ubuntuusers.de

No Paste Service

Der No Paste Service - seit der Einführung von Inyoka "Ablage" genannt - ist ein Dienst, mit dem man größere Code-/Textdateien im Web speichern kann, sodass diese von überall aufgerufen werden können. Dies bietet sich an, um die Struktur, z.B in einem Forum, nicht unnötig zu belasten.

Der Dienst ist auf der linken Portalseite zu finden oder direkt Ablage/Neuer Eintrag

Benutzung

Folgende Felder sind auszufüllen:

  • "Titel" - Kurzbeschreibung von Code/Text (ähnlich dem Threadtitel in Foren).

  • "Sprache" - Man kann für einige Programmier- und Skriptsprachen eine Syntaxhervorhebung einschalten, um z.B. Befehle farblich hervorzuheben.

  • "Code" - Code/Text eingefügen.

linke Maustaste "Absenden" speichert den Eintrag. Die URL aus der Adresszeile des Browsers kopieren und im Forum oder sonstwo einfügen, damit andere den Eintrag aufrufen können, z.B.:

https://paste.ubuntuusers.de/2468/

oder im Inyoka-Code für z.B. Forenbeiträge

[paste:2468:]

Um den Inhalt direkt herunterladbar zu machen, kann die Verlinkung auch auf das raw-Format erfolgen:

[paste:raw/2468:]

Der Inhalt kann dann über das rechte Maustaste-Kontextmenü, dort "Ziel speichern unter..." (o.ä.) heruntergeladen werden, ohne dazu "copy'n'paste" verwenden zu müssen.

Anzeige

linke Maustaste "Einträge durchstöbern" oben/rechts auf Seite Ablage/Einträge zeigt die letzten 50 Einträge, vorhergehende sind nur über die entsprechende URL zu erreichen. Ein Eintrag zeigt Titel, Autor und Erstellungsdatum, ermöglicht weitere Aktionen, z.B. linke Maustaste "Eintrag als Text anzeigen" um selbigen im Rohformat, also ohne Zeilennummern oder andere Informationen, zu sehen.

Tipp

Wenn man mit einer Suchmaschine auf einen Ablage-Eintrag gestoßen ist, der eine Fehlermeldung enthält, die man auch bekommen hat, hilft oft eine Backlink-Suche (bei vielen Suchmaschinen kann man einfach link:URL eingeben), um den zugeordneten Thread im Forum zu finden.

Diese Revision wurde am 2. März 2020 23:05 von Beforge erstellt.
Die folgenden Schlagworte wurden dem Artikel zugewiesen: ubuntuusers, Community