Archiv/pptpconfig

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Hinweis:

Mit Ubuntu Feisty Fawn 7.04 wird er aufgrund der Network-Manager/VPN Plugins obsolet.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Bearbeiten von Paketquellen

  3. Einen Editor öffnen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Menüeintrag korrigieren
  3. Einrichtung der Verbindung
  4. Start der Verbindung
  5. Beenden der Verbindung

pptpconfig ermöglicht die Konfiguration und Nutzung eines Zugangs zu einem VPN mit pptp. Zu weiteren Möglichkeiten der Einwahl siehe in diesem Artikel.

Installation

pptpconfig ist nicht in den Ubuntu-Quellen enthalten. Daher muss zur Installation die folgende Paketquelle [2] hinzugefügt werden:

deb http://quozl.linux.org.au/pptp/pptpconfig ./

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.

Außerdem muss die Sektion universe aktiviert sein [2].

Dann kann das folgende Paket installiert [1] werden:

pptpconfig fügt dem Menü einen Eintrag unter "Sonstige" hinzu, dieser ist aber leider fehlerhaft. Zur Korrektur öffnet man mit einem Editor mit Root-Rechten [3] die Datei /usr/share/applications/pptpconfig.desktop und ändert die Zeile

Exec=pptpconfig

zu

Exec=gksudo pptpconfig

Für Kubuntu ist gksudo durch kdesudo bzw. kdesu zu ersetzen.

Einrichtung der Verbindung

Nach dem Start von pptpconfig müssen im ersten Reiter "Server" der VPN-Server, der Benutzername und das Passwort eingegeben werden. Im ersten Feld muss ein Name für die Verbindung vergeben werden. Unter Umständen muss auch ein Domänenname angegeben werden, dies geht aus den Zugansinformationen zum jeweiligen Netzwerk hervor.

./Konfiguration1-Server.png

Achtung!

Benutzername und Passwort werden unverschlüsselt in der Datei /etc/ppp/chap-secrets gespeichert. Im Betrieb ist diese Datei nur von Root lesbar. Wenn andere Personen aber physischen Zugang zum Rechner haben, könnten sie das Passwort mit einer Live-CD oder nach Ausbau der Festplatte leicht auslesen. Auch Mitbenutzer in der Admin-Gruppe können sich Zugriff verschaffen. Siehe hierzu Rechte und Lokale Sicherheit.

Im zweiten Reiter "Routing" klickt man nun auf "Edit Network Routes", gibt im Feld "Network" die Adresse des Zielnetzwerks an (ggfs. erfragen) und klickt auf "Add". Danach schließt man das Fenster mit "Close".

./Konfiguration2-Route.png

Soll die Einwahl bei jedem Start von pptpconfig automatisch geschehen, so aktiviert man im Reiter "Miscellaneous" noch "Start tunnel when this program starts". Zuletzt klickt man auf "Add", um die eben konfigurierte VPN-Verbindung zu speichern.

./Konfiguration3-Misc.png

Hinweis:

Auf diese Weise können auch mehrere VPN-Verbindungen konfiguriert werden. Achtung: Zur Bearbeitung einer bereits eingerichteten Verbindung muss diese jeweils in der Liste gewählt werden. Dann nimmt man die gewünschten Änderungen vor und klickt zuletzt auf "Update".

Start der Verbindung

Wurde die Option "Start tunnel when this program starts" aktiviert, so erfolgt die Einwahl automatisch nach dem Start von pptpconfig. Ansonsten wählt man die gewünschte Verbindung aus der Liste und klickt auf "Start". Eine Internetverbindung muss zuvor bereits bestehen.

Nach dem Verbinden befinden sich auf der Arbeitsfläche zwei Fenster, die man minimieren sollte.

Beenden der Verbindung

Mit "Stop" beendet man die Verbindung. Im Konfigurationsfenster muss zuvor eventuell noch die zu beendende Verbindung aus der Liste gewählt werden.