Archiv/Wine64bit

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Ein Terminal öffnen

Hinweis:

Ab Ubuntu Feisty Fawn und Wine Version 0.9.36 existieren auch 64-Bit-Pakete, welche über die Webseite winehq.org 🇬🇧 heruntergeladen werden können. Ab Ubuntu Gutsy Gibbon ist Wine auch als 64-Bit Variante in den offiziellen Paketquellen enthalten.

Wiki/Icons/ubuntu64.png

Da praktisch alle derzeit verfügbaren Windows-Anwendungen 32-Bit-Programme sind, muss auch Wine als 32-Bit-Programm kompiliert sein, um diese ausführen zu können. Trotzdem ist es möglich, 32-Bit Windows-Anwendungen unter einer AMD64-Version von Ubuntu einzusetzen. Die Konfiguration nach der Installation verläuft identisch wie im Wine-Artikel.

Methode 1 - 32-Bit-chroot-Umgebung

Ist eine 32-Bit-chroot-Umgebung vorhanden, kann Wine innerhalb dieser einfach gemäß der normalen Anleitung installiert werden. Zum Ausführen von Wine muss entweder vorher mit [1]

dchroot -d 

in die Umgebung gewechselt werden oder man erstellt aus Komfortgründen einen entsprechenden symbolischen Link (mehr hierzu in 32-Bit chroot einrichten). Allerdings kann es hier u.U. vorkommen, dass 3D-Programme aufgrund des fehlenden Grafiktreibers nicht laufen.

Methode 2 - Installation ohne chroot

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Hier muss zunächst einmal ein Wine-Paket manuell heruntergeladen werden. Am besten nimmt man die aktuellste Version aus den Wine-Quellen.

Das heruntergeladene Paket speichert man in einem beliebigen Verzeichnis, öffnet ein Terminal [1], wechselt in eben dieses Verzeichnis und installiert es mit

sudo dpkg -i --force-architecture wine*.deb 

Achtung!

Fremdpakete können das System gefährden.

Damit Wine nun allerdings tatsächlich laufen kann, werden noch 32-Bit-Versionen von verschiedenen Systembibliotheken benötigt:

Diese werden mithilfe von getlibs installiert:

getlibs -l libxxf86dga1 libxxf86vm1 

Die Bibliothek libasound2 kann man leider nicht direkt über getlibs beziehen, weshalb man sie erst manuell herunterladen muss:

http://packages.ubuntu.com/de/hardy/i386/libasound2/download

Die Datei wird unter unter einem beliebigen Ordner gespeichert. Anschließend startet man ein Terminal und wechselt in diesen Ordner und führt dort folgenden Befehl aus:

getlibs -i libasound2_1.0.15-3ubuntu4_i386.deb 

Danach sollte Wine einsatzbereit sein und man kann mit der normalen Konfiguration weiter machen.