Trojita

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Paketquellen freischalten

  2. Ein Terminal öffnen

  3. Root-Rechte

  4. Installation von Programmen

  5. Starten von Programmen

  6. Einen Editor starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Verwendung
  3. Problembehebung
  4. Links

./trojita_logo.png

./trojita_example.png
Programmoberfläche

Trojitá 🇬🇧 ist ein einfach zu bedienendes E-Mail-Programm. Unterstützt wird nur das Protokoll IMAP. Mit klassischen POP3-Postfächern kann das Programm daher nicht genutzt werden.

Merkmale:

Realisiert wurde das für Linux und Windows verfügbare Programm auf Basis der Grafikbibliothek Qt. Unterstützt werden sowohl Version 4 als auch Version 5 von Qt (ab Version 0.7 nur noch Qt5).

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Trojitá ist erst seit Ubuntu 18.10 in den offiziellen Paketquellen enthalten. Vorher muss man zur Installation auf eine Fremdquelle ausweichen.

Fremdquelle

Die Entwickler bieten ein OBS-Repository als Fremdquelle an. Nachfolgend die Befehle zum Einrichten und Authentifizieren der Paketquelle am Beispiel von Ubuntu 16.04. Für andere Ubuntu-Versionen ist die Versionsnummer im Repository-Namen "xUbuntu_16.04" entsprechend anzupassen. Zu beachten ist, dass "xUbuntu" nicht für "Xubuntu" steht, sondern allgemein für alle Ubuntu-Distributionen/-Varianten sowie für Distributionen, die auf der jeweiligen Ubuntu-Version basieren.

Um das OBS-Repository einzurichten, kann man entweder die URL "http://download.opensuse.org/repositories/home:/jkt-gentoo:/trojita/xUbuntu_16.04/ /" in der Paketverwaltung hinzufügen oder den folgenden Befehl ausführen [1][2][3]:

sudo add-apt-repository 'deb http://download.opensuse.org/repositories/home:/jkt-gentoo:/trojita/xUbuntu_16.04/ /' 

Hinweis!

Zusätzliche Fremdquellen können das System gefährden.


Anmerkung: Das OBS-Repository unterstützt nicht zwangsläufig alle Ubuntu-Versionen. Weitere Informationen zur Installation und den aktuell unterstützten Distributionen und Versionen finden sich auf der Projektseite 🇬🇧 und in der Übersicht des Repository 🇬🇧.

Um die Fremdquelle zu authentifizieren, kann man entweder den Signierungsschlüssel herunterladen ⮷ und in der Paketverwaltung hinzufügen oder folgenden Befehl ausführen:

wget -q -O "-" http://download.opensuse.org/repositories/home:/jkt-gentoo:/trojita/xUbuntu_14.04/Release.key | sudo apt-key add - 

Nach dem Aktualisieren der Paketquellen erfolgt die Installation über das folgende Paket [4]:

Wiki/Vorlagen/Installbutton/button.png mit apturl

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install trojita trojita-plugin-qtkeychain 

sudo aptitude install trojita trojita-plugin-qtkeychain 

Verwendung

Bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü erfolgt der Programmstart über "Internet -> Trojitá" [5].

Beim ersten Programmstart öffnen sich automatisch die Einstellungen, um ein IMAP-Konto zu konfigurieren. Die konkreten Angaben (Benutzername, Kennwort, IMAP-Server, SMTP-Server und Transportverschlüsselung) hängen vom jeweiligen E-Mail-Konto ab und müssen entsprechend eingetragen werden. Apropos Kennwort: dieses kann, muss aber nicht gespeichert werden.

Geboten werden alle wesentlichen Grundfunktionen eines E-Mail-Programms. Hervorzuheben und in der täglichen Praxis nützlich sind drei Dinge:

Eher für Fortgeschrittene und Profis interessant sind ein ausführliches Verbindungsprotokoll und die Möglichkeit, bei Bedarf den kompletten Mailheader anzuzeigen (rechte Maustaste "-> Vorspannfelder anzeigen...").

Einstellungen

Die Programmeinstellungen sind über "IMAP -> Einstellungen" zu erreichen.

./trojita_preferences_general.png
Allgemein

./trojita_preferences_imap.png
IMAP

./trojita_preferences_offline.png
Offline

./trojita_preferences_smtp.png
SMTP

Gespeichert werden diese in der Datei ~/.config/flaska.net/trojita.conf.

Problembehebung

Einschränkungen

Bedingt durch das frühe Entwicklungsstadium gibt es folgende Einschränkungen (Version 0.5):

Zumindest existiert eine Transportverschlüsselung (sicherer Abruf/Versand) – aber nur, wenn der jeweilige Mailprovider das anbietet.

Fehlender Benutzername bei Abruf/Versand

Wird der Abruf/Versand von E-Mails aufgrund eines fehlenden Benutzernamens verweigert, beendet man das Programm und bearbeitet die Datei ~/.config/flaska.net/trojita.conf mit einem Editor [6]. Folgende Zeilen sind anzupassen:

imap.auth.user=E-MAIL-ADRESSE_ODER_BENUTZERNAME
msa.smtp.auth.user=E-MAIL-ADRESSE_ODER_BENUTZERNAME

Hinweis:

Da sich das Programm u.U. nicht beendet, sondern nur in die Taskleiste minimiert, sollte auch dort kontrolliert werden, ob das Programm wirklich geschlossen wurde. Dieses Verhalten kann in den allgemeinen Einstellungen geändert werden.