Nootka

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist mit keiner aktuell unterstützten Ubuntu-Version getestet! Bitte hilf mit, indem du diesen Artikel testest. Wiki/FAQ - häufig gestellte Fragen (Abschnitt „Wikiartikel-testen“).

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Ein einzelnes Paket installieren

  3. Starten von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Bedienung
  3. Links

./nootka_logo.png Nootka 🇬🇧 ist ein interaktives Programm zum Lesen und Spielen lernen von Noten und Melodien mit grafischer Oberfläche (Qt). Es ist ursprünglich für Gitarristen entwickelt worden, kann aber auch für andere Instrumente oder Gesang verwendet werden. Es wird direkt über die Tonerkennung gesteuert. So können die angezeigten Noten direkt gespielt oder gesungen werden. Das Programm befindet sich in aktiver Entwicklung und wird um viele Funktionen erweitert.

main.png

Nootka umfasst derzeit folgende Features:

Hinweis:

Dieser Artikel bezieht sich auf die Version 1.1.7 RC2, deren Oberfläche mit Hilfe der Grafikbibliothek Qt5 realisiert wurde, während die Version aus den offiziellen Paketquellen noch Qt4 verwendet.

Installation

Nootka kann direkt aus den offiziellen Paketquellen installiert werden [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install nootka 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://nootka

Fremdpaket

Die in den offiziellen Paketquellen enthaltenen Versionen sind veraltet. Eine aktuelle Version kann bei SourceForge ⮷ als DEB-Paket heruntergeladen und manuell installiert werden [2].

Bedienung

Das Programm kann bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Bildung -> Nootka" gestartet werden [3].

Durch das Anklicken der Notenzeile oder einer Position auf dem Griffbrett wird der jeweilige Ton gespielt. Die Tonerkennung funktioniert über das Mikrofon. E-Gitarren können direkt über den Mikrofoneingang angeschlossen werden.

übung.png

Übungsmodus und Prüfung

Im Übungsmodus kann man mit unbegrenzter Zeit die jeweilige Übung durchführen. Nach Beenden der Übung kann man sich eine Statistik ansehen. Dort kann man Fehlerschwerpunkte erkennen bzw. seinen Übungsfortschritt messen. Bei einer niedrigen Fehlerquote wird einem eine Prüfung vorgeschlagen.

Bei einer Prüfung läuft die Zeit und man darf nur eine bestimmte Fehlerquote haben. Nach bestandener Prüfung kann man sich ein Zertifikat aushändigen lassen.

übung_erstellen.png

Erstellen von Übungen

Übungen können sehr vielseitig erstellt werden. Hier kann man den Tonbereich festlegen und die angezeigten Vorzeichen wählen. In der im Bild rechts angezeigten Tabelle kann man zum jeweiligen Fragentyp den Antworttyp auswählen. Zum Beispiel zu einer angezeigten Note den Ton spielen oder Notennamen nennen.