groupmod

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Terminal - einen Terminal öffnen

Wiki/Icons/terminal.png groupmodify modifiziert eine bestehende Gruppe. Um diesen Befehl erfolgreich verwenden zu können, werden Superuser Rechte benötigt. Darum ist dem Befehl in der Regel ein sudo voranzustellen.

Installation

Das Programm groupmod ist in jeder Ubuntu-Installation bereits enthalten, und ist in dem Paket

integriert.

Benutzung

Kurze Syntaxbeschreibung für die Verwendung in der Shell [1]:

groupmod OPTIONEN gruppe 

Mit Hilfe des groupmod-Befehls lassen sich die Systemkonten Dateien bearbeiten um die angegebene Gruppe zu verändern.

Optionen

-g gid Der numerische Wert für die Gruppen-ID. Dieser Wert muss einmalig sein, außer es wird noch die Option -o nachgestellt. Die gid darf nicht negativ sein. Standardmäßig wird der kleinste Wert verwendet, der größer als 99 und alle bisherigen Gruppen-IDs ist. Werte zwischen 0 und 99 werden üblicherweise für Systemgruppen reserviert. Sämtliche Dateien, die die alte Gruppen-ID tragen, müssen von Hand auf die neue Gruppen-ID umgestellt werden.
-n gruppen_name Der Name der Gruppe wird in "gruppen_name" geändert.

Beispiel

Die Gruppe alle in allgemein umbenennen (die Gruppen-ID bleibt erhalten):

sudo groupmod -n allgemein alle