Caffeine

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Verwenden eines PPAs

  3. Programme starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
    1. PPA
  2. Verwendung
    1. Einstellungen
  3. Problembehebung
  4. Links

./caffeine_icon_64.png Caffeine 🇬🇧 (nicht Kaffeine) ist ein Programm, das die Energiespar-Einstellungen manipulieren kann. So kann verhindert werden, dass während einer Präsentation oder einer Video- bzw. TV-Wiedergabe der GNOME-Bildschirmschoner aktiv wird. Das ursprünglich für Mac OS X entwickelte Programm wurde mit Hilfe von Python auf Linux portiert.

Ab Dezember 2013 kümmert sich ein neuer Betreuer um die Weiterentwicklung von Caffeine. Ergebnis ist die Version 2.5 oder neuer. Die früher berücksichtige Wiedergabe von Flash-Videos ist in dieser Version nicht mehr enthalten.

Scheitert die Nutzung, weil man beispielsweise eine andere Desktop-Umgebung verwendet, dann hilft u.U. der Abschnitt zum X-Server im Artikel Bildschirmschoner (Abschnitt „X-Server“) weiter.

Installation

Caffeine kann ab Ubuntu 16.04 über das folgende Paket installiert werden [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install caffeine 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://caffeine

Bei älteren Ubuntu-Versionen kann man ein "Personal Package Archiv" (PPA) [2] nutzen.

PPA

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams caffeine-developers zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation wie oben angegeben.

Verwendung

caffeine-einstellungen.png Nach Abschluss der Installation findet man bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü unter "Zubehör → Caffeine" einen entsprechenden Programmstarter [3]. Startet man das Programm, erscheint im Benachrichtigungsfeld das Programm-Logo (eine Kaffeetasse). Solange die Tasse leer ./caffeine_empty_cup.png ist, ist Caffeine nicht aktiv. Ist sie gefüllt ./caffeine_full_cup.png, werden Stromsparmechanismen unterdrückt. Soll das Programm aktiv werden, klickt man auf das Symbol.

Einstellungen

Über den Einstellungsdialog, den man mit einem Rechtsklick rechte Maustaste auf das Symbol erreicht, kann man die Verwendung von Caffeine automatisieren. So kann man Caffeine automatisch dann aktiv werden lassen, wenn ein bestimmtes Programm gestartet oder ein Flash-Video abgespielt wird. Den erforderlichen Prozessnamen erfährt man über den Befehl ps. Außerdem kann man einstellen, dass Caffeine beim Hochfahren des Rechners automatisch gestartet wird.

Problembehebung

Sollte das Programm nicht starten (überwiegend unter KDE aufgetreten), fehlen in den meisten Fällen folgende Pakete:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gir1.2-appindicator3-0.1 gir1.2-notify-0.7 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gir1.2-appindicator3-0.1,gir1.2-notify-0.7