ubuntuusers.de

Sunshine

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:

sunshine.png Sunshine 🇬🇧 ist eine Wettervorhersage für den Linux-Desktop. In einem transparenten Fenster ohne Umrandung wird das Wetter für die nächsten sieben Tage angezeigt – wenn man einen Composite-Manager aktiviert hat. Denn ansonsten verunziert ein hässlicher schwarzer Rahmen die Wetteranzeige.

Die Wetterdaten werden von Openweathermap 🇬🇧 bezogen. Für jeden Wochentag wird eine Kurzbeschreibung des Wetters, die Temperatur und ein Symbol für das Wetter dargestellt. Sunshine wurde von Ralf Hersel 🇬🇧 in Python 3 geschrieben und steht unter der GPLv3-Lizenz 🇬🇧. sunshine_screenshot_2.png

Installation

Das Programm selbst ist nicht in den offiziellen Paketquellen enthalten. Ein DEB-Paket oder ein PPA gibt es auch nicht.

Manuell

Von der Projektseite kann ein ZIP-Archiv des Programms heruntergeladen und an beliebiger Stelle entpackt [2] werden. Nun muss man die Datei sunshine.sh ausführbar machen [3] und kann das Programm dann durch Aufruf dieses Shell-Skripts starten [4]. Bequemer geht es über einen Programmstarter [5] für Sunshine (siehe unten).

Hinweis!

Fremdsoftware kann das System gefährden.

Programmstarter erstellen

Um das Programm über ein Anwendungsmenü oder der Dash starten zu können, wird ein Programmstarter [5] benötigt. Dazu legt man mit Root-Rechten die Datei /usr/share/applications/sunshine.desktop an und verwendet die folgenden Zeilen als Inhalt (Achtung: die beiden Pfade müssen angepasst werden):

[Desktop Entry]
Name=Sunshine
Name[de]=Sunshine
Comment=Weather forecast
Comment[de]=Wettervorhersage
Exec=/home/BENUTZER/.../sunshine/sunshine.sh
Icon=/home/BENUTZER/.../sunshine/sunshine.svg
Terminal=false
Type=Application
Categories=Utility;
StartupNotify=false

Nun kann das Programm bei Ubuntu-Varianten mit einem Anwendungsmenü über "Zubehör → Sunshine" gestartet bzw. das Startersymbol in den Unity-Launcher gezogen werden. Alternativ kann die Anwendung nach dem Entpacken per Alt + F2 und dem Befehl /home/BENUTZERNAME/.../sunshine/sunshine.sh gestartet werden. Ein Rechtsklick rechte Maustaste auf das Startersymbol enthält die Optionen zur Dash hinzufügen bzw. im Starter behalten. Beides führt dazu, dass automatisch eine .desktop-Datei unter ~/.local/share/applications/ angelegt wird. Man muss dann nur noch den Pfad zum Symbol anpassen.

Verwendung

Nach dem Start holt das Programm die Wetterdaten vom Anbieter und stellt sie in einem Fenster dar. Durch einen Rechtsklick rechte Maustaste auf das Fenster wird die Anwendung geschlossen.

Sunshine bietet keine grafische Oberfläche zur Konfiguration. Alle Einstellungen erfolgen über die Konfigurationsdatei sunshine.cfg. Diese Datei muss mit einem Editor [6] geöffnet und bearbeitet werden. Alle Parameter sind (in Englisch) kommentiert und sollten selbsterklärend sein. Die folgende Tabelle zeigt, welche Einstellungen möglich sind (nicht alle Parameter dürfen verändert werden):

Konfiguration
Parameter = Beispielwert Bedeutung
city = Zurich Ortsname, wie er an Openweathermap 🇬🇧 übergeben wird
city_translated = Wetter in Zürich Ortsname, wie er auf dem Desktop dargestellt wird
language = de Internationaler Ländercode 🇩🇪 für die Übersetzung der Wetterkurzbeschreibung
1 = Montag ... 7 = Sonntag Namen der Wochentage, wie sie auf dem Desktop angezeigt werden
pos_x = 1300 Horizontale Position der linken/oberen Fensterecke in Pixel
pos_y = 30 Vertikale Position der linken/oberen Fensterecke in Pixel
width = 340 Breite des Fensters in Pixel
height = 880 Höhe des Fensters in Pixel
bg_color = #E5E5E5 Hintergrundfarbe des Fensters (hexadezimal), siehe Farbtabelle 🇩🇪
transparency = 100 Transparenz des Fensters (0 = deckend, 100 = völlig transparent, alle Zwischenwerte möglich)
text_color = #FFFFFF Textfarbe (hexadezimal), siehe Farbtabelle 🇩🇪
font_name = ubuntu 24 Schriftart und Schriftgröße (durch ein Leerzeichen getrennt)
temp_unit = Grad Name der Temperatureinheit, wie sie rechts neben dem Temperaturwert angezeigt wird
img_x = 110 Horizontaler Abstand des Wettersymbols vom linken Fensterrand in Pixel
img_y = -30 Vertikaler Abstand des Wettersymbols vom oberen Rand des Tagesnamens in Pixel
show_city = yes Soll der Ortsname (city_translated) oben im Fenster angezeigt werden (yes oder no)

Die Beispielangaben zur Position und Größe des Fensters sind für eine Bildschirmgröße von 1600 x 900 geeignet.

Wie findet man den Ortsnamen?

Im Parameter city muss der Name des Orts angegeben werden, zu der man Wetterinformationen beziehen möchte. Nun stellt sich die Frage, wie der Ortsname lautet, der von Openweathermap 🇬🇧 akzeptiert wird. Ganz einfach, ausprobieren: im Web-Browser gibt man diese URL ein: http://api.openweathermap.org/data/2.5/weather?q=London&mode=xml und ersetzt "London" durch den gesuchten Ortsnamen. Im XML-Ergebnis dieses Aufrufs kann dann leicht überprüft werden, ob der gewünschte Ort gefunden wurde.

Abfragehäufigkeit

Das Projekt Openweathermap 🇬🇧 bittet darum, ihren Service nicht ständig (alle 10 Minuten) aufzurufen. Es sollte genügen, den Service beim Start des Computers (in Startprogramme aufnehmen) oder bei Bedarf aufzurufen. Zur Not hilft auch ein Blick aus dem Fenster.

Diese Revision wurde am 21. April 2018 22:17 von ubot erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: Wetter, Desktop