GNU

Inhaltsverzeichnis
  1. Geschichte
  2. Anwendungen
  3. Links

Wiki/Icons/gnu.png GNU 🇬🇧 ist ein von Richard_Stallman initiiertes Projekt zur Erstellung eines freien Betriebssystems. Das Projekt "GNU is Not Unix!" (Englisch für "GNU ist nicht Unix") wurde im Jahr 1983 am MIT gestartet als Reaktion auf die kostenpflichtige Version von Unix. Die Anwendungen des GNU-Projekts waren die ersten Vertreter freier Software und ihre Entwicklung motivierte Stallman zur Gründung der Free Software Foundation 🇬🇧 im Jahr 1985 und zur Schaffung der GNU General Public License im Jahre 1989, der heute wichtigsten freien Software-Lizenz, unter der unter anderem der Linux-Kernel und die Anwendungen der KDE-Community stehen.

Geschichte

Das Ziel ein freies Betriebssystem zu erstellen wurde praktisch im Jahre 1992 mit der Integration eines Unix-ähnlichen Kernels namens "Linux" erreicht. Jedoch ist der Linux-Kernel nicht im Rahmen des GNU-Projekts entstanden. Der Kernel des GNU-Projekts GNU_Hurd befindet sich (Stand 2018) immer noch in Entwicklung und ist nicht zum produktiven Einsatz geeignet. Jedoch existiert eine Debian 🇬🇧- und Arch 🇬🇧- Anpassung für Hurd.

Als Torvalds mit der Entwicklung seines Betriebssystems begann, hatte das GNU-Projekt faktisch alle Komponenten für ein Betriebssystem entwickelt bis auf den Kernel. Es war möglich die GNU-Anwendungen auf Linux zu portieren und somit die fehlende Lücke zu schließen. Obwohl das System damals hauptsächlich aus GNU-Software bestand, wurde es meistens als Linux bezeichnet. Dies führte zum GNU/Linux-Namensstreit. Heutzutage hat sich bis auf wenige Ausnahmen der Name Linux oder der Name der verwendeten Distribution (z.B. Ubuntu) als Bezeichnung des kompletten Systems durchgesetzt.

Anwendungen

Wie bereits erwähnt stellt das GNU-Projekt grundlegende Anwendungen zum Erstellen eines Betriebssystems bereit. Dazu zählt unter anderem die Bash sowie die wichtigsten Befehle zum Arbeiten mit dem Dateisystem. Aber auch der wichtigste freie Compiler GCC, welcher von allen Distributionen zur Erstellung von Anwendungen eingesetzt wird, ist Bestandteil des GNU-Projekts. Selbst die komplette Desktopumgebung GNOME gehört genau genommen zu GNU, jedoch ist die Entwicklung sehr stark losgelöst. Eine ausführliche Liste der GNU-Anwendungen findet sich in der englischsprachigen Wikipedia.

Anwendungen, die unter der GNU GPL veröffentlicht sind, gehören nicht zwangsläufig zum GNU-Projekt. So sind der Linux-Kernel und KDE-Anwendungen nicht Bestandteil des GNU-Projekts, obwohl sie unter der GPL stehen. Freie Software erfordert nicht die Mitgliedschaft im GNU-Projekt oder die Verwendung der GPL. So gibt es mit den diversen BSD-Systemen weitere freie Betriebssysteme, welche kaum auf GNU-Software zurückgreifen und nicht unter der GPL stehen.