Sonata

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist mit keiner aktuell unterstützten Ubuntu-Version getestet! Bitte hilf mit, indem du diesen Artikel testest. Wiki/FAQ - häufig gestellte Fragen (Abschnitt „Wikiartikel-testen“).

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein Programm starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
  3. Konfiguration

Sonata 🇬🇧 ist ein schlanker GTK+-Client für den Music Player Daemon. Das in Python geschriebene Programm bietet alle typischen Funktionen eines Music Player Client und darüber hinaus weitere Eigenschaften eines modernen Audio-Players, wie Cover- und Liedtext-Anzeige und ID-Tag-Bearbeitung.

Das Programm ist kompakt aber übersichtlich und intuitiv zu bedienen. Die Anzeige ist individuell einstellbar, so können beispielsweise die Status- und Titelleiste deaktiviert und die Wiedergabeliste ausgeblendet werden. Es bleibt ein Desklet-ähnlicher Player.

./Bildschirmfoto.png

Installation

Folgendes Paket muss installiert werden[1]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install sonata 

sudo aptitude install sonata 

Die folgenden Pakete sind optional, werden aber unter Ubuntu standardmäßig mit Sonata installiert:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install python-tagpy python-eggtrayicon 

sudo aptitude install python-tagpy python-eggtrayicon 

Benutzung

Das Programm kann mittels sonata gestartet werden [2].

Die typischen Bedienelemente eines Audio-Players sind vorhanden, das zusätzliche Kontextmenü wird über rechte Maustaste geöffnet.

Der einklappbare untere Teil des Fensters ist in folgende Reiter unterteilt:

Konfiguration

./Kompakt.png Über das Kontextmenü gelangt man zu den "Einstellungen". Im Reiter "MPD" können die Verbindungsangaben zum MPD-Server angegeben werden. Verschiedene Verbindungsdaten können übersichtlich in Profilen verwaltet werden.

Unter "Anzeige" wird nicht nur festgelegt, welche Elemente im Programm-Fenster angezeigt werden, sondern auch die Speicherpfade für Liedtexte und Cover werden hier bestimmt. Unter "Verhalten" wird unter anderem das Fensterverhalten eingestellt.

Die Formatierung der Titel-Anzeige kann für die Wiedergabeliste, die Bibliothek und den Fenster-Titel unter "Format" einzeln vorgenommen werden. Unter den "Extras" können Audioscrobbling (LastFM), das Verhalten des Benachrichtigungsfeldes und Crossfading konfiguriert werden.