ubuntuusers.de

nttcp

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Dieser Artikel ist größtenteils für alle Ubuntu-Versionen gültig.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

Wiki/Icons/terminal.png nttcp ist ein Werkzeug für die Kommandozeile, mit dem man die Geschwindigkeit einer Netzwerkverbindung testen kann. Dies kann z.B. nützlich sein, wenn man die Übertragungsgeschwindigkeit zwischen einem Client und einem Server testen möchte. Natürlich eignet sich nttcp auch zur Messung zwischen zwei (Client-)Rechnern in einem Netzwerk. Dabei spielt es keine Rolle, ob die Rechner über Kabel oder WLAN verbunden sind.

Installation

Folgendes Paket muss sowohl auf dem Ausgangs- als auch auf dem Zielrechner installiert [1] werden:

  • nttcp (multiverse)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install nttcp 

Oder mit apturl die Pakete installieren. Link: apt://nttcp

nttcp ist auch für andere Unix-Varianten verfügbar, so dass nicht unbedingt auf beiden Rechner Linux installiert sein muss.

Benutzung

Die Syntax von nttcp ist relativ einfach [2]:

nttcp <Option> Zieladresse           # Rechner, der die Verbindung aufbaut
nttcp -i                             # Rechner, der auf die Verbindung wartet 

Als Zieladresse ist dabei die IP-Adresse des Zielrechners anzugeben.

Per Voreinstellung sendet nttcp dabei 2048 TCP-Datenpakete mit einer Größe von 4 kiB an den Zielrechner und misst dabei die Zeit, die dafür benötigt wird. Die Ergebnisse der Transfergeschwindigkeitsmessung werden in Tabellenform dargestellt. Die Ausgabe erfolgt dabei standardmäßig auf stdout (also in der Regel auf den Bildschirm).

Hinweis:

Nach Ende der Messung muss man nttcp mit der Tastenkombination Strg + C auf dem Zielrechner manuell stoppen, da es sonst in "Wartestellung" bleibt.

nttcp kennt dabei eine Reihe von Optionen:

Optionen von nttcp
OptionBeschreibung
-T gibt eine Kopfzeile für die Ergebnistabelle aus (verbessert die Lesbarkeit der Ergebnisse)
-u nttcp versendet UDP-Pakete statt TCP-Pakete
-n Zahl es werden "Zahl" Datenpakete verschickt (Voreinstellung 2048)
-l Zahl die Datenpakete haben eine Länge von "Zahl", muss in Byte angegeben werden (Voreinstellung 4096)
-r die Datensenderichtung wird umgedreht, d.h. der Ausgangsrechner initiiert die Verbindung, allerdings werden die Datenpakete vom Zielrechner an den Ausgangsrechner gesendet
-v ausführlichere Ausgabe, i.d.R. nur bei Problemen nötig
-h gibt eine kurze Befehlsübersicht zu nttcp aus

nttcp kennt noch eine Reihe weitere Optionen, so kann z.B. auch die Art der Ausgabe des Ergebnisses beeinflusst werden. Die weiteren Optionen kann man in der Manpage zu nttcp nachlesen.

Beispiel

Die Ausgabe der Messung kann z.B. so aussehen:

nttcp -T 192.168.2.100 
     Bytes  Real s   CPU s Real-MBit/s  CPU-MBit/s   Calls  Real-C/s   CPU-C/s
l  8388608   13.21    0.19      5.0794    349.5053    2048    155.01   10666.1
1  8388608   13.25    0.07      5.0654    932.0158    5686    429.18   78967.8

Hier wurde also eine Verbindung zum (lokalen) Rechner mit der IP-Adresse 192.168.2.100 aufgebaut. Die Transferrate zwischen dem Ausgangsrechner und dem Zielrechner wurde mit ca. 5,1 MBit/s bestimmt.

Diese Revision wurde am 1. Mai 2019 12:13 von frustschieber erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Benchmark, System, Netzwerk