Xfce Systemklänge

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Einen Editor verwenden

  3. Root-Rechte erlangen

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Konfiguration
  3. Kontrolle
  4. Anpassen
  5. Links

Wiki/Icons/xubuntu.png Systemklänge wie bei GNOME auch unter Xubuntu – warum nicht? Prinzipiell ist alles Erforderliche in Xfce und den offiziellen Paketquellen enthalten, man muss nur die Bausteine in der richtigen Reihenfolge zusammensetzen und einige kleinere Klippen umschiffen. Hat man das Konzept einmal verstanden, können auch andere "Sound-Themen" problemlos genutzt werden.

Allerdings merkt man schnell, dass die Systemklänge bei Xfce bislang nur stiefmütterlich umgesetzt sind (sie funktionieren bei vielen Anwendungen, aber nicht generell mit allen Programmen). Aber ein Anfang ist gemacht.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Folgende Pakete sind erforderlich und müssen installiert [1] werden:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install dconf-tools gnome-session-canberra sox ubuntu-sounds 

sudo aptitude install dconf-tools gnome-session-canberra sox ubuntu-sounds 

Konfiguration

Wiki/Icons/settings.png

Grafische Anmeldung

Im Anwendungsmenü "Einstellungen -> Sitzung und Startverhalten -> Automatisch gestartete Anwendungen -> Hinzufügen" aufrufen und folgende Felder ausfüllen:

Systemklänge

Libcanberra konfigurieren

Mit einem Editor [2] und Root-Rechten [3] zwei Dateien erstellen und speichern:

  • /etc/X11/Xsession.d/52libcanberra-gtk-module_add-to-gtk-modules:

    # This file is sourced by Xsession(5), not executed.
    
    if [ -z "$GTK_MODULES" ] ; then
    	GTK_MODULES="canberra-gtk-module"
    else
    	GTK_MODULES="$GTK_MODULES:canberra-gtk-module"
    fi
    
    export GTK_MODULES

  • /etc/X11/Xsession.d/52libcanberra-gtk3-module_add-to-gtk-modules:

    # This file is sourced by Xsession(5), not executed.
    
    if [ -z "$GTK_MODULES" ] ; then
    	GTK_MODULES="canberra-gtk-module"
    else
    	GTK_MODULES="$GTK_MODULES:canberra-gtk-module"
    fi
    
    export GTK_MODULES

Dconf

Über das Anwendungsmenü "System -> dconf Editor" (siehe auch dconf-editor) starten und zum Zweig "org -> gnome -> desktop -> sound" navigieren. Die folgenden Optionen aktivieren:

  • "event-sounds"

  • "input-feedback-sounds"

und den Namen des Soundthemas auf "ubuntu" ändern.

Xfconf

Im Anwendungsmenü "Einstellungen -> Einstellungseditor" aufrufen und im Kanal/Zweig ""xsettings -> net" die folgenden beiden Felder aktivieren:

  • "EnableEventSounds"

  • "EnableInputFeedbackSounds"

und als "SoundThemeName" wiederum "ubuntu" eintragen.

Zum Schluss kontrollieren, ob der Mixer nicht stummgeschaltet ist (damit man nach der Neuanmeldung auch gleich etwas hören kann). Nun entweder ab- und wieder neu anmelden (oder den Rechner neu starten).

Kontrolle

Als erster Test sollte der entsprechende Klang nach der Anmeldung zu hören sein. Anschließend startet man den Standardeditor Leafpad, tippt ein paar Zeichen ein und beendet die Anwendung. Spätestens jetzt ist neben der optischen Rückmeldung auch eine akustische Warnung zu hören.

Anpassen

Soundthemen werden im Ordner /usr/share/sounds/ gespeichert. Das Paket ubuntu-sounds enthält mehrere .ogg-Dateien mit festen, vordefinierten Namen und findet sich dementsprechend unter /usr/share/sounds/ubuntu/ wieder. Weitere "Sound-Themen" werden mit Root-Rechten in einen eigenen Unterordner von /usr/share/sounds/ kopiert und via Dconf und Xfconf eingetragen (als Name dient der jeweilige Ordnername). Ob man neben .ogg-Dateien auch andere Formate (z.B. .wav) nutzen kann, muss man selbst ausprobieren.

LightDM

Hinweis:

Die folgende Anleitung ist nur sinnvoll, wenn keine automatische Anmeldung aktiv ist.

Man kann auch bereits bei Erscheinen der grafischen Anmeldung eine Audiodatei abspielen, um zu signalisieren, dass der Rechner hochgefahren und einsatzbereit ist. Dazu braucht man einen beliebigen AudioPlayer (Abschnitt „Player-fuer-die-Kommandozeile“) für die Kommandozeile. Das folgende Beispiel nutzt wie oben play aus dem Paket sox.

Dann muss nur noch LightDM entsprechend konfiguriert werden. Man editiert die Datei /etc/lightdm/lightdm.conf mit Root-Rechten und ergänzt im Abschnitt [SeatDefaults] die folgende Zeile:

greeter-setup-script=play -q /usr/share/sounds/ubuntu/stereo/system-ready.ogg

Prinzipiell kann man statt system-ready.ogg auch jede beliebige andere Audiodatei abspielen. Diese sollte aber nicht zu lang sein, da sie vollständig abgespielt wird, bevor man sich anmelden kann. Zum Schluss ab- und wieder neu anmelden.

Falls das "Timing" zwischen der akustischen Rückmeldung und LightDM nicht stimmt, kann man diese Methode weiter perfektionieren. Man erstellt das folgende Shell-Skript:

1
2
#!/bin/sh
play -q $1 &

speichert es mit Root-Rechten als /usr/local/bin/login-sound ab und macht es ausführbar. Die Zeile in /etc/lightdm/lightdm.conf lautet dann wie folgt:

greeter-setup-script=login-sound /usr/share/sounds/ubuntu/stereo/system-ready.ogg

Systemklänge wieder abschalten

Man befolgt einfach die obigen Konfigurationsschritte in umgekehrter Reihenfolge, deaktiviert die entsprechenden Optionen und löscht den Anmelde-Klang ("login sound") der grafischen Anmeldung aus dem Autostart. Die oben genannten Pakete können anschließend wieder deinstalliert werden.