uname

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Syntax
  3. Optionen
  4. Beispiel
  5. Links

Wiki/Icons/terminal.png

Mit dem Befehl uname kann man sich einige Systeminformationen (Abschnitt „Kernel“) zum Kernel ausgeben lassen. In der Praxis wird es meist herangezogen, um die aktuell verwendete Kernelversion anzuzeigen.

uname ist nicht dafür gedacht, die Hardwarekonfiguration auszugeben. Aufgrund der Vielzahl der PC-Komponenten Hersteller gibt es keine standardisierte Ausgabe der Bezeichnungen (siehe auch Uname) und somit ergeben sich unterschiedliche Bezeichnungen von Unix-System zu Unix-System und auch Unterschiede in den Linux-Distributionen. Hardwareinformationen bzw Angaben zum Prozessor werden über den Befehl lscpu ermittelt.



Installation

Das Programm ist im Paket

von Ubuntu enthalten und ist deshalb auf jedem System vorinstalliert.

Syntax

Die allgemeine Syntax ist [1]:

uname [OPTION]... 

Optionen

uname kennt die folgenden Optionen:

-a --all alle Informationen
-s --kernel-name Namen des Kernels
-n --nodename Netzwerknamen der Maschine (entspricht dem Befehl hostname)
-r --release Release-Nummer des Betriebssystems
-v --kernel-version Kernel-Version
-m --machine Maschinen Architektur (entspricht dem Befehl arch)
-p --processor Prozessor Typ
-i --hardware-platform Hardware Plattform
--help Hilfefunktion abrufen

Hardware Plattform

Beispiel

uname -a 

Linux xenial-VM 4.8.0-46-generic #49~16.04.1-Ubuntu SMP Fri Mar 31 14:51:03 UTC 2017 x86_64 x86_64 x86_64 GNU/Linux

32-bit / 64-bit

Mit dem folgenden Befehl wird der Maschinen-Typ dargestellt, bei einem Intel/AMD-System insbesondere, ob das System 64bit-fähig ist oder nicht:

uname -m 

Ausgabe für ein 64-bit fähiges x86-basierendes System

x86_64

Ausgabe für ein 32-bit fähiges x86-basierendes System

i686