KWin/Fensterregeln

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Artikel für fortgeschrittene Anwender

Dieser Artikel erfordert mehr Erfahrung im Umgang mit Linux und ist daher nur für fortgeschrittene Benutzer gedacht.

Inhaltsverzeichnis
  1. Unterscheidung von Fenster- und Programmre...
  2. Konfiguration
  3. Verhalten
  4. Regeln
    1. Fenster
    2. Fenster-Besonderheit
    3. Geometrie
    4. Persönliche Einstellungen
    5. Provisorien
  5. Beispiel

Wiki/Icons/Oxygen/preferences-system-windows.png

KWin bietet die Möglichkeit spezifische Regeln über das Verhalten von Programmen und ihren Fenstern zu verwalten. Dafür gibt es einen umfangreichen Konfigurationsdialog. Dazu wählt man die Anwendung zu der man eine Regel anlegen möchte und öffnet das Fensteraktionen Menü ( Alt + F3 bzw. Kontextmenü der Titelleiste oder des Fensterleisteneintrages). Nun kann man über das Untermenü "Erweitert -> Spezielle Einstellungen für dieses Programm (bzw Fenster)" den Konfigurationsdialog erreichen. Durch diese Regeln ist es möglich, das System unbenutzbar zu machen. Daher ist mit Vorsicht vorzugehen.

Unterscheidung von Fenster- und Programmregeln

Man unterscheidet in diesem Fall zwischen Programm und Fenster. Regeln für ein "Programm" beinhaltet auch alle Unterfenster dieser Anwendung. Regeln für "Fenster" gelten nur für eben diese. Als Beispiel sei hier die Anwendung Kopete genannt. Möchte man hier beide Fenster stets auf unterschiedlichen Desktops haben, so sind für das Anwendungsfenster als solches und für den Chatdialog jeweils "Spezielle Einstellungen für dieses Fenster" zu wählen. Würde man die Einstellungen bei "Programm" machen, würden die Regeln für beide Fenster zugleich gelten. In diesem Artikel wird aber allgemein von Fensterregeln gesprochen.

Konfiguration

Öffnet man den Konfigurationsmodus, so ist dieser durch vier Reiter unterteilt. Vor der gewünschten Regel muss die Checkbox aktiviert werden, danach das gewünschte Verhalten gewählt werden und anschließend evtl. ein Wert, ein Desktop, oder eine weitere Checkbox eingetragen werden.

Verhalten

Regeln

Fenster

./fenster.png Durch einen Klick auf die Schaltfläche "Fenstereigenschaften ermitteln" und anschließenden Klick auf das gewünschte Fenster können die benötigten Werte automatisch ermittelt werden. Im Normalfall sind hier keine Einstellungen vom Benutzer vorzunehmen.

Fenster-Besonderheit

./besonderheit.png

Geometrie

./geometrie.png

Persönliche Einstellungen

./pers.png

Provisorien

./provi.png

Beispiel

Möchte sich zum Beispiel die Anwendung Firefox stets im Vollbild und soll sie sich dauerhaft auf Arbeitsfläche 3 befinden, so geht man wie folgt vor:

Man öffnet Firefox und öffnet das Fensteraktionen "Menü ( Alt + F3 bzw. das Kontextmenü der Titelleiste oder des Fensterleisteneintrages)". Nun kann man über das Untermenü "Erweitert -> Spezielle Einstellungen für dieses Programm (bzw Fenster)" den Konfigurationsdialog erreichen.

Nun öffnet man den Reiter "Geometrie". In diesem setzt man zuerst einen Haken bei "Vollbild", wählt im Auswahlmenü "erzwingen" und in der letzten Checkbox ebenfalls einen Haken. Als zweites setzt man einen Haken bei "Arbeitsfläche", wählt im Auswahlmenü ebenfalls "erzwingen" aus und legt im letzten Auswahlmenü die gewünschte Arbeitsfläche, in diesem Falle 3, fest. Durch einen Klick auf "Anwenden" werden die Einstellungen übernommen.