Stop-Motion

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

Inhaltsverzeichnis
  1. Programme
  2. Links

Stop-Motion-Programme eignen sich, um aus vielen Einzelbildern eine Videodatei mit selbst bestimmten zeitlichem Abstand zwischen den einzelnen Bildern zu erstellen. Je mehr Frames pro Sekunde (Framerate, in fps) abgespielt werden, desto flüssiger läuft der Film. Dieser Effekt ist vielen als klassisches Daumenkino geläufig.

Programme

stopmotion.png qstopmotion_foto

qStopMotion

Ein aktuelles Programm ist qStopMotion 🇬🇧, das Qt für die Programmoberfläche verwendet. Über SourceForge wird ein Fremdpaket ⮷ angeboten.

Nach dem Start wird zunächst ein neues Projekt erstellt, bei dem ein Name gewählt werden muss. Danach gelangt man über "Einstellungen → qStopMotion konfigurieren" zu den Grundeinstellungen. Neben der Sprache sollte dort unter dem Reiter "Video Export" der passende Encoder ausgewählt werden, FFmpeg dürfte die passende Wahl sein. Darunter lässt sich die Größe, Format und Framerate des Videos anpassen.

Über die Menupunkte "Bearbeiten → Bilder hinzufügen" werden Bilder importiert. Das Video kann anschließend über den Punkt "Datei → Exportieren → Video" als AVI oder MP4 exportiert werden.

gimp_logo.png

GIMP

GIMP ist mit das mächtigste Grafikprogramm für Linux und in den offiziellen Paketquellen enthalten. Über die Erweiterung GAP 🇬🇧 (GIMP Animation Package) lassen sich sehr leicht Animationen erstellen. Dazu muss man erst das entsprechende Paket installieren [1]:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install gimp-gap 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://gimp-gap

Vorgehensweise für ein animiertes GIF-Bild:

avidemux_logo.png

Avidemux

Avidemux ist ein Videoschnittprogramm und in den Ubuntu-Paketquellen enthalten. Auch hier ist es möglich, einen Stopmotion-Clip zu erstellen:

Wiki/Icons/terminal.png

MEncoder

MEncoder (bis einschließlich Ubuntu 14.04 und wieder ab 16.04 in den offiziellen Paketquellen enthalten) kann über die Kommandozeile aus mehreren JPEG-, PNG- oder TGA-Einzelbildern einen Film erstellen. Durch einfaches Kopieren der Bilder kann man MJPEG- (Motion JPEG), MPNG- (Motion PNG) oder MTGA-Filme (Motion TGA) erzeugen. MEncoder dekodiert die Eingangsbilder mit libjpeg (jpg) oder libpng (png) und führt die dekodierten Bilder danach dem gewählten Videokompressor zu (DivX4, Xvid, ffmpeg msmpeg4, etc.):

Beispiele

Einige Beispiele zur Erstellung von Videodateien aus Einzelbildern mittels MEncoder.

Hinweis:

-mf on has been removed, use mf:// instead.

  • DivX4-Datei aus allen JPEG-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25 -ovc divx4 -o ausgabe.avi \*.jpg  
  • DivX4-Datei aus einigen JPEG-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25 -ovc divx4 -o ausgabe.avi frame001.jpg,frame002.jpg  
  • Motion JPEG-Datei (MJPEG) aus allen JPEG-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25 -ovc copy -o output.avi \*.jpg  
  • Unkomprimierte Datei aus allen PNG-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25:type=png -ovc rawrgb -o output.avi \*.png  
  • Motion PNG-Datei (MPNG) aus allen PNG-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25:type=png -ovc copy -o output.avi \*.png  
  • Motion TGA-Datei (MTGA) aus allen TGA-Dateien:

    mencoder -mf on:w=800:h=600:fps=25:type=tga -ovc copy -o output.avi \*.tga  

qstopmotion.png

Linux Stopmotion

Linux Stopmotion 🇬🇧 befindet sich in den Paketquellen. Seit 2008 wird das Programm nur langsam weiter entwickelt und ist unter manchen Ubuntu-Versionen ohne weitere Anpassungen nicht lauffähig.

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install stopmotion 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://stopmotion

Über das Programm kann man sehr leicht Bilder hinzufügen und daraus ein Video erstellen. Weitere Informationen sind der Anleitung Linux Stopmotion for Grandpa testers 🇬🇧 zu entnehmen.