Archiv/Transcribe

Archivierte Anleitung

Dieser Artikel wurde archiviert. Das bedeutet, dass er nicht mehr auf Richtigkeit überprüft oder anderweitig gepflegt wird. Der Inhalt wurde für keine aktuell unterstützte Ubuntu-Version getestet. Wenn du Gründe für eine Wiederherstellung siehst, melde dich bitte in der Diskussion zum Artikel. Bis dahin bleibt die Seite für weitere Änderungen gesperrt.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Verwenden eines PPAs

Inhaltsverzeichnis
  1. Voraussetzungen
  2. Installation
    1. PPA
  3. Funktionen
  4. Tastatursteuerung
    1. GNOME
    2. KDE
  5. Links

transcribe.png Transcribe 🇬🇧 ist ein Audio-Player, der auf die Transkription von Sprachaufzeichnungen zugeschnitten ist. Vom Funktionsumfang ist Transcribe daher bewusst einfach gehalten, bietet aber einige Sonderfunktionen, die das Übersetzen unterstützen.

Voraussetzungen

Transcribe basiert auf dem Multimediaframework GStreamer in der Version 0.10, während Ubuntu inzwischen die Version 1.0 präferiert. Bis einschließlich Ubuntu 15.10 muss daher das folgende Paket installiert sein/werden [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gstreamer0.10-plugins-bad 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://gstreamer0.10-plugins-bad

Dieses Paket steht ab 16.04 nicht mehr zur Verfügung. Siehe auch Program doesn't launch 🇬🇧.

Installation

Transcribe ist nicht in den offiziellen Paketquellen verfügbar. Bis Ubuntu 16.04 kann aber über ein "Personal Package Archiv" (PPA) [2] des Entwicklers installiert werden.

PPA

Adresszeile zum Hinzufügen des PPAs:

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Ein PPA unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen sind der Wiki/Vorlagen/PPA/ppa.png PPA-Beschreibung des Eigentümers/Teams frederik-elwert zu entnehmen.

Damit Pakete aus dem PPA genutzt werden können, müssen die Paketquellen neu eingelesen werden.

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen kann das folgende Paket installiert werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install transcribe 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://transcribe

Funktionen

Transcribe-Screenshot

Transcribe kann eine Vielzahl von Audio-Formaten abspielen. Darüber hinaus bietet es einige Funktionen, die bei der Transkription von Audio-Dateien hilfreich sind:

Tastatursteuerung

GNOME

Zur Steuerung über die Tastatur greift Transcribe auf die globalen Einstellungen von GNOME zurück. In der Standardeinstellung nutzt GNOME die Multimedia-Tasten "Wiedergabe (bzw. Wiedergabe/Unterbrechen)" und "Wiedergabe pausieren", über die manche Tastaturen verfügen. Die Tastenkombinationen für die Wiedergabe kann man aber über die GNOME-Einstellungen anpassen. Dazu öffnet man den Einstellungsdialog unter "System -> Einstellungen -> Tastenkombinationen".

Fußschalter, die vom System als Tastatur erkannt werden, können auch auf diesem Wege konfiguriert werden.

KDE

Seit Anfang Juli 2011 können die wichtigsten Funktionen in Transcribe mit von GNOME unabhängigen Tastenkombinationen angesprochen werden. Seither ist das Programm auch mit KDE komfortabel zu bedienen. Die Konfiguration beliebiger und global wirksamer Tastenkombinationen funktioniert in KDE folgendermaßen:

In den KDE-Systemeinstellungen wird die Konfiguration für die "Kurzbefehle und Gestensteuerung" angewählt. In der Rubrik "Eigene Kurzbefehle" wird nun mit einem Rechtsklick eine neue Gruppe angelegt (z.B. "Transcribe"). Innerhalb dieser Gruppe kann nun (wieder mit einem Rechtsklick) ein neuer globaler Kurzbefehl angelegt werden: "Neu -> Globaler Kurzbefehl -> Tastatureingabe senden". Als Beispiel sei hier die Funktion "Play/Pause" verwendet.

Es soll beim Drücken der Tasten Alt +          die Tastenkombination Strg +          an das Fenster von Transcribe gesendet werden.

Auf der rechten Seite kann nun im zweiten Reiter "Auslöser" eine beliebige Taste als global gültiger Auslöser für die Funktion gewählt werden. Als Beispiel sei hier Alt +          gewählt.

Nun muss im dritten Reiter "Aktion" im oberen Textfeld die Tastenkombination eingegeben werden, welche dann tatsächlich an Transcribe geschickt werden soll. Diese kann sich natürlich von der vorherigen gloablen Tastenkombination (in diesem Fall Alt +          ) unterscheiden. Zu beachten ist, dass in diesem Feld die Tastenkombination als Text beschrieben werden muss! Für Strg +          muss dort also die Zeichenfolge "Ctrl+Space" eingegeben werden.

In der zweiten Häflte des Reiters "Aktion" muss der Punkt "spezielles Fenster" angewählt werden. Nun auf die Schaltfläche "Neu..." klicken. Es öffnet sich ein Dialog ("Fensterdaten"), in dem das Transcribe-Fenster als Ziel der zu sendenden Tastenkombination ausgewählt werden kann. Mit einem Klick auf "Automatisch feststellen" und einem anschließenden Klick auf das geöffnete Transcribe-Fenster werden die Parameter des Fensters übernommen. Es empfiehlt sich, die Fensterklasse zum Bestimmen des Fensters zu verwenden, also beispielsweise Fensterklasse enthält "transcribe Transcribe".

Um weiteren Funktionen Tastenkombinationen zuzuweisen, wird nun einfach ein neuer globaler Kurzbefehl in der Gruppe "transcribe" erstellt. Die Tastaturcodes für die Funktionen Vorspulen/Rückspulen lauten Strg + sowie Strg + , für langsamer/schneller Strg + S bzw. Strg + F .

Hinweis:

Wenn eine Taste für die Steuerung von Transcribe verwendet wird, die bereits anderweitig belegt ist, (wie z.B. F5 zum Neuladen von Fenstern), wird die alte Funktion der Taste überschrieben. Es ist also sinnvoll, entweder anderweitig noch nicht verwendete Tasten zu nehmen, oder aber die Gruppe der Transcribe-Tastenkombinationen nach der Verwendung des Programms wieder zu deaktivieren, indem die Checkbox neben der Gruppe abgewählt wird.

Die Einrichtung eines Fußschalters sollte ebenfalls auf diese Weise funktionieren.