LUKS/Schlüsselableitung

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Verschlüsselte Partitionen mit LUKS

  2. Ein Terminal öffnen

  3. UUID anzeigen

  4. Einen Editor mit Root-Rechten öffnen

  5. Gerät mit Pseudozufallszahlen überschreiben

Hinweis:

Alle folgenden Befehle benötigen Root-Rechte. Man sollte also entweder immer sudo vor das betreffende Kommando setzen oder mit sudo -s Root-Status erlangen!

Inhaltsverzeichnis
  1. Vorbereitung
  2. Einrichtung
    1. Neues LUKS-Gerät
    2. Bestehendes LUKS-Gerät
  3. Öffnen
    1. Manuell
    2. Beim Startvorgang
  4. Sicherheitsschlüssel anlegen
  5. Entfernen

Diese Anleitung geht auf die Konfiguration und Einbindung von verschlüsselten LUKS-Datenträgern mittels des Decrypted-Derived-Scripts ein. Es handelt sich um ein Skript, welches den Schlüssel aus einem bereits entschlüsselten LUKS-Gerät (dem Ursprungsgerät) generiert und es somit ermöglicht, mit einem Passwort mehrere verschlüsselte Datenträger zu öffnen. Der Vorteil ist, dass kein Passwort im Klartext auf der Festplatte gespeichert werden muss.

Vorbereitung

Die Vorbereitung ist identisch mit der des LUKS-Artikels. Dieser sollte zuerst einmal durchgearbeitet und verstanden werden.

Mit <Name des Ursprungsgeräts> ist im Folgenden der Mapper-Name gemeint. Also der, der unter /dev/mapper/ angezeigt wird, z.B. root. Das Ursprungsgerät muss folglich vorher geöffnet werden.

Einrichtung

Achtung!

Sollte das Ursprungs-LUKS-Gerät beschädigt oder gelöscht werden, könnten die davon abgeleiteten LUKS-Datenträger nicht mehr geöffnet werden. Deshalb sollte zu jedem ein zusätzliches, bekanntes Passwort hinzugefügt werden. Siehe dazu Sicherheitsschlüssel anlegen.

Neues LUKS-Gerät

Hinweis:

Es ist aus Sicherheitsgründen empfehlenswert die Partition ein mal mit Zufallszahlen zu überschreiben, vor allen Dingen, wenn auf dieser vorher unverschlüsselte Daten gespeichert waren. [5] Ansonsten sind unter Umständen die alten Daten nach dem Verschlüsseln noch auslesbar.

Soll ein neues LUKS-Gerät mit einem abgeleiteten Schlüssel erzeugt werden, wird folgender Befehl eingesetzt [2]:

Achtung!

Alle bisherigen Daten auf dem betreffenden Gerät gehen verloren!

/lib/cryptsetup/scripts/decrypt_derived <Name_des_Ursprungsgeräts> | cryptsetup -c aes-xts-plain64 -s 512 luksFormat <Gerät> 

Bestehendes LUKS-Gerät

Soll einem bestehenden LUKS-Gerät ein abgeleiteter Schlüssel hinzugefügt werden, erfordert dies einen kleinen Umweg. Die Ausgabe des Skripts wird zur Befehlseingabe für den luksAddKey-Befehl umgeleitet, in der Form: <(/Pfad/zum/Befehl)
wobei darauf zu achten ist, dass zwischen spitzer und runder Klammer kein Leerzeichen folgt.

Um den abgeleiteten Schlüssel hinzuzufügen gibt man den folgenden Befehl ein und wird nach einer aktuellen Passphrase zur Bestätigung gefragt:

cryptsetup luksAddKey <Gerät> <(/lib/cryptsetup/scripts/decrypt_derived <Name_des_Ursprungsgeräts>) 

Öffnen

Zum Öffnen der abgeleiteten LUKS-Geräte muss vorher das Ursprungsgerät freigeschaltet werden [1].

Manuell

Mit diesem Befehl wird das abgeleitete LUKS-Gerät geöffnet [2]:

/lib/cryptsetup/scripts/decrypt_derived <Name Des Ursprungsgeräts> | cryptsetup luksOpen <Gerät> <Name> 

Beim Startvorgang

Ab Ubuntu 15.04 sind unbedingt die zusätzlichen Hinweise unter System verschlüsseln/Schlüsselableitung (Abschnitt „etc-crypttab-editieren“) im Abschnitt "/etc/crypttab editieren" zu beachten.

Zum Öffnen eines abgeleiteten LUKS-Geräts beim Systemstart wird die folgende Zeile in angepasster Form [3] an die Datei /etc/crypttab angehängt [4].

  <Name>         UUID=<UUID>          <Name des Ursprungsgeräts>           luks,keyscript=/lib/cryptsetup/scripts/decrypt_derived

Anschließend müssen noch mit folgendem Befehl die Startdateien aktualisiert werden:

update-initramfs -u -k all 

Sicherheitsschlüssel anlegen

Damit im Falle einer Beschädigung der Ursprungspartition kein vollständiger Datenverlust droht, wird ein Sicherheitsschlüssel angelegt:

cryptsetup luksAddKey <Gerät> 

Existiert für ein Gerät nur der abgeleitete Schlüssel, muss man für die Authentifizierung des Sicherheitsschlüssels wieder eine Umleitung benutzen. Nach Eingabe von

cryptsetup luksAddKey <Gerät> --key-file <(/lib/cryptsetup/scripts/decrypt_derived <Name_des_Ursprungsgeräts>)  

wird man aufgefordert, eine weitere Passphrase einzugeben.

Entfernen

Um den abgeleiteten Schlüssel wieder zu entfernen, muss man dessen Speicherplatz löschen:

cryptsetup luksKillSlot <Gerät> <Speicherplatz>  

Das vorhandene Kennwort des LUKS-Gerätes ist jeweils einzugeben.