ubuntuusers.de

youtube-dlG

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

./youtube-dlg_logo.png Youtube-dlG 🇬🇧 ist eine einfache grafische Oberfläche für das Kommandozeilenprogramm youtube-dl. Neben Linux kann es auch unter Windows verwendet werden. Bitte beachten: Die Nutzung des Programms hängt von den rechtlichen Rahmenbedingungen im Heimatland bzw. am Standort des Benutzers ab (siehe Links). Erstellt wurde es mit Python.

Voraussetzungen

Nur wenn die Audiospur eines Videos extrahiert werden soll, wird FFmpeg benötigt. Die konkreten Details werden im Artikel youtube-dl (Abschnitt „Voraussetzungen“) näher behandelt. Die Kommandozeilenversion von youtube-dl muss dagegen nicht separat installiert werden. Sie wird im Laufe der Programmnutzung selbstständig heruntergeladen und im versteckten Ordner ~/.config/youtube-dlg/ im Homeverzeichnis gespeichert. Eine bereits installierte Version von youtube-dl wird weder berücksichtigt noch beeinträchtigt.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Youtube-dlG ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten. Das Programm kann via pip oder ein Fremdpaket installiert werden.

Installation mit pip

Wer die neueste Version installieren möchte, kann das Programm über den Python-Paketmanager pip installieren, wobei zwingend pip aus Python 2.7 notwendig ist. Diese Installation erfolgt in mehreren Schritten:

Installation des Paketes python-wxgtk3.0 aus den offiziellen Paketquellen

  • python-wxgtk3.0 (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install python-wxgtk3.0 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://python-wxgtk3.0

Installation der beiden Python-Module twodict und youtube-dlg

Sie erfolgt lokal für den aktuellen Benutzer mit pip aus Python 2.7, Python 3 funktioniert leider nicht[2]:

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

pip install --user twodict && pip install --user youtube-dlg 

Programmstarter erstellen

youtube-dlG installiert zwar auch verschiedene grafische Icons nach ~/.local/share/icons/hicolor/, einen grafischen Starter muss man sich aber selber anlegen, das geht so: Man legt im Verzeichnis ~/.local/share/applications/ eine Datei namens youtube-dlg.desktop mit dem folgenden Inhalt an [3]:

[Desktop Entry]
Version=1.0
Type=Application
Name=YouTube DL GUI
Exec=/home/BENUTZER/.local/bin/youtube-dl-gui
Icon=/home/BENUTZER/.local/share/icons/hicolor/48x48/apps/youtube-dl-gui.png
Categories=AudioVideo;Network;
Comment=youtube-dl GUI

Das Wort BENUTZER steht hier sinnbildlich für das jeweilige Benutzerkürzel.

Fremdpaket

Man kann ein Fremdpaket ⮷ im DEB-Format herunterladen und manuell installieren [4]. Der Paketname lautet youtube-dlg_VERSION~webupd8~UBUNTUVERSION_all.deb.

Hinweis!

Fremdpakete können das System gefährden.

Verwendung

Bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü erfolgt der Programmstart über "Internet → YouTube DL GUI" [5]. Falls die Systemsprache nicht automatisch erkannt wird, kann man diese über die Schaltfläche "Options → Languages" selbst einstellen (Reiter ganz rechts außen). Anschließend muss das Programm neu gestartet werden.

Die praktische Nutzung ist sehr einfach: Man kopiert die Internetadresse (URL; auch mehrere nacheinander) des gewünschten Videos und fügt diese in der oberen Programmhälfte ein. Dann kontrolliert man, ob die Optionen den eigenen Wünschen entsprechen (z.B. der Speicherort) und startet den Vorgang mit "Herunterladen". Wurde eine Datei erfolgreich heruntergeladen, bestätigt man die entsprechende Rückmeldung. Nun markiert man die URL(s) und löscht diese.

./youtube-dlg_main.png ./youtube-dlg_settings.png ./youtube-dlg_ok.png
Programm-Oberfläche" Optionen" Rückmeldung"

Die dritte Schaltfläche im Hauptfenster mit der Bezeichnung "Updaten" kontrolliert, ob eine neuere Version von youtube-dl vorhanden ist und lädt diese bei Bedarf herunter.

Problembehebung

Falls Probleme auftauchen: die Datei ~/.config/youtube-dlg/log enthält ein Protokoll (auf Englisch) mit weiteren Informationen.

Diese Revision wurde am 3. Juli 2020 15:27 von noisefloor erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: YouTube, Internet, Video, Audio, Multimedia