PSPP

Dieser Artikel wurde für die folgenden Ubuntu-Versionen getestet:


Du möchtest den Artikel für eine weitere Ubuntu-Version testen? Mitarbeit im Wiki ist immer willkommen! Dazu sind die Hinweise zum Testen von Artikeln zu beachten.

Zum Verständnis dieses Artikels sind folgende Seiten hilfreich:

  1. Installation von Programmen

  2. Verwenden eines PPAs, optional

  3. Ein Programm starten

Inhaltsverzeichnis
  1. Installation
  2. Benutzung
  3. Links

./pspplogo_ohne_alpha.png GNU PSPP 🇬🇧 ist ein Open-Source-Ersatz für das kommerzielle Statistikprogramm SPSS. Es ist kompatibel zum Datenformat und der Syntax von SPSS. Zudem besitzt es eine grafische Oberfläche, die der von SPSS ähnelt und die schnell zu erlernen ist. Die Programmoberfläche ist auf Englisch.

PSPP ist kein vollwertiger Ersatz für SPSS. Mit R existiert eine sehr mächtige freie Alternative für statistische Berechnungen, die aber keine Syntax-Kompabilität zu SPSS bietet. Dafür sind Rs statistische Funktionen wesentlich ausgereifter und umfangreicher als die von PSPP. Auch das Programm Gretl (Regressions- und Zeitreihen-Analysen) kann eine nützliche Ergänzung sein.

Installation

Wiki/Icons/synaptic.png Folgendes Paket muss installiert [1] werden:

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install pspp 

Oder mit apturl installieren, Link: apt://pspp

Benutzung

Das Programm wird mit dem Befehl psppire oder durch einen grafischen Programmstarter gestartet [3].

Da PSPP syntaxkompatibel zu SPSS ist, sollten Anleitungen und Beispiele für SPSS (Abschnitt „Links“) weiterhelfen – sofern diese auf der klassischen Nutzung mittels Befehlsdateien beruhen und nicht ausschließlich die menügesteuerten Funktionen aktueller Versionen von SPSS beschreiben. Als ein Beispiel sei die Webseite Raynald's SPSS Tools 🇬🇧 genannt. Raynald Levesque ist auch der Autor des Buchs SPSS Programming and Data Management 🇬🇧 ⮷, das im PDF-Format heruntergeladen werden kann.