ubuntuusers.de

WiFi Radar

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./wifi-radar_logo.png WiFi Radar 🇬🇧 kann als Werkzeug genutzt werden, um benachbarte WLAN-Funknetze anzuzeigen. Darüber hinaus erlaubt das Programm die Verwaltung von Netzwerkverbindungen. Allerdings wird diese Funktionalität durch den standardmäßigen Einsatz des Network-Managers bei Ubuntu und den offiziellen Varianten nicht benötigt und daher in diesem Artikel nur am Rand behandelt.

Die Anwendung greift im Hintergrund auf iwconfig zurück. Erstellt wurde sie mit Python und der Grafikbibliothek GTK.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Das folgende Paket muss installiert [1] werden:

  • wifi-radar (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install wifi-radar 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://wifi-radar

Verwendung

Bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü kann die Anwendung über den Eintrag "Internet → WiFi Radar" gestartet werden [2]. Da für den Aufruf von iwconfig Root-Rechte [3] benötigt werden, erfolgt im nächsten Schritt eine entsprechende Abfrage. Alternativ kann man folgenden Befehl verwenden [4]:

gksudo /usr/sbin/wifi-radar 

Bei ersten Programmstart werden die Einstellungen angezeigt. Die Erkennung der WLAN-Karte erfolgt im Regelfall automatisch, so dass man die Vorgaben einfach über die Schaltfläche "Speichern" bestätigen kann. Die Konfigurationsdaten werden in der Datei /etc/wifi-radar.conf abgespeichert.

./wifi-radar_authenticate.png ./wifi-radar_preferences_general.png ./wifi-radar.png
Authentifizierung Grundkonfiguration Anzeige der Funknetze

Verbindungen erstellen

Hinweis:

Die folgenden Informationen sind nur dann relevant, wenn man sich eine Eigene Desktopumgebung zusammenstellt und einen Netzwerk-Manager benötigt.

Zur Konfiguration erstellt man über die Schaltfläche "New" ein neues Wireless-LAN-Profil. In dem neuen Fenster muss bei "Network-Name" die ESSID des Netzwerks eingetragen werden. Bei "Wireless-Options" können der Modus (normalerweise Managed) und der Kanal angegeben werden. Der Kanal muss identisch mit dem Kanal des Access-Points (AP) sein.

An dem Menüpunkt "Automatic network configuration (DHCP)" sollte nichts geändert werden, außer wenn im Netzwerk die IP-Adressen nicht automatisch verteilt werden. Nach dem Speichern der Konfiguration ist die Netzwerkverbindung einsatzbereit.

Diese Revision wurde am 26. März 2020 17:28 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: WLAN, Internet, Netzwerk