen Parole geboten wird, die der Auffassung sind, dass andere Betriebssysteme eine besser Alternative darstellen.

Quelle: DoctorMO's Blog {en}

GNOME Activity Journal Gets A New Look

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Interview mit Jolicloud Entwickler Sascha Pallenberg

In der nächsten oder übernächsten Woche wird think123 mit Pallenberg, welcher das Jolicloud-Projekt seines Freundes Tariq Krim betreut, ein Interview rund um Jolicloud und Linux führen. Wer Fragen hat, die er gerne Pallenberg stellen würde, sende diese bitte per Privater Nachricht an think123.

Quelle: ubuntux

Fehlerstatistiken

  • Offen (76635) -251 vergangene Woche

  • Kritisch (37) -3 vergangene Woche

  • Nicht bestätigt (39768) -271 vergangene Woche

Fehlerberichte, an denen nicht aktiv gearbeitet wird, sind hier nicht aufgeführt. Ebenso nicht enthalten sind Fehler, für die lediglich eine noch nicht implementierte oder ungeprüfte Lösung existiert.

Neues von Lucid Lynx

Was erwartet uns in der zweiten Alpha?

Nächsten Donnerstag erscheint die 2. Alpha-Version von Lucid Lynx. Hier gibt es einige Neuerungen, die Nennenswert sind. So wird GIMP nun aus der Standard-Installation entfernt und der Video-Editor PiTiVi hinzugefügt. Zudem gibt es eine neue boot recovery option und Plymouth wird in den boot/shutdown Prozess integriert. Auch für den Ubuntu Netbook Remix gibt es Neuerungen. Zuersteinmal ist der neue Name zu erwähnen: Ubuntu Netbook Edition. Außerdem wird es einen 2D-Starter für Netbooks mit begrenzter Grafikpower geben.

Quelle: OMG! Ubuntu! {en}

Neues Aussehen für Empathy

Laut {en} David Siegel, welcher für das Ubuntu Design und User Experience Team arbeitet, bekommt das Chat-Programm Empathy ein neues Standard Theme in Ubuntu 10.04.

Quelle: OMG! Ubuntu {en}

Neues aus der Linux-Welt

Chemnitzer Linux-Tage 2010 nehmen Gestalt an

Am zweiten März-Wochenende steht Chemnitz, oder genauer gesagt die TU Chemnitz, ganz im Zeichen des Tux – bis zum 6. Januar konnten Open-Source-Projekte und Unternehmen im Rahmen des Call for Presentations ihre Projekte oder Arbeiten anmelden.

Quelle: Pro-Linux

Releasezyklus von Firefox soll beschleunigt werden

Neue Versionen von Firefox lassen oft länger auf sich warten, was für eine hohe Stabilität und Funktionstüchtigkeit neuentwickelter Funktionen spricht. Allerdings ist der Entwickler Benjamin Smedberg der Meinung, dass man diese Funktionen auch schon eher integrieren könnte. Dabei besteht aber die Gefahr, dass der Releasezyklus durcheinander gerät. Es entstünden mehrere Zwischenversionen innerhalb eines Zeitraum, die einzelne Neuerungen beinhalten, statt einer Version mit allen Funktionen am Ende des Zeitraums. Für den Nutzer bringt es allerdings einige Vorteile. so kann er einzelne fertige Funktionen, die erst für das nächsten Release geplant waren, schon früher nutzen.

Der nächste Schritt, Firefox 3.6 (Namoroka) steht somit auch schon vor der Tür. Der erste Releasecandidate ist schon mit einigen Neuerungen erschienen. Die Unterstützung für HTML 5 wurde weiter ausgebaut und es ist nun möglich, Skins ohne Neustart des Browsers zu übernehmen. Vielleicht schafft es der neue Firefox auch noch in Lucid Lynx, ansonsten kann man ihn hier schonmal herunterladen.

Quelle: Pro-Linux

KDE SC 4.4 Release Candidate 1 erschienen

Am 8.1.2010 wurde der erste Release Candidate von KDE SC 4.4 freigegeben.

Besonderen Wert haben die Entwickler diesmal auf die Weiterentwicklung der integrierten Suchfunktion Nepomuk gelegt, mit der sich nun Texte und Dateien wesentlich schneller finden lassen als zuvor. Auch die Benutzerschnittstelle des Systems wurde verbessert: So können die gefundenen Dateien jetzt auch entlang eines Zeitstrahls angezeigt werden.

Der Plasma-Desktop wurde ebenfalls in Details von „Entwicklern“ und „Gestaltern“ verbessert. Mit Hilfe des Widget-Explorers lassen sich die kleinen Hilfsprogramme besser verwalten. Plasma-Widgets lassen sich nun auch über das Netzwerk für die Nutzung durch andere User freigeben. KDE-Fans, die ihr System gerne auf Mini-Notebooks nutzen, können sich über die neue Benutzeroberfläche Netbook-Shell freuen, die für den Einsatz auf den beliebten Kleincomputern optimiert wurde.

KDE SC Releases erklärt

Sebastian Kügler, Mitglied des KDE SC Release Teams, erklärt in seinem Blog {en} anlässlich des „Taggings“ von KDE SC 4.4 RC1 und dem damit verbundenen „Branching“ von 4.4 die Schritte die zu einem Release der Software Compilation führen. Dabei erklärt er was ein „Tag“, ein „Branch“ und „Trunk“ sind und was der Wechsel für Entwickler und Übersetzer bedeutet.

Quelle: kde.org Sebastian Küglers Blog {en}

Artikelserie zu den Key Quests für KDE in 2010

Aaron Seigo, Maintainer und Vordenker des KDE Desktops Plasma, stellt in einer Artikelserie {en} die, seiner Meinung nach, Key Quests (Kern- oder Hauptaufgaben) im Jahre 2010 für die KDE Community sind vor. Zu den Key Quests gehören für ihn unter anderem Entwicklungsaspekte wie der Umstieg auf git aber auch komplett entwicklungsunabhängige Bereiche wie KDE Promotion, also die Bekanntmachung und Bewerbung von KDE nach außen.

Quelle: Aaron Seigos Blog {en}

Klage gegen vorinstalliertes Windows in Italien

An einem Florenzer Gericht haben Verbraucherschützer eine Klage eingebracht, um die Rechte von Computerkäufern zu stärken und die Rückgabe von vorinstallierten aber nicht verwendeten Softwarekomponenten, einschließlich des Betriebssystems, zu ermöglichen.

Quelle: Pro-Linux

Splashtop 2.0 angekündigt

Splashtop ist eine einfach gestaltete Oberfläche, die verschiedene Programme zur Verfügung stellt. Die erste Version wurde in über 30 Millionen Geräten eingesetzt und war das Erscheinen der Version 2.0 nur eine Frage der Zeit. Hier gibt es Neuerungen in der Geschwindigkeit, der Nutzerführung und der Unterstützung verschiedener Hardware. Splashtop wird laut DeviceVM in allen aktuellen hochwertigen Netbooks eingesetzt. So wird das Lenovo Ideapad S10-3t eines der ersten mit Splashtop 2.0 sein.

Quelle: Pro-Linux

Münchner Verwaltung hat auf offenes Dokumentenformat umgestellt

2009 hat das für die Linux-Umstellung zuständige LiMux-Projektbüro in München einen großen Schritt in Richtung freier Software und freier Formate geschafft. So wird jetzt hauptsächlich der offene Standard ODF verwendet, um Dokumente auszutauschen. Freie Software, wie OpenOffice.org, Firefox, Thunderbird, GIMP und einige andere, sorgt an den Arbeitsplätzen von nun an für die kostengünstigere und freie Alternative. Bis 2012 soll zudem die Umstellung aller 14000 Arbeitsplatz-PCs auf den eigens entwickelten LiMux-Basisclient erfolgen.

Quelle: heise online

Kostenloses Lesefutter aus dem Linux-Magazin

Linux-Magazin Online beherbergt ein großes Archiv der Artikel aus Linux-Magazin. Aber damit nicht genug, viele dieser Artikel kann man sich kostenlos anschauen. So sind nur die Artikel der letzten 10 Ausgaben kostenpflichtig.

Quelle: Linux Magazin

Blockbuster „Avatar“ setzt auf Linux

Wie vor kurzem bekannt wurde, kam bei der Erstellung des Filmes „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ ein Cluster aus hunderten Bladeservern mit Red Hats Linux RHEL zum Einsatz.

Quelle: Standard.at {at}

Version 9.0 der Lernsuite Gcompris erschienen

Gcompris, eine freie Lernsoftware für Kinder, ist in der Version 9.10 erschienen. Zurzeit liegt leider nur der Quelltext zum Download {dl} bereit. Eine Windows Version der Software-Suite wird es erst geben, wenn der Release stabil genug läuft.

Quelle: heise Open Source

Ubuntu Tweak 0.5.0 erschienen

Am 10.01.2010 ist Ubuntu Tweak in der Version 0.5.0 erschienen. Das Programm ermöglich dem Anwender, sein Ubuntu einfach und umfangreich zu konfigurieren. Das Paket kann man hier {dl} für Karmic herunterladen.

Quelle: Projekthomepage {en} , ubuntux

Sicherheits-Update für IM Pidgin

Durch einen speziell angepassten Emoticon-Request war es bisher möglich, eine Sicherheitslücke in Pidgin auszunutzen und Daten von anderen Teilnehmern herunterzuladen. Betroffen sind alle Pidgin Versionen vor 2.6.5. Ein Update auf die neueste version wird dringend empfohlen.

Quellen: Pidgin, heise Open Source

Erste Alpha von Mandriva 2010 Spring

Am 11.01.2010 wurde die erste Alpha von Mandriva Spring zum Downlaod bereit gestellt, welche hier {dl} heruntergeladen werden kann. Die stabile Version soll am 3. Juni erscheinen.

Quelle: heise Open Source

Hardwareecke

Marvell Plug Computer 3.0 mit WLAN und Festplatte

Marvel stellt auf der CES in Las Vegas einen winzigen Computer vor! Der neue Plug Computer 3.0 von Marvell ist so klein wie ein Netzteil, bietet dabei 512 MB RAM (ausreichend für das installierte Ubuntu), einen 2GHz-Prozessor in ARM-Architektur, USB, Ethernet, Bluetooth, Wifi und eine Art interner Festplatte. Von dem Vorgängermodell, welches rund 99 US-Dollar kostet, wurden im vergangenen Jahr um die 10.000 Stück vekauft.

Quelle: Golem

Lenovo Skylight

Vergangene Woche hat der PC-Hersteller Lenovo das ARM-Netbook „Skylight“ vorgestellt. Dies ist eines der ersten ARM-Netbooks und will die Vorteile von Netbooks und Smartphones vereinen. Es wird mit einem von Lenovo angepassten Linux ausgeliefert.

Die Daten:

  • 10 Zoll Display

  • 1 GHz ARM-Prozessor

  • 512 MB RAM

  • 20 GB Flashspeicher

  • 10 Stunden Akkulaufzeit

Das Gerät soll im April in den USA für 499 US-Dollar auf den Markt kommen. China und Europa sollen folgen. Hierzulande beträgt der Preis möglicherweise 400 Euro.

Außerdem hat Lenovo noch ein „Hybrid“-Netbook mit Linux und Windows 7 vorgestellt. Das Besondere daran ist, dass das Display ein unabhängiges Zweitsystem, basierend auf einem ARM-Chip, besitzt. Es lässt sich somit herausnehmen und kann dann als Tablet verwendet werden. Auf dem Netbook läuft Windows 7 und auf dem Tablet das gleiche angepasste Linux wie bei dem ebenso neu vorgestellten "Skylight".

Quellen: Pro-Linux, Linux Magazin, LinuxCommunity, Netbooknews

Neue Moblin Netbooks von MSI und Novell vorgestellt

MSI und Novell präsentieren auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas das nach eigenen Angaben erste Netbook mit vorinstalliertem Suse Moblin Linux. Die Variante des Wind U135 soll im Februar auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest.

Quelle: Pro-Linux

Abstimmungen

Bitte die Abstimmung Sollen Themen rund um „Android“ in den UWR aufgenommen werden? im UWR-Forum beachten

Treffen und Veranstaltungen

Termine vom 13.01.2010 bis 24.01.2010 ##anpassen!!! Name Ort Datum Uhrzeit
Anwendertreffen in Karlsruhe Karlsruhe, Kap Mi. 13.01.2010 19:30 Uhr
Monats-Stammtisch von Ubuntu Berlin Berlin, c-base Mi. 13.01.2010 19:00 Uhr
Treffen der LUG Mosbach Mosbach, BA Technik Mi, 13.01.2010 19:00 Uhr

Anwendertreffen in Bremen Bremen, VIVA Do, 14.01.2010 20:00 Uhr
17. Anwendertreffen in Nürnberg Nürnberg, TSV 04 Feucht Fr. 15.01.2010 18:30 Uhr
Anwendertreffen in Essen Essen, Unperfekthaus Do. 21.01.2010 19:00 Uhr
Anwendertreffen in Achern-Bühl-BadenBaden Bühl, Bistro C'est la vie Do. 21.01.2010 19:30 Uhr

Mitwirkende


http://i.creativecommons.org/l/by-sa/3.0/88x31.png Solange nicht anders gekennzeichnet, stehen die Inhalte dieser Seite unter der Creative-Commons-Lizenz Creative Commons BY-SA (Namensnennung - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 - nicht portiert)
Teile des UWR basieren auf Meldungen, die dem Ubuntu Weekly Newsletter #175 {en} entnommen sind.

Diese Revision wurde am 7. September 2010 13:29 von Funatiker erstellt.