sync

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

  2. Root-Rechte

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Nutzung
  3. Links

Wiki/Icons/terminal.png Der Befehl sync 🇬🇧 veranlasst, dass eventuell noch im Schreibpuffer des Linux-Kernels befindliche Daten auf den Datenträger geschrieben werden.

Der Linux-Kernel verwendet zur Verbesserung der Performance standardmäßig einen Schreibpuffer im RAM des Rechners. Das heißt, dass Daten z.B. bei Kopier- oder Verschiebevorgängen eventuell nicht direkt auf den Datenträger geschrieben werden, sondern erst verzögert. Ob und wie das passiert hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. der Datenmenge, der Größe des verfügbaren, freien RAMs oder der Konfiguration des Kernels.

Der Schreibpuffer wird beim Aushängen eines Datenträgers oder beim kontrollierten Herunterfahren automatisch auf den Datenträger geschrieben. Von daher ist die manuelle Nutzung von sync im "normalen" Betrieb selten notwendig. Bei einem unerwarteten Stopp des Systems (z.B. durch einen Stromausfall) oder dem unerwarteten Entfernen eines Datenträgers (z.B. durch Abziehen eines USB-Sticks, ohne diesen vorher auszuhängen), kann es jedoch zu Datenverlust kommen, wenn noch ungespeicherte Daten im Puffer sind.

Installation

Das Programm ist im essentiellen Paket

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install coreutils 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://coreutils

von Ubuntu enthalten und ist deshalb auf jedem System installiert.

Nutzung

Die allgemeine Syntax von sync lautet[1]:

sync [OPTION] [DATEI] 

Wird als DATEI eine Device-Datei wie z.B. /dev/sda5 angegeben, muss der Befehl mit Root-Rechten[2] ausgeführt werden.

Im einfachsten Fall lautet der Aufruf einfach nur

sync 

wodurch noch im Puffer befindliche Daten für alle Laufwerke geschrieben werden. Hierfür sind keine Root-Rechte notwendig.

Der sync-Befehl kennt zwei Optionen:

Optionen von sync
Option Erklärung
-d DATEI, --data DATEI Schreibt nur alle wichtigen Daten der Datei DATEI. Metadaten, welche nicht zwingend für die Nutzung der Datei notwendig sind, werden später erst gespeichert.
-f DATEI, --file-system DATEI Schreibt nicht nur komplett die Datei DATEI, sondern es werden auch alle anderen Dateien aus dem Schreibpuffer geschrieben, die auf dem gleiche Laufwerk liegen wie DATEI.

Weitere Informationen findet man in der Manpage. Der Aufruf von man 2 sync liefert weitergehende technische Informationen zu sync und was im Hintergrund im Linux-Kernel läuft.