ubuntuusers.de

Du betrachtest eine alte Revision dieser Wikiseite.

OSM Scout Server

Dieser Artikel bezieht sich auf Ubuntu Touch, die Variante von Ubuntu für mobile Geräte mit Touchscreen.

Getestet wurde der Artikel für folgende Version(en):

Die Flatpak-Installation wurde für Ubuntu 20.04 getestet

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

./osmscoutserver.png OSM Scout Server 🇬🇧 ist ein Offline-Kartenanbieter. Dieser Server kann als Ersatz für Online-Kartendienste verwendet werden und bietet Karten-Kacheln, Suchfunktionen und Navigation. Zusammen mit einem Client, der die Karten verarbeitet und anzeigen, wird eine vollständige Offlinelösung zur Kartenverwendung und Navigation (zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto) möglich.

Der Server unterstützt

Das Programm wurde ursprünglich für das Betriebssystem SailfishOS 🇬🇧 entwickelt, ist aber auch unter Ubuntu Touch und (über ein Flatpak) auf dem Ubuntu-Desktop nutzbar. Die Bedienung ist weitgehend identisch.

Installation

Ubuntu Touch

Das Programm OSM Scout Server wird aus dem Open Store installiert[1]; dabei darauf achten, nicht die Version OSM Scout Server Raster Tiles zu wählen, die nur für Entwickler zum Testen von Raster-Kacheln sinnvoll wäre.

Flatpak für Ubuntu

Für den Ubuntu-Desktop kann das Programm als Flatpak bezogen werden[2].

flatpak install flathub io.github.rinigus.OSMScoutServer 

Wenn auch Pure Maps als Flatpak installiert ist, werden zusätzlich nur etwa 60 MB Speicher benötigt. Die Offline-Karten können allerdings schnell etliche GB belegen.

Konfiguration

Der Server verwendet den Port 8553 und verbindet zu 127.0.0.1 ("localhost"), damit wird der Service nur lokal zur Verfügung gestellt. Auf der Hauptseite können die zu verwendenden Sprachen für die Analyse von Adressen/Suchanfragen eingestellt werden, standardmäßig ist dort die Sprache des Systems vorgesehen. Es können aber weitere Sprachen hinzugefügt werden, indem die das Vorgabe-Kürzel angetippt wird, um eine Liste der verfügbaren Sprachen zu öffnen. Dort können per Schieberegler die gewünschten Sprachen aktiviert werden.

Die weiteren Punkte werden über das Dropdown-Menü oben links aufgerufen.

Hinweis:

Die Speicherung der Einträge erfolgt über das Pfeil-Icon rechts oben; in der Flatpak-Version steht "Akzeptieren" daneben, in der Ubuntu-Touch-Version fehlt dieser Hinweis; wenn man den Pfeil links oben verwendet, wird die Änderung nicht übernommen!

./Kartenverwaltung.png

Kartenverwaltung

Unter "Kartenverwaltung" werden die auf dem Geräte verfügbaren Datensätze aufgeführt. Durch Antippen der Einträge gelangt man auf eine Übersicht, in der weitere Informationen zu dem jeweiligen Kartensatz einsehbar sind und die Karte auch abbestellt werden kann. Unter "Abonnieren" lassen sich weitere Karten ordern; die Karten basieren auf OpenStreetMap, sind also für die ganze Welt verfügbar (wenn auch in unterschiedlichen Qualitäten).

Mit "Nach Aktualisierungen suchen" wird auf neuere Karten-Versionen geprüft, die regelmäßig vom Entwickler erstellt und veröffentlicht werden. Allerdings lässt sich die Aktualisierung nicht für einzelne Karten anstoßen, sondern es werden immer alle Sätze neu installiert. Wer also nur beschränktes Datenvolumen zur Verfügung hat, stößt ggf. schnell an Datenvolumengrenzen, da die Kartensatzgrößen z.T. im Gigabyte-Bereich liegen - es empfiehlt sich die Nutzung von WLAN.

Nicht mehr benötigte Daten, die nach Deaktivierung von Karten zurückbleiben, können über "Starte Bereinigung" entfernt werden.

Die Karten werden vom Natural Language Processing Centre (https://nlp.fi.muni.cz/en/ 🇬🇧, Faculty of Informatics, Masaryk University, Brno, Tschechische Republik) gehostet. Sie basieren auf OpenStreetMaps und werden, z.T unter Einsatz von "polygons", wie sie von der Geofabrik GmbH 🇩🇪 zur Verfügung gestellt werden, in ein verwendbares Format umgewandelt.

Einstellungen

Hier lassen sich Angaben zu den zu verwendenden Einheiten und der Sprache der Ortsnamen und Suchergebnissen machen, eingestellt ist die System-Sprache, es kann auch Englisch gewählt werden.

Der Speicherort für das Kartenmaterial lässt sich unter Ubuntu Touch nicht frei festlegen; es wird /home/phaplet/Maps.OSM verwendet. Um z.B. eine externe Speicherkarte zu verwenden, muss dazu eine symbolische Verknüpfung erstellt werden. Das ist ggf. nur extern über die Verwendung von adb shell oder SSH möglich. Unter Ubuntu-Desktop-Versionen kann auch ein anderer Ort festgelegt werden. Dieser Ordner wird komplett von dem Server verwaltet, er sollte keine anderen Daten beinhalten.

Falls nach einem Update o.ä. der OSM-Scout-Server nicht auf die Speicherkarte zugreifen kann, weil sie angeblich im "nur-Lese-Modus" formatiert sei, hilft es, die SD-Karte in kurz ein Android-Gerät zu stecken und dort eine minimale Änderung (z.B.an einem Dateinamen einer nicht vom Server verwendeten Datei) vorzunehmen. Danach sollte auch der Server wieder Zugriff auf die Karte haben.

Außerdem lassen sich "Backend"-Einstellungen" vornehmen, die z.T. allerdings fundiertes Wissen voraussetzen. Für "Geocoder-NLP", mit dem die Suchen durchgeführt werden, lassen sich Angaben zur Sprache machen, außerdem kann die Suche für alle verfügbare Karten de-/aktiviert werden, und die Verwendung des libpostal-Parsers 🇬🇧 gesteuert werden.

"Valhalla" ist der Navigations-Router, hier kann die Größe des Cache-Speichers festgelegt werden. Die Länge der möglichen Navigationsstrecken im Offlinebetrieb kann geändert werden; für Fahrradtouren ist dort z.B. standardmäßig eine Höchstlänge von nur 100 km vorgesehen.

In "OMS Scout-Bibliothek" können Angaben zur Darstellung (Schriftgröße, Stylesheet, Symbolen etc.) eingesehen und ggf. verändert werden. Mit "Routing Geschwindigkeiten" lassen sich die Angaben über die Reisegeschwindigkeiten, die für die Berechnung der Reisedauer wichtig sind, festlegen. Dort können sehr differenzierte Geschwindigkeitseinstellungen für verschiedene Straßen zur Nutzung mit Autos vorgenommen werden, fürs Laufen und Fahrradfahren kann allerdings nur eine Durchschnittsgeschwindigkeit angegeben werden.

Profil

Zur Nutzung unter Ubuntu Touch sollte die Einstellung "Vorgabe" verwendet werden. Vorgesehen sind zudem Profile, die für andere Nutzungsumstände sinnvoll wären, z.B. zur speicherschonenderen Einsetzung bei der Verwendung von Raster-Kacheln ("libosmscout und Geokoder-NLP"). Wer weiß, was zu tun ist, kann auch "Benutzerdefiniert" wählen, die Konfiguration kann/muss dann manuell erfolgen.

Verwendung

Der Server kann von kompatiblen Navigations-Apps verwendet werden, unter Ubuntu Touch sind das Pure Maps, bzw. Pure Maps Slim, sowie uNav. Es kann allerdings immer nur eine Anwendung zur selben Zeit auf den Server zugreifen.

OSM Scout Server sollte mit dem UT Tweak Tool unter "Anwendungen + Scopes" so konfiguriert werden, dass die Hintergrundsuspendierung verhindert wird, da die Navigations-Anwendungen kontinuierlich auf ihn zugreifen müssen. Dazu muss die Anwendung im Hintergrund laufen. Der Server sollte vor den Navigationsprogrammen gestartet werden, diese geben ansonsten ggf. erst mal eine Fehlermeldung aus.

In Pure Maps muss in den Einstellungen das "Offline"- (oder das "Gemischt"-)Profil ausgewählt werden, eine weitere Konfiguration ist nicht nötig; für uNav muss in den Einstellungen die Verwendung der Online-Dienste deaktiviert werden.

Diese Revision wurde am 22. März 2021 15:11 von Heinrich_Schwietering erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Ubuntu Touch, Navigation, GPS, Bildung